VLN 1. Lauf 2019 "65. ADAC Westfalenfahrt"

Hauptkategorie: VLN
  • 65. ADAC Westfalenfahrt
  • 1. Lauf VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 2019
  • Veranstalter: ADAC-Westfalen e.V., Dortmund
  • Nordschleife und GP-Strecke (Kurzanbindung)
  • DMSB Reg.-Nr. 36/19

Zeitplan (ursprünliche Planung)*

Samstag, 23. März 2019
08:30-10:00 Uhr Zeittraining
10:30-11:00 Uhr Pitwalk
11:00 Uhr Startaufstellung
11:40 Uhr Start Einführungsrunde
12:00 Uhr Start Rennen
16:00 Uhr Zieleinlauf
16:15 Uhr Siegerehrung (Podium)
18:00 Uhr Ehrung der Klassensieger

*Nebel führte zu einer Verschiebung des Zeittrainings um vier Stunden.

Das Zeittraining Plätze 1 bis 10

Alle Bilder vom zeittraining findet Ihr hier!

Pl. Nr. Kl. Team Fahrer, Ort Wagen Rd. Zeit Rückst. Diff. km/h
1 98 SP9
Pro
ROWE RACING Connor De Phillippi  USA
Tom Blomqvist, Großbritannien
Mikkel Jensen, Dänemark
BMW M6
GT3
4 8:01.192     182.232
2 7 SP9
Pro
Konrad Motorsport GmbH Michele Di Martino, Eitorf
Marco Mapelli, Schweiz
Franck Perera, Frankreich
Lamborghini
GT3
6 8:02.172

0:00.980 0:00.980 181.862
3 48 SP9
Pro
MANN-FILTER
Team HTP Motorsport
MaximilianGötz, Uffenheim
Christian Hohenadel, Quinschied
Raffaele Marciello, Schweiz
Mercedes-
AMG GT3
5 8:02.295 0:01.103 0:00.123 181.816
4 99 SP9
Pro
ROWE RACING Nick Catsburg, Niederlande
Marco Wittmann, Fürth
John Edwards, USA
BMW M6
GT3
6 8:02.644 0:01.452 0:00.349 181.684
5 32 SP9
Pro
Audi Sport
Team Car Collection
Christopher Haase, Österreich
Markus Winkelhock, Berglen-Steinach
Audi R8 LMS 5 8:02.718 0:01.526 0:00.074 181.656
6 5 SP9
Pro
PHOENIX RACING Vincent Kolb, Frankfurt
Frank Stippler, Bad Münstereifel
Audi R8 LMS 6 8:03.331 0:02.139 0:00.613 181.426
7 3 SP9
Pro
Falken Motorsports Alexandre Imperatori, VR China
Jens Klingmann, Schweiz
BMW M6
GT3
3 8:03.505 0:02.313 0:00.174 181.361
8 4 SP9
Pro
Falken Motorsports Klaus Bachler, Österreich
Jörg Bergmeister, Langenfeld
Porsche 911
GT3 R
5 8:03.600 0:02.408 0:00.095 181.325
9 23 SP9
ProAm
GetSpeed Performance Janine Hill, USA
John Shoffner, USA
Fabian Schiller, Troisdorf
Mercedes-
AMG GT3
4 8:03.731 0:02.539 0:00.131 181.276
10 912 SP9
Pro
Manthey-Racing Fred Makowiecki, Frankreich
Patrick Pilet, Frankreich
Porsche 911
GT3 R
5 8:03.742 0:02.550 0:00.011 181.272

Das vollständige Ergebnis des Zeittrainings findet Ihr hier

Der am Rennende siegreiche BMW M6 GT3 des Team Rowe Racing während des Zeittrainings in der Anfahrt auf die Hohe Acht.

Das Rennen

ROWE gewinnt den Saisonauftakt in einer packenden Schlussphase vor Manthey

Spannung bis zur letzten Sekunde – erst auf den letzten Metern entschied sich das VLN-Auftaktrennen 2019. Nick Catsburg, Marco Wittmann und John Edwards triumphierten bei der 65. ADAC Westfalenfahrt im BMW M6 GT3 von ROWE Racing. Der Vorsprung auf Fred Makowiecki und Patrick Pilet im Porsche 911 GT3 R von Manthey-Racing auf Platz zwei betrug am Ende 5,486 Sekunden. Mit Platz drei komplettierten Connor De Phillippi, Tom Blomqvist und Mikkel Jensen im ROWE-Schwesterfahrzeug den perfekten Saisonstart für das Team aus St. Ingbert.

Die ersten Gesamtsieger 2019: Nick Catsburg, John Edwards, Marco Wittmann

Lange hatten die VLN-Fans warten müssen, ehe rund um die legendäre Nordschleife endlich wieder die Motoren erklangen. Der Saisonauftakt begann aufgrund starken Nebels mit Verspätung. Das auf 60 Minuten verkürzte Zeittraining wurde erst um 12:30 Uhr freigegeben. Die Pole-Position sicherte sich ebenfalls ROWE Racing. Connor De Phillippi im BMW M6 GT3 fuhr mit 8:01,192 Minuten die Bestzeit. Die Top-10-Fahrzeuge lagen innerhalb von nur 2,550 Sekunden. Das Rennen startete um 15:28 Uhr über die ebenfalls verkürzte Distanz von 2:45 Stunden.

Siebenmal wechselte im Rennen die Führung. Neben den drei erstplatzierten Fahrzeugen sammelte auch der Lamborghini GT3 von Konrad Motorsport Führungskilometer. In der letzten Runde kam es dann zum Showdown. Pilet war in Führung liegend in die letzte Runde gegangen und hatte am Ende doch das Nachsehen. Edwards reagierte am Ende einer Code-60-Phase schneller und schnappte sich die Führung. Die Rennleitung überprüfte unmittelbar nach dem Zieleinlauf die Onboard-Kamera des Porsche und bestätigte schließlich das Ergebnis. „Der Porsche-Fahrer hat vielleicht etwas geschlafen“, grinste Wittmann. Pilet nahm die Niederlage gelassen: „So ist eben manchmal das Leben.“

Neben dem direkten Schlagabtausch in der letzten Runde entschied – wohlgemerkt unter den beiden ROWE-Teams – die Strategie über Sieg und Niederlage. „Wir sind im ersten Stint eine Runde länger draußen geblieben, im zweiten ebenfalls. So hatten wir einen sehr kurzen letzten Stopp“, erklärte Wittmann. „Wir hätten gewinnen müssen“, sagte Blomqvist. „Wir hatten die Pole, einen perfekten Start, einen super ersten Stint und am Ende leider die minimal schwächere Strategie. Für das Team ist der Erfolg natürlich fantastisch.“

Auf Platz vier verpassten Klaus Bachler und Jörg Bergmeister im Porsche 911 GT3 R von Falken Motorsports das Podest nur um 0,281 Sekunden. Platz fünf ging mit Frikadelli-Racing ebenfalls an ein Porsche-Team. Den schnellsten Audi R8 LMS pilotierten Vincent Kolb und Frank Stippler auf Rang sechs, Mann-Filter Team HTP Motorsport belegte mit den Fahrern Maximilian Götz, Christian Hohenadel und Raffaele Marciello als bestes Mercedes-AMG-Team Platz sieben. Das bestplatzierte Pro-Am-Team in der GT3-Klasse war Walkenhorst Motorsport mit den Fahrern Rudi Adams, Immanuel Vinke und Jody Fannin. „Ein guter Start in die neue Saison“, zog Adams Resümee.

Einen sehr guten Einstand gelang Fabian Vettel im Mercedes-AMG GT3 von Rooster Rojo J2Racing. Der Bruder des viermaligen Formel-1-Weltmeisters absolvierte zusammen mit dem Schweizer Philip Ellis und dem Niederländer Indy Dontje 20 Runden. Auf Rang 14 fehlten dem Trio am Ende 4:48,915 Minuten auf die Spitze. Ebenfalls im Ziel war Ex-Formel-1-Star Martin Brundle. Auf dem Weg zu seiner großen Nordschleifen-Lizenz – der Brite plant noch in diesem Jahr ein gemeinsames VLN-Rennen mit seinem Sohn Alex – teilte Brundle sich den Aston Martin Vantage V8 mit Marco Müller und Alexander West. Zusammen fuhr das Trio 17 Runden.

Erste Tabellenführer der Saison 2019 sind die Laufsieger Catsburg, Wittmann und Edwards. Die GT3-Pro-Klasse war mit 20 Fahrzeugen am stärksten besetzt. „Mein erstes Rennen in diesem Jahr und gleich mein erster Sieg, so kann es gerne weitergehen“, grinste Wittmann. Das Trio führt nach dem ersten Rennen auch die am Ende des Jahres mit 25.000 Euro dotierte ROWE Speed Trophäe by VLN an. Auf Platz zwei liegen Torsten Kratz, Oliver Frisse und Moran Gott, die im BMW 325i des Team AVIA Sorg Rennsport die Klasse V4 gewannen.

Der zweite Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring findet in drei Wochen statt. Das 44. DMV 4-Stunden-Rennen führt am 13. April über die gewohnte Distanz von vier Stunden.

Pole-Position #98, Connor De Phillippi / Tom Blomqvist / Mikkel Jensen,
ROWE RACING,
BMW M6 GT3,
8:01.192 Min. = 182.232 km/h
Gestartet 157
Gewertet 127
Nicht gewertet 30
Nicht gestartet 10
Sieger #99, Nick Catsburg / Marco Wittmann / John Edwards,
ROWE RACING,
BMW M6 GT3,
20 Runden, 2:53:30.383 Std. = 168.464 km/h
Schnellste Runde #98, Connor De Phillippi / Tom Blomqvist / Mikkel Jensen,
ROWE RACING,
BMW M6 GT3,
8:03.373 Min. = 181.410 km/h in Runde 8

Gesamtergebnis Plätze 1 bis 10

  # Kl. Team Fahrer, Ort Wagen Rnd. Gesamt (Std.)
Schnitt (km/h)
Rückst. (Min.
Schn.-Rnd. (Min.)
Schnitt (km/h)
in Runde
1 99 SP9 Pro ROWE RACING Nick Catsburg, Niederlande
Marco Wittmann, Fürth
John Edwards, USA
BMW M6 GT3 20 2:53:30.383
168.464
8:05.384
180.659
7
2 912 SP9 Pro Manthey-Racing Fred Makowiecki, Frankreich
Patrick Pilet, Frankreich
Porsche 911
GT3 R
20 2:53:35.869
168.375
0:05.486
8:04.888
180.843
8
3 98 SP9 Pro ROWE RACING Connor De Phillippi, USA
Tom Blomqvist, Großbritannien
Mikkel Jensen, Dänemark
BMW M6 GT3 20 2:53:52.811
168.102
0:22.428
8:03.373
181.410
8
4 4 SP9 Pro Falken Motorsports Klaus Bachler, Österreich
Jörg Bergmeister, Langenfeld
Porsche 911
GT3 R
20 2:53:53.092
168.097
0:22.709
8:08.732
179.421
1
5 31 SP9 Pro Frikadelli
Racing Team
Matt Campbell, Australien
Mathieu Jaminet, Frankreich
Porsche 911
GT3 R
20 2:53:55.464
168.059
0:25.081
8:04.208
181.097
14
6 5 SP9 Pro PHOENIX RACING Vincent Kolb, Frankfurt
Frank Stippler, Bad Münstereifel
Audi R8 LMS 20 2:53:58.249
168.014
0:27.866
8:09.482
179.146
1
7 48 SP9 Pro MANN-FILTER Team
HTP Motorsport
Maximilian Götz, Uffenheim
Christian Hohenadel, Quinschied
Raffaele Marciello, Schweiz
Mercedes-
AMG GT3
20 2:53:58.661
168.008
0:28.278
8:06.656
180.186
8
8 3 SP9 Pro Falken Motorsports Alexandre Imperatori, VR China
Jens Klingmann, Schweiz
BMW M6 GT3 20 2:54:09.764
167.829
0:39.381
8:05.524
180.607
9
9 7 SP9 Pro Konrad Motorsport
GmbH
Michele Di Martino, Eitorf
Marco Mapelli, Schweiz
Franck Perera, Frankreich
Lamborghini
GT3
20 2:54:12.805
167.780
0:42.422
8:07.081
180.029
13
10 32 SP9 Pro Audi Sport
Team Car Collection
Christopher Haase, Österreich
Markus Winkelhock, Berglen-Steinach
Audi R8 LMS 20 2:54:36.234
167.405
1:05.851
8:09.298
179.213
9

Das vollständige Gesamtergebnis findet Ihr hier!

Klassensieger

Kl. Gest.
Gew.
# Team Fahrer
Ort
Wagen Rnd. Gesamt (Std.)
Schnitt (km/h)
Schn.-Rnd. (Min.)
Schnitt (km/h)
in Runde
AT(-G) 3
3
320 CARE FOR
CLIMATE
'Tom' , Reutlingen
'SMUDO' , Hamburg
Axel Duffner, Hornberg
Porsche 911
GT3 Cup
18 2:54:12.998 151.000 8:44.168 167.291 2
CUP2 3
3
111   Bill Cameron, Großbritannien
Peter Bonk, Senden
Porsche 911
GT3 Cup
18 2:57:12.805 148.446 8:47.664 166.183 12
CUP3 13
9
979 Mühlner
Motorsport SPRL
Moritz Kranz, Nürburg
Michael Rebhan, Sulzbach-Rosenberg
Nico Menzel, Kelberg
Porsche 718
Cayman
GT4 CS
19 2:58:22.969 155.666 8:44.087 167.317 2
CUP5 15
15
650 Pixum Team
Adrenalin
Motorsport
Yannick Fübrich, Nordheim
David Griessner, Österreich
BMW M240i
Racing Cup
18 2:52:49.241 152.219 9:08.449 159.885 2
CUPX 1
1
927 Teichmann Racing Stephan Brodmerkel, Waldesch
Reinhard Kofler, Österreich
Florian Bodin, Heuchelheim
KTM X-Bow GT4 17 3:02:40.906 136.002 8:50.681 165.238 2
H2 9
6
620   Stephan Epp, Wuppertal
Gerrit Holthaus, Lüdenscheid
Michael Bohrer, Merzig
Renault Clio 17 2:51:39.690 144.733 9:23.354 155.655 2
SP10 6
5
162 Black Falcon
Team IDENTICA
Tobias Müller, Euskirchen
Tim Scheerbarth, Dormagen
Tristan Viidas, Viimsi
Mercedes-
AMG GT4
19 2:58:26.225 155.619 8:45.845 166.758 2
SP2T 2
1
308 Bonk Motorsport KG Jürgen Nett, Mayen
Joachim Nett, Mendig
Bradley Philpot, Großbritannien
Peugeot 308 17 2:51:19.227 145.022 9:13.701 158.369 2
SP3 8
7
275   Tim Schrick, München
Lucian Gavris, Dachau
Subaru BRZ 17 2:54:33.627 142.330 9:44.371 150.057 2
SP3T 4
3
311 Team Mathol
Racing e.V.
Jörg Kittelmann, Wöllstein
Thomas Heinrich, Ladenburg
Seat Cup Racer 17 2:53:36.257 143.114 9:28.847 154.152 7
SP4 1
1
249   Jonas Spölgen, Kreuzau
Axel Wiegner, Dreieich
BMW 325i 15 2:53:53.048 126.074 10:25.690 140.147 6
SP6 4
3
212   Achim Wawer, Karlsruhe
Markus Schmickler, Bad N.-Ahrweiler
Porsche Cayman
GT4 CS
18 2:52:34.735 152.433 8:57.487 163.146 2
SP7 5
4
80   Andreas Simonsen, Schweden
Lorenzo Rocco Di Torrepadula, Schweiz
Patrick  Kolb, Bad Homburg v.d.H.
Porsche 911
GT3 Cup
20 3:02:34.863 160.091 8:27.421 172.813 14
SP8 6
3
131 rent2drive-
FAMILIA-racing
David Ackermann, Döttingen
Dmitriy Lukovnikov, Monaco
Csaba Walter, Ungarn
Porsche 911
GT3 Cup
19 2:56:38.291 157.203 8:39.473 168.803 2
SP8T 2
1
155 BLACK FALCON
Team TEXTAR
Mehmet Kaya Mustafa, Türkei
Gabriele Piana, Schweiz
Ace Robey, USA
Mercedes-
AMG GT4
19 3:01:40.444 152.846 8:35.086 170.241 3
SP9
Pro
20
19
99 ROWE RACING Nick Catsburg, Niederlande
Marco Wittmann, Fürth
John Edwards, USA
BMW M6 GT3 20 2:53:30.383 168.464 8:05.384 180.659 7
SP9
Pro-Am
3
2
35 Walkenhorst
Motorsport
Rudi Adams, Nohn
Immanuel Vinke, Füssen
Jody Fannin, Großbritannien
BMW M6 GT3 20 2:56:27.743 165.642 8:07.313 179.943 14
SPPRO 1
1
345 TOYOTA GAZOO
Racing Gamou
Naoya Gamou, Japan
Kazuya Oshima, Japan
Hiroaki  Ishiura, Japan
LEXUS LC 19 2:56:55.794 156.944 8:29.624 172.066 12
SPX 2
2
51 Scuderia Cameron
Glickenhaus LLC
Thomas Mutsch, Bitburg
Felipe Fernandez-Laser, Leipzig
Franck Mailleux, Frankreich
SCG003C 20 2:58:37.804 163.632 8:13.628 177.641 2
TCR 7
6
806 mathilda racing Matthias Wasel, Bergheim
Frederic Yerly, Schweiz
Seat Cupra
TCR
19 3:00:00.479 154.260 8:55.687 163.694 13
V4 18
13
706 Team AVIA Sorg Rennsport Torsten Kratz, Österreich
Oliver Frisse, Rüthen
Moran Gott, Großbritannien
BMW 325i
e90
17 2:54:32.117 142.350 9:44.591 150.000 15
V5 10
7
444 Pixum Team Adrenalin
Motorsport
Norbert Fischer, Köln
Daniel Zils, Bendorf
Oskar Sandberg, Norwegen
Porsche
Cayman
18 3:01:21.121 145.058 9:29.627 153.941 2
V6 7
6
395 BLACK FALCON
Team TEXTAR
Alexander Akimenkov, Russland
Ronny Lethmate, Lingen
Vasilii Selivanov, Russland
Porsche 911
Carrera
18 2:59:07.642 146.860 9:09.460 159.591 2
VT2 6
5
507   Janis Waldow, Rheinbach
Finn  Unteroberdörster, Lohmar
Renault
Megane RS
17 2:56:01.448 141.146 9:43.038 150.400 6
VT3 1
1
472 PROsport-
Performance GmbH
Guido Dumarey, Belgien
Joao Lima De Oliveira, Japan
Porsche
Cayman
17 2:54:43.093 142.201 9:04.851 160.941 2

Das vollständige Klassenergebnis findet Ihr hier

Video – Impressionen

Video – Das komplette Rennen

Zur Übersicht "Chronologie 2019"
Zur Übersicht "VLN"


Quelle: VLN
Fotos: VLN/Jan Brucke, FDNS/Christoph de Haar
Video: YouTube/Nürburgring