Rennberichte und mehr ...

Unterkategorien


Nürburgring Langstrecken Serie / VLN

Die Nürburgring Langstrecken Serie (NLS) ist eine Breitensport-Rennserie, wird von der Veranstaltergemeinschaft Langstreckenmeisterschaft Nürburgring (VLN) veranstaltet und seit dem Jahr 1977 auf der Nürburgring-Nordschleife und aktuell der Kurz­anbindung der Grand-Prix-Strecke ausgetragen, bis 2000 allerdings unter der Bezeich­nung Langstreckenpokal.

Fahrer unterschiedlichster Fahrzeuge – vom serien­mäßigen Auto bis zum reinrassigen Rennfahrzeug – treten in verschiedenen Klassen gegen­einander an. Übergeordnet sind vier Wertungsgruppen: VLN-Specials, VLN-Serienwagen, Gruppe-H-Fahrzeuge und Cup-Fahrzeuge. Die ersten drei Gruppen sind dabei abhängig vom Hubraum in Klassen unterteilt.

Während es sich bei den Specials zumeist um ausgewachsene Rennfahrzeuge mit aerodynamischen Modifikationen handelt, machen die Produktionswagen ihrem Namen alle Ehre. Die einzige Unterscheidung vom Straßenfahrzeug sind vorgeschriebene Sicherheitseinrichtungen sowie Änderungsmöglichkeiten z.B. im Bereich des Fahrwerks. In der Gruppe H kommen ältere Fahrzeuge zum Einsatz. Sie sind bei den Zuschauern äußerst beliebt und stellen nicht selten unter Beweis, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören. Die sportliche Krönung sind die Cup-Klassen, wo weitestgehend identische Rennfahrzeuge gegeneinander antreten. Hier steht das fahrerische Können über der Technik.

Die Rennen dauern in der Regel vier Stunden und finden auf der Nord­schleife in Verbindung mit der Sprintstrecke (Kurzanbindung) des Grand-Prix-Kurses statt. Ausnahme hier sind das 6h- und ab 2022 das 12h-Rennen, das jeweils einmal pro Saison ausgetragen wird. Im Schnitt sind bei einem Rennen oft mehr als 175 Fahrzeuge am Start, die in der Regel von mehreren Fahrern pilotiert werden, die sich am Steuer abwechseln.

Das "V "in VLN wurde früher oft mit den langjährigen Sponsoren Valvoline bzw. später Veedol in Verbindung gebracht, bevor von 2001 bis 2009 der Reifenhersteller BFGoodrich Namensgeber wurde. Zudem wurde 2001 der Serie vom Deutschen Motor Sport Bund der Status einer Meisterschaft verliehen. Die Serie hieß forthin „BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring“ (BFGLM), von 2010 bis 2019 „VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring“ und seit 2020 "Nürburgring Langstrecken Serie" (NLS).

Die Rennen sind äußerst zuschauerfreundlich. Alle Zuschauer können problemlos die Boxen betreten und die Teams und Fahrer direkt bei ihrer Arbeit beobachten. Der Eintritt an der Strecke ist frei, nur für das Fahrerlager muss gezahlt werden, aber auch hier sind die Preise sehr familienfreundlich.

Neues Punktesystem ab Saison 2022

Die Punktevergabe wird künftig auf maximal sieben Fahrzeuge pro Klasse begrenzt werden. Der Gewinner einer Klasse mit sieben Fahrzeugen erhält also gleich viel Punkte, wie der Gewinner einer Klasse mit 20 Fahrzeugen. Bei einem 4-Stunden-Rennen erfolgt die Punktevergabe wie folgt: 1. Platz 15 Punkte, 2. Platz 11 Punkte, 3. Platz 8 Punkte, 4. Platz 6 Punkte, 5. Platz 4 Punkte, 6. Platz 3 Punkte, 7. Platz 2 Punkte. Sind in einer Klasse weniger als 7 Starter dabei, reduziert sich die Zahl der möglichen zu erreichenden Punkte entsprechend. In einer besser besetzten Klasse gibt es ab Rang acht pauschal einen Punkt.

Zwei Besonderheiten tragen der längeren Renndauer beim 6h- sowie 12h-Rennen Rechnung. Grundsätzlich gilt die gleiche Systematik, allerdings kommt bei der sechsstündigen Renndauer der Faktor 1,25 (gerundet) zum Tragen. Bei der Premiere der „12 Stunden Nürburgring“ am 10./11. September 2022, bei denen jeweils am Samstag und Sonntag ein Abschnitt über sechs Stunden gefahren wird, wird die Punktzahl verdoppelt. Zudem wird es bei den 12h Nürburgring eine Zwischenwertung nach 6 Stunden Renndistanz geben. Teams, die in der zweiten Rennhäfte ausfallen, gehen damit nicht leer aus.

Ab dem Jahr 2022 gibt es ein Streichresultat. Es werden maximal die besten sieben Ergebnisse aus den möglichen acht Rennen gewertet. Nimmt ein Team oder ein Fahrer an weniger als acht Veranstaltungen teil, werden alle Rennen gewertet.

Ausführliche Informationen finden Sie unter www.nuerburgring-langstrecken-serie.de

Foto: VLN

Chronologie

Jahresrückblick

Beindruckende Zahlen: 958 VLN-Fahrer brannten in dieser Saison insgesamt 30.251 Runden in den Asphalt des Nürburgrings.

Weiterlesen 0 Hits: 3247
Jahresrückblick

Niki Lauda verunglückt beim „Großen Preis von Deutschland“. Die Formel 1 fuhr zum letzten Mal auf der Nordschleife.

Weiterlesen 0 Hits: 3832
Nürburgring

Kriegsbedingt wurden in dieser Zeit keine Rennen ausgetragen.

0 Hits: 1870

green hell 4 ever

"Döttinger Höhe", "Fuchsröhre", "Carrachiola-Karussell" oder "Brünnchen" – für uns wie Musik in den Ohren!

"Freunde der Nordschleife" ist eine Fan-Initiative, die zu den Themen Nürburgring, Motorsport, die spektakulären Langstreckenrennen, aktuelle Veranstaltungen, Termine und Hintergründe auf und um die legendäre Nordschleife berichtet. Wir setzen uns für den Erhalt der Nordschleife als Veranstaltungsort publikums­naher Rennserien und Events ein, die eine breite und treue Anhängerschaft haben. Wir informieren auf unserer Internetseite und in unserem Newsletter unabhängig über aktuelle Themen und Termine zum und am Nürburgring, der schönsten Rennstrecke der Welt.

Solltest Du Dich am Aufbau unserer Chronologie beteiligen wollen, warst und bist mit der Kamera an der Strecke unterwegs und hast Bilder, die Du für unser Projekt zur Verfügung stellen möchtest, so ist uns jede Zusendung willkommen. Eine rein redaktionelle Verwendung der Bilder und Nennung des Fotografen ist selbstverständlich.