VLN 5. Lauf 2010 "50. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen"

Hauptkategorie: NLS/VLN
  • 50. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen
  • 5. Lauf VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 2010
  • Veranstalter: Dortmunder-Motorsport-Club e.V. im ADAC
  • Nordschleife und GP-Strecke (Kurzanbindung)
  • DMSB Reg.-Nr.: 192/2010

Zeitplan*  3. Juli 2010
08:00 – 09:30 Uhr Zeittraining
10:45 Uhr Startaufstellung
11:30 Uhr Start Rennen
15:30 Uhr Zieleinlauf
16:00 Uhr Public Viewing im ring°boulevard:
Viertelfinale der Fußball-WM in Südafrika
18:00 Uhr Siegerehrung im ring°boulevard

Das Rennen

Manthey-Racing gewinnt den fünften Lauf

Nürburgring. Die strahlenden Sieger des 50. ADAC Reinoldus Langstreckenrennens heißen Marc Lieb (Ludwigsburg) und Arno Klasen (Karlshausen). Im Porsche 911 GT3 R wurde das Manthey-Duo nach 25 Runden auf Platz eins gewertet. Die Freude von Frank Stippler (Bad Münstereifel) über Platz zwei war hingegen verhalten. Der Audi R8 LMS von Phoenix-Racing fehlte unter dem Siegerehrungspodest. In der 27. Runde – wenige Minuten vor dem Ablauf der 4-Stunden-Distanz – verunfallte sein Teamgefährte Hans-Joachim Stuck bei einsetzendem Regen im Streckenabschnitt Aremberg. Der Wahlösterreicher zog sich dabei eine Gehirnerschütterung zu, erlitt darüber hinaus aber keine offensichtlichen Verletzungen. Zur Kontrolle wurde Stuck dennoch in das St. Elisabeth Krankenhaus in Neuwied transportiert. Die Rennleitung brach das Rennen mit der Roten Flagge ab, die Wertung erfolgte nach 25 Runden. Da mehr als 60 Prozent der Renndistanz erreicht waren, geht der fünfte Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring mit voller Punktzahl in die Wertung ein. Den dritten Platz sicherten sich Christian Mamerow (Castrop-Rauxel) und Alexander Roloff (Berlin) im Porsche 911 GT3 R von Mamerow-Racing.

Im Rennen entbrannte früh ein offener Schlagabtausch zwischen dem Manthey-Porsche und dem Phoenix-Audi. Mamerow konnte den Speed der beiden Führenden nicht mitgehen. In der zweiten Rennhälfte lieferte sich der Mamerow-Porsche mit dem Porsche des Haribo Team-Manthey von Lance David Arnold (Duisburg) und Richard Westbrook (Großbritannien) einen spannenden Kampf um Platz drei. „Wir haben bis zum Schluss alles gegeben“, so Mamerow. „Das hat sich am Ende ausgezahlt. Platz drei war heute das Maximum – mehr war einfach nicht drin.“ Lieb feierte beim 50. Reinoldus-Langstreckenrennen seinen zehnten Gesamtsieg in der populärsten Breitensportserie Europas. Für Klasen war es der 23. Triumph. Damit belegt der ambitionierte Hobby-Racer Platz fünf in der Statistik der Gesamtsiege (seit 1983). „Beim letzten Rennen bin ich zum ersten Mal mit dem Porsche 911 GT3 R gefahren, heute konnte ich damit meinen ersten Sieg erringen“, freute sich Klasen. „Marc ist auf dem Porsche einfach eine Waffe, aber auch meine Rundenzeiten waren heute top. Der GT3 ist einfacher zu fahren als der RSR in den letzten Jahren. Ich freue mich auf den Rest der Saison.“

Arnold/Westbrook blieb zum Zeitpunkt der Wertung Platz vier. Auf den Positionen fünf und sechs wurden Mike Stursberg (Wermelskirchen) und Oliver Kainz (Kottenheim) im zweiten Haribo-Porsche, Rudi Adams (Ahüte), Stefan Aust (Castrop-Rauxel) und Peter Posavac (Essen) im BMW Z4 GT3 von Dörr-Motorsport gewertet. Die Top 10 komplettierten Sabine Schmitz und Klaus Abbelen (beide Barweiler) im Porsche 911 GT3 R, Dirk Riebensahm, Christian Kohlhaas (beide Andernach) und Christopher Brueck (Köln) in der Dodge Viper GT3 des Vulkan-Racing-Team Mintgen Motorsport sowie Georg Weiss (Monschau), Michael Jacobs (Roetgen) und Peter-Paul Pietsch (Leonberg) in einem weiteren Porsche 911 GT3 R des Wochenspiegel Team Manthey.

Deegener/Wolfahrt/Breuer sind Halbzeitmeister

Im Kampf um die Tabellenspitze markierte der fünfte von zehn Läufen einen Wendepunkt. Elmar Deegener (Stelzenberg), Jürgen Wohlfarth (Murrhardt) und Christoph Breuer (Nettersheim) übernahmen mit ihrem vierten Klassensieg mit dem Audi TTS bei den VLN-Specials bis 2.000 ccm Hubraum mit Turbo die Führung in der Meisterschaft. Auf Position zwei rückten Carsten Knechtges (Mayen), Alexander Böhm (Kelberg) und Philipp Leisen (Irrel) vor, die im BMW Z4 von Black Falcon bei den VLN-Serienwagen bis 2.500 ccm Hubraum ihrerseits zum vierten Mal triumphierten. Die bis dato Tabellenführer, Mario Merten (Nürburg) und Wolf Silvester (Nürnberg), mussten nach einem Technischen Defekt am BMW Z4 im Training dem Rennen tatenlos zusehen. Dies hatte auch zur Folge, dass in der am stärksten besetzten Klasse der VLN-Specials bis 2.000 ccm Hubraum im fünften Rennen die fünften Sieger zum Zuge kamen. Maik Rosenberg (Attendorn), Emin Akata (Friedrichshafen) und Jürgen Dinstühler (Hückeswagen) wurden im BMW 320i von Black Falcon mit einer Runde Vorsprung auf die zweitplatzierten Jannik Olivo und Elmar Jurek (beide Berlin), die den Sieg in der Renault Clip Cup-Wertung feierten, gewertet.

50. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen
Pole-Position #114, Marc Lieb / Arno Klasen, Manthey Racing,
Porsche 911 GT3 R 997, 
8:07.507 Min. =  179.953 km/h
Gestartet 153
Gewertet 118
Nicht gewertet 35
Sieger #114, Marc Lieb / Arno Klasen,
Manthey Racing,
Porsche 911 GT3 R 997,
3:38:01.369 Std. = 167.659 km/h
Schnellste Runde #99, Frank Stippler / Hans-Joachim Stuck,
PHOENIX RACING,
Audi R8 LMS,
8:14.300 Min. = 177.480 km/h in Rnd. 1

Gesamtergebnis Plätze 1 bis 10

  # Kl. Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt Schnitt Rückst. Schn.-Rnd. Schnitt in Rnd.
1 114 SP9 Manthey
Racing
Marc Lieb
Arno Klasen
Porsche 911
GT3 R 997
25 3:38:01.369 167.659   8:14.589 177.376 1
2 99 SP9 PHOENIX
RACING
Frank Stippler
Hans-Joachim Stuck
Audi R8
LMS
25 3:38:09.223 167.558 07.854 8:14.300 177.480 1
3 93 SP9 Mamerow
Racing
Chris Mamerow
Alexander Roloff
Porsche 911
GT3 R 997
25 3:38:54.247 166.984 52.878 8:15.220 177.150 1
4 88 SP9 HARIBO
TEAM MANTHEY
Lance David Arnold
Richard Westbrook
Porsche 911
GT3 R 997
25 3:39:02.042 166.885 1:00.673 8:18.208 176.088 2
5 89 SP9 HARIBO
TEAM MANTHEY
Mike Stursberg
Oliver Kainz
Porsche 911
GT3 Cup S 997
25 3:43:16.316 163.717 5:14.947 8:32.161 171.291 21
6 105 SP9 Dörr
Motorsport GmbH
Rudi Adams
Stefan Aust
Peter Posavac
BMW Z4
GT3
25 3:45:39.977 161.980 7:38.608 8:28.146 172.644 2
7 107 SP9 MSC Adenau e.V.
im ADAC
Klaus Abbelen
Sabine Schmitz
Porsche
GT3
25 3:45:50.002 161.860 7:48.633 8:31.875 171.386 25
8 84 SP9 Vulkan-Racing-
Team Mintgen
Motorsport
Dirk Riebensahm
Christian Kohlhaas
Christopher Brueck
Dodge Viper
GT3
25 3:45:53.598 161.818 7:52.229 8:26.022 173.369 24
9 110 SP9 WOCHENSPIEGEL
TEAM MANTHEY
Georg Weiss
Michael Jacobs
Peter-Paul Pietsch
Porsche 911
GT3 R 997
24 3:39:20.121 1 Runde 1 Runde 8:34.982 170.352 2
10 660 CUP2 Manthey Racing Mark Porsche
Jochen Krumbach
Christian Menzel
Porsche 911
GT3 Cup 997
24 3:40:53.378 158.864 1 Runde 8:35.441 170.201 23

Das vollständige Gesamtergebnis findet Ihr hier!

Newsflash-Video

Klassensieger

Kl. # Team Fahrer Wagen Gesamt (Std.)
Runden
Schn.-Rnd. (Min.)
in Runde
CUP2 660 Manthey Racing Mark Porsche
Jochen Krumbach
Christian Menzel
Porsche 911 GT3 Cup 997 3:40:53.378
24
8:35.441
23
H1 61 - Matthias Behr
Harald Schlotter
BMW 320is 3:32:58.338
20
10:19.943
19
H2 40 - Lutz Herz
Roland Mühlbauer
BMW 325 i 3:32:28.757
19
10:05.372
13
H3 25 MSC Rhön e.V. im AvD Ulli Packeisen
Hubert Nacken
BMW M3 3:38:24.315
21
9:57.020
6
H4 5 - Achim Heinrich
Peter Heinrich
BMW M1 3:40:08.785
22
9:25.909
2
SP2 371 - Carsten Erpenbach
Ralf Martin
Ford Fiesta 3:40:34.055
21
10:06.257
5
SP2T 404 Scuderia Offenbach Christopher M. Rink
Frank-Dieter Lohmann
Peugeot 207 RC 3:35:52.242
20
10:10.582
14
SP3 311 BLACK FALCON Maik Rosenberg
Emin Akata
Jürgen Dinstühler
BMW 320i 3:37:49.281
22
9:28.829
5
SP3T 333 - Elmar Deegener
Jürgen Wohlfarth
Christoph Breuer
Audi TTS 3:40:13.307
23
9:07.577
15
SP4 252 - Eugen Sing
Friedhelm Mihm
Mercedes-Benz 201 EVO II 3:43:25.722
22
9:33.756
7
SP4T 260 FH Köln Motorsport powered by Ford Anja Wassertheurer
Daniela Schmid
Ford Focus RS 3:42:11.965
22
9:41.774
4
SP5 210 - Thomas Kappeler BMW M3 3:38:15.722
23
9:09.300
22
SP6 180 - Heinz Schmersal
Stephan Rösler
Christoph Koslowski
BMW Z4 3:43:49.514
24
8:48.149
5
SP7 165 - Klaus Koch
Bernd Jung
Klaus Hahn
Porsche 997 GT3 3:42:42.002
22
9:10.267
4
SP8 134 Aston Martin Test Centre Wolfgang Schuhbauer
Chris Porritt
Aston Martin V12 Vantage 3:42:42.669
23
9:08.903
20
SP8T 147 Team Götz Motorsport Axel Duffner
Karl Pflanz
Audi RS 4 3:38:42.343
22
9:23.036
13
SP9 114 Manthey Racing Marc Lieb
Arno Klasen
Porsche 911 GT3 R 997 3:38:01.369
25
8:14.589
1
SP10 73 - Wolfgang Weber
Norbert Bermes
Rickard Nilsson
Aston Martin V8 Vantage 3:46:01.360
23
9:18.389
2
V2 607 MSC Wahlscheid e.V. Rolf Derscheid
Michael Flehmer
BMW E36 318 is 3:34:36.413
20
10:29.483
4
V3 580 Bonk Motorsport Axel Burghardt
Andreas Möntmann
BMW 320 3:32:55.485
19
10:27.914
4
V4 565 - Markus Schmickler
Guido Strohe
BMW 390L 3:31:05.475
20
10:07.467
7
V5 521 BLACK FALCON Alexander Böhm
Philipp Leisen
Carsten Knechtges
BMW Z4 3:40:21.828
22
9:39.900
5
V6 475 - Andrey Agafonov
Leonid Silaev
BMW M3 3:41:58.427
22
9:36.442
2
VD1T 461 - Franck Grossetete
Philippe Gehin
Renault Megane Coupe S5 3:40:14.382
20
10:05.826
3
VD3T 432 - Thomas Haider
Joachim Schulz
BMW 330d 3:35:38.718
21
9:48.296
5

Zur Übersicht "Chronologie 2010"
Zur Übersicht "VLN"


Quelle: VLN-Media
Video: Youtube/VLN
* Auszug aus dem Programmheft "Racing News", Zeiten können abweichen