Formel 3000

in Glossar

Die Formel 3000 war eine Rennserie für Monoposto und ging 1985 als Nachfolger der bis dahin bestehenden Formel 2 in ihre erste Saison.

Die Formel 3000 war eine Rennserie für Monoposto und ging 1985 als Nachfolger der bis dahin bestehenden Formel 2 in ihre erste Saison.

Das erste Formel-3000-Rennen fand am 24. März 1985 in Silverstone statt. Dieses zählte zur Formel-3000-Europameisterschaft. Die Formel 3000 im hohen Maße auch eine Nachwuchsschmiede: Wer die Formel 1 als Ziel im Blick hatte, konnte sich hier eine Platzkarte reservieren. Michael Bartels, u.a. Gewinner des 24h-Rennens 2000 (Porsche 996 GT3) und 2001 (Chrysler Viper GTS-R) auf dem Nürburgring, bezeichnete die Formel 3000 als "Grundschule der Formel 1". Christian Danner, Ivan Capelli Jean Alesi, Christian Fittipaldi, Luca Badoer, Fernando Alonso, Mark Webber und andere schaffen den Sprung aus der Formel 3000 in die Formel 1.

Die bis zu 3000 cm³ großen Saugmotoren wurden mit einem Drehzahlbegrenzer auf maximal 9000/min begrenzt, dies kam der Standfestigkeit der Motoren, die durchaus höher drehen konnten, ungemein zugute. Die Höchstleistung der Motoren lag daher "nur" bei bis zu 470 PS. Neben "echten" F-3000-Fahrzeugen von Ralt, March oder Lola wurden in den ersten Jahren auch zahlreiche modifizierte Formel-1-Fahrzeuge von Williams, Tyrrell und Arrows oder Formel-2-Fahrzeuge von AGS an den Start gebracht. Später sezten sich die Chassis des britischen Hersteller Reynard durch, oft mit dem Cosworth-DFV-V8-Motor an Bord durch. Aber auch Motoren von Ford oder Mugen kamen zum Einsatz.

Als die Serie 1996 in eine Markenformel gewandelt wurde, wurde der Motorenlieferant Judd beauftragt, die Einheitsmotoren vom Typ Judd KV zu liefern. Die Wartung der Motoren und die Betreuung der Teams wurde von Zytek übernommen, unter deren Namen die Motoren auch vermarktet wurden. Die Chassis stammten von Lola.

Die Rennen wurden ab 1997 im Rahmen der Formel-1-Wochenenden ausgetragen. Zum Saisonende 2004 wurde die Europameisterschaft eingestellt. Als Nachfolger wurde auf Initiative von Renault die GP2-Serie etabliert.

Technische Daten:

Hubraum: bis zu  3000 cm³
Drehzahl: max 9000/min
Höchstgeschwindigkeit: bis zu 300 km/h
Mindestgewicht: 540 kg
Max. Wagenbreite: 200 cm


Quellen und Links:
https://de.wikipedia.org/wiki/Formel_3000
https://de.wikipedia.org/wiki/Internationale_Formel-3000-Meisterschaft
Veranstaltungsflyer ADAC Formel Festival 1993