CHC 4. Lauf 2003 "Feste Nürburg"

Hauptkategorie: News
  • Feste Nürburg
  • 4. Lauf Castrol-Haugg-Cup 2003
  • Veranstalter: Scuderia Augustusburg Brühl / MC Roetgen
  • Nordschleife, 20,830 KM
  • Reg.-Nr.:108/03; light 54/03

Zeitplan*

29. Mai 2003

12.00 Uhr: absoluter Nennungsschluß lights
11.30 - 14.30 Uhr: Abnahme | Zufahrt Touristenverkehr Nordschleife
15.00 Uhr: Fahrerbesprechung | Touristenverkehr Nordschleife
15.30 Uhr: Start 1. Fahrzeug
19.30 Uhr: Siegehrung | ADAC Ortsclubzelt im Bilstein-Bogen

Das Rennen

  • Heiner Immig: Gesamtsieg und Halbzeitmeister
  • Uwe Alzen (Porsche) fährt in 7.04 Minuten neuen CHC-Rundenrekord

(Brühl/Nürburgring) Heiner Immig hatte beim vierten Lauf zum Castrol-HAUGG-Cup „Um die Willi Hieke Pokale“ gleich doppelten Grund zur Freude: Am Steuer des Porsche 996 GT3 feierte der Paderborner nicht nur seinen dritten Gesamtsieg der laufenden Saison, sondern auch die Halbzeitmeisterschaft. Insgesamt 130 Teams nahmen vor rund 100.000 Zuschauern die 12 Runden-Distanz auf der Nürburgring-Nordschleife in Angriff.

Für einen Paukenschlag sorgte der Betzdorfer Uwe Alzen: Mit dem Porsche 996 BiTurbo seines Bruders Jürgen verbesserte der ehemalige DTM-Pilot den von ihm in 2000 aufgestellten CHCRundenrekord von 7.23 Minuten auf nunmehr 7.04 Minuten. Aber auch in zwei anderen Klassen gab es neue Rundenrekorde: Heiner Immig umrundete den Eifelkurs mit seinem serienmäßigen Porsche 996 in 8.02 Minuten und bei den Specials bis 1400 ccm benötigten Hans-Dieter Herzog/Marion Lohmer (beide Alfter) im Peugeot 205 nur 9.30 Minuten. Alle drei Teams erhalten in Kürze einen Scheck von der CHC-Leitung in Höhe von ???? 250,00, der einem Kindergarten ihrer Wahl überreicht werden soll.

Mit 20 Fahrzeugen waren die Specials über 2000 ccm am stärksten besetzt. Zunächst bestimmte Jochen Krumbach (Eschweiler) im KRS-BMW M3 E30 das Geschehen. Sein Teamkollege und Nordschleifen-Neuling Wilhelm Dohmen aus Aachen konnte zwar das Tempo nicht mehr ganz so hoch halten, wurde aber immerhin noch Klassendritter und Gesamtvierter. Mit 64 Sekunden Vorsprung siegten Vater und Sohn Hans-Rolf und Sascha Salzer (beide Alpenrod) im BMW M3 E36 vor Johannes Trimborn (Swisttal) im Audi S2. Nur drei Fahrzeuge weniger starteten bei den Specials bis 2000 ccm, wo die amtierenden Meister Thomas Imig und Petra Dams (Mönchengladbach/Düsseldorf) nach einigen Umbauten am VW Golf GTi erstmals antraten. Im Ziel hatte das Duo 45 Sekunden Vorsprung auf Ives und Manfred Tittmann (Opel Kadett). Elmar Brunsch/Ralf-Udo Blöding (beide Gronau) wurden dritte.

Bei den VLN-Serienwagen lieferten sich die beiden BMW 318iS-Piloten Bernd Töpper (Köln) und Christian Ehret (Buchen-Hainstadt) einen packenden Zweikampf. Zur Halbzeit hatte Töpper mit einer Sekunde die Nase vorn, doch dann legte Ehret noch ein paar Kohlen nach. Im Ziel hatte Ehret dann neun Sekunden Vorsprung. Fast hätte die Familie Ehret einen Doppelsieg gefeiert, denn in der Gruppe H bis 2000 ccm war Bruder Christian Ehret im Opel Ascona auch sehr schnell unterwegs, mußte sich dann aber knapp Thomas Roth aus Rösrath im Nissan Sunny Coupe geschlagen geben. In der Gruppe H über 2000 ccm siegten Michael Rank/Georgis Katsikis (Morsbach/Siegen) im Opel Manta.

Glänzend unterwegs war wieder einmal Ex-Meister Herbert Schilling aus Bornheim, der mit Caroline Diehm (Seelscheid) auf dem Beifahrersitz den schon fast antiken Audi 80 zum Sieg in der Gruppe F bis 1600 ccm fuhr und „nebenbei“ Gesamtzehnter wurde. In der Gruppe F bis 2000 ccm hatte es für Klaus und Julia Flint aus Melle zunächst schlecht begonnen. 40 Strafsekunden kassierte das Honda Integra-Duo in der Einlaufrunde. In der letzten Runde konnten die beiden die lange Zeit führenden Mathias Bungard/Dr. Gunther David (Eitorf/Mönchengladbach) im VW Golf GTi noch abfangen und mit neun Sekunden Vorsprung gewinnen. Rang drei für Marcel Schmidt/Markus Schumacher (Wuppertal/Bonn) im BMW 320iS vor Hans-Christoph Schäfer aus Bonn im VW Golf GTi.

In den fünf Klassen zur Michaela-Lochmann-Trophy, kurz CHC light genannt, siegten ausnahmslos die Teams, die auch schon beim vierten Rennen die Nase vorn hatten. Mit ihrem zweiten Saisonsieg konnten Christoph Degener und Dirk Kehrberg (beide Bochum) im VW Golf GTi ihre Tabellenführung weiter ausbauen.

Zur Übersicht "Chronologie 2003"
Zur Übersicht "RCN"


Quelle: RCN
* Auszug aus dem vorläufigen Zeitplan, zeiten können abweichen