VLN 5. Lauf 2018 "ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen"

Hauptkategorie: VLN
  • ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen
  • 5. Lauf VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 2018
  • Veranstalter: MSC Ruhr-Blitz Bochum e.V. im ADAC
  • Nordschleife und GP-Strecke (Kurzanbindung)
  • DMSB Reg.-Nr. 189/2018

Zeitplan*

Samstag, 18. August 2018
08:30-10:00 Uhr Zeittraining
10:30-11:30 Uhr Pitwalk
11:10 Uhr Startaufstellung
11:40 Uhr Start Einführungsrunde
12:00 Uhr Start Rennen
18:00 Uhr Zieleinlauf
18:15 Uhr Siegerehrung
19:30 Uhr Ehrung der Klassensieger
Hubert Haupt, Adam Christodoulou, Manuel Metzger und Gabriele Piana fuhren beim Saisonhöhepunkt der VLN den ersten Mercedes-AMG-Sieg 2018 ein.

Das Rennen

VLN-Saisonhighlight: Black Falcon ließ den Stern strahlen

Vier Piloten strahlten am Ende des ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennens mit der Sonne um die Wette. Hubert Haupt, Adam Christodoulou, Manuel Metzger und Gabriele Piana fuhren beim Saisonhöhepunkt der VLN den ersten Mercedes-AMG-Sieg 2018 ein. Von der Pole-Position aus gestartet ließ das Black-Falcon-Quartett zu keinem Zeitpunkt etwas anbrennen und setzte sich nach 42 Runden – umgerechnet 1023,036 Kilometern – mit einem souveränen Vorsprung von 1:53,266 Minuten gegen die Verfolger durch. In einem spannenden Finish hatte ROWE RACING mit den Fahrern Philipp Eng und Tom Blomqvist im #99 BMW M6 GT3 gegen die Markenkollegen von Falken Motorsport die Nase vorne. Stef Dusseldorp und Alexandre Imperatori fehlten auf Platz drei nur 11,136 Sekunden auf Rang zwei.

Das Podium

„Ein fantastisches Rennen“, freute sich Haupt. „Wir haben sechs Stunden lang keine Fehler gemacht und hatten ein perfektes Auto. Den Grund für unseren Triumph hat aber eindeutig Adam mit seiner fantastischen Pole-Zeit gelegt.“ Christodoulou hatte bei perfekten Bedingungen im Zeittraining in 7:55,723 Minuten die Bestzeit markiert. „Das war die schnellste Nordschleifenrunde, die ich je gefahren bin“, sagte der Brite. Die starke Konkurrenz im Nacken war für Nordschleifen-Routinier Metzger eher Ansporn als Grund zur Sorge. „Wir wissen, was wir können“, so der Schweizer. „Wir kennen unsere eigenen Stärken und Schwächen genauso wie die der Konkurrenz. Am Ende hatten wir einfach das beste Gesamtpaket.“

Von 2012 bis 2015 gewann ROWE RACING das 6-Stunden-Rennen viermal in Folge. Seit 2016 ist der Mineralölkonzern Titelsponsor der Veranstaltung und fährt dem „Heimsieg“ hinterher – so auch in diesem Jahr. „Ein Reifenschaden nach 17 Runden hat uns heute leider einen Strich durch die Rechnung gemacht“, sagte Eng. „Das war ärgerlich und uns war schnell klar, dass wir unter normalen Umständen keine Chance mehr auf den Sieg haben würden. Über Rang zwei freuen wir uns trotzdem.“ Der Österreicher bestritt sein erstes Nordschleifenrennen 2018 und war nach seinen großen Erfolgen in der DTM froh, wieder in der Grünen Hölle Rennen zu fahren. „Das war megacool und im BMW M6 GT3 habe ich mich auf der Strecke auf Anhieb wieder wohlgefühlt. Das ist allerdings nicht verwunderlich, ich habe in diesem Cockpit glaube ich mehr Zeit verbracht als in einer meiner Wohnungen.“

Als sich in der letzten halben Stunde der Abstand auf den vorausfahrenden ROWE-BMW verkürzte, keimte bei Falken Motorsport kurzzeitig Hoffnung auf, Platz zwei noch erringen zu können. „Wir haben Vollgas gegeben und in einer Runde 13 Sekunden aufgeholt“, sagte Imperatori. „Dann haben wir aber schnell gemerkt, dass unsere Mitstreiter ihren Vorsprung nur verwaltet haben. Am Ende sind wir aber mit Platz drei sehr zufrieden. Ein tolles Ergebnis für ein tolles Team.“

Hinter den beiden Porsche 911 GT3 R von Falken Motorsport und Manthey-Racing pilotierten Georg Weiss, Oliver Kainz und Jochen Krumbach im #22 Ferrari 488 GT3 des Wochenspiegel Team Monschau das schnellste Fahrzeug der GT3-Premium-Kategorie.

TCR-Klassensieg für den MSC Ruhr-Blitz Bochum

Ein Fahrer, für den das ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen ein waschechtes Heimspiel ist, feierte in der TCR-Klasse einen Heimsieg. Der Norweger Håkon Schjærin, seit Jahren Mitglied im Traditionsverein aus dem Ruhrgebiet, gewann zusammen mit seinen Landsleuten Alte Gulbrandsen, Kenneth Østvold und Anders Lindstad im Audi RS 3 LMS die aufstrebende Tourenwagenklasse. Platz zwei ging an den Seat Cupra TCR von FEV-Racing vor einem der zwei Opel Astra TCR von Lubner Motorsport.

BMW M235i Racing Cup: Sieg für Griessner und Fübrich.

David Griessner (AUT) und Yannick Fübrich (GER) sicherten sich den Sieg im BMW M235i Racing Cup. Das Fahrer-Duo vom Pixum Team Adrenalin Motorsport siegte nach 38 Umläufen auf der Nordschleife im #650 BMW M235i Racing. Für die beiden war es bereits der dritte Sieg in der Cup5-Klasse in dieser Saison, zuletzt hatten sie das Podest zweimal in Folge verpasst. Dahinter überquerten Tobias Müller, Nico Otto und Lars Peucker (alle GER) im #666 BMW M235i Racing vom Team ADAC Nordrhein e. V. die Ziellinie. Der Titelverteidiger Michael Schrey (GER) komplettierte gemeinsam mit Marc Ehret (GER) auf dem dritten Rang im #1 BMW M235i Racing vom Team Hofor Racing powered by Bonk Motorsport das Podest in der Cup-Wertung. Insgesamt gingen 18 BMW M235i Racing an den Start. Unter den Piloten waren dabei auch prominente Namen vertreten: Fabian Vettel (GER), Bruder des viermaligen Formel-1-Weltmeisters Sebastian Vettel (GER), und Georg Bellof (GER), Bruder des 1985 tödlich verunglückten Stefan Bellof (GER), gingen gemeinsam mit Andre Duve (GER) im #652 BMW M235i Racing für das Team von Pixum Adrenalin Motorsport an den Start, mussten jedoch nach 15 Umläufen aufgeben.

In der Tabelle bleibt es weiter spannend

Die beiden erstplatzierten Teams in der VLN-Fahrerwertung haben souverän abgeliefert. Norbert Fischer, Christian Konnerth und Daniel Zils gewannen im V4-BMW des Pixum Team Adrenalin Motorsport ihre Klasse genauso wie Mike Jäger, Stephan Köhler und Christian Kohlhaas im SP8-Ferrari von racing one. Ihr Rückstand ist allerdings von 0,17 Punkten auf 0,38 Punkte angewachsen, da in der V5 zehn Fahrzeuge am Start waren, in der SP8 hingegen nur sieben.

Auch in der am stärksten besetzten Klasse war das Pixum Team Adrenalin Motorsport erfolgreich. Christopher Rink, Danny Brink und Philipp Leisen setzten sich bei den VLN-Produktionswagen bis 2.500 ccm Hubraum gegen sage und schreibe 24 Gegner durch. Platz zwei ging an Manheller Racing. Das Podium komplettierte das Team Securtal Sorg Rennsport.

Der sechste Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring findet bereits in zwei Wochen statt. Am 1. September geht die Saison 2018 mit Vollgas in die zweite Saisonhälfte. Das 41. RCM DMV Grenzlandrennen des Rheydter Club für Motorsport führt über die gewohnte Distanz von vier Stunden.

Pole-Position #6, Hubert Haupt / Adam Christodoulou / Manuel Metzger / Gabriele Piana,
Black Falcon,
Mercedes-AMG GT3,
7:55.723 Min = 184.327 km/h
Gestartet 162
Gewertet 116
Nicht gewertet 46
Nicht gestartet 6
Sieger #6, Hubert Haupt / Adam Christodoulou / Manuel Metzger / Gabriele Piana,
Black Falcon,
Mercedes-AMG GT3,
6:05:37.368 Std. = 167.884 km/h
Schnellste Runde #99, Philipp Eng / Tom Blomqvist,
Rowe Racing,
BMW M6 GT3,
8:02.174 Min = 181.861 km/h in Rnd. 6

Gesamtergebnis Plätze 1 bis 10

  # Kl. Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt (Std.)
Schnitt (km/h)
Rückst.
Schn.-Rnd.
Schnitt (km/h)
in Runde
1 6 SP9
PRO
BLACK FALCON Hubert Haupt,
Adam Christodoulou,
Manuel Metzger,
Gabriele Piana
Mercedes-AMG
GT3
42 6:05:37.368
167.884
-
8:03.133
181.500
39
2 99 SP9
PRO
ROWE RACING Philipp Eng,
Tom Blomqvist
BMW M6
GT3
42 6:07:30.634
167.021
1:53.266
8:02.174
181.861
6
3 3 SP9
PRO
Falken
Motorsports
Stef Dusseldorp,
Alexandre Imperatori
BMW M6
GT3
42 6:07:41.770
166.937
2:04.402
8:06.070
180.404
36
4 4 SP9
PRO
Falken
Motorsports
Sven Müller,
Dirk Werner
Porsche 911
GT3 R
42 6:08:15.083
166.685
2:37.715
8:05.519
180.608
8
5 12 SP9
PRO
Manthey Racing Otto Klohs,
Lars Kern,
Martin Ragginger
Porsche 911
GT3 R
42 6:12:30.687
164.779
6:53.319
8:09.502
179.139
27
6 22 SP9
PRE
Wochenspiegel
Team Monschau
Georg Weiss,
Oliver Kainz,
Jochen Krumbach
Ferrari 488
GT3
41 6:05:55.632
163.750
1 Runde
8:10.546
178.758
1
7 50 SP9
PRO
Walkenhorst
Motorsport
Peter Posavac,
Jörg Müller,
Alex Lambertz
BMW
Z4 GT3
41 6:06:06.433
163.670
1 Runde
8:11.104
178.554
39
8 31 SP9
PRO
Frikadelli
Racing Team
Norbert Siedler,
Alexander Müller,
Lance David Arnold
Porsche 911
GT3 R
41 6:06:45.482
163.379
1 Runde
8:06.873
180.106
38
9 70 SP7 H&R Spezialfedern
Team Uwe Alzen
Automotive
Philip Hamprecht,
Mike Stursberg
Porsche 911
GT3 CUP MR
41 6:08:19.168
162.687
1 Runde
8:25.770
173.377
1
10 123 CUP2 Mühlner
Motorsport SPRL
Marcel Hoppe,
Moritz Kranz,
Tim Scheerbarth
Porsche 911
GT3 Cup
41 6:11:54.980
161.113
1 Runde
8:29.116
172.237
9

Das vollständige Gesamtergebnis findet Ihr hier!

Klassensieger

Kl. Gest./Gew. # Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt (Std.)
Schnitt (km/h)
Schn.-Rnd.
Schnitt (km/h)
in Runde
AT(-G) 3/2 420 CARE FOR
CLIMATE
Axel Duffner,
Thomas Kiefer
Porsche
Cayman
GT4 CS
36 6:08:58.122
150.517
9:08.005
160.015
4
CUP2 5/5 123 Mühlner
Motorsport SPRL
Marcel Hoppe,
Moritz Kranz,
Tim Scheerbarth
Porsche
911 GT3
Cup
41 6:11:54.980
161.113
8:29.116
172.237
9
CUP3 7/6 940 GIGASPEED
Team GetSpeed
Performance
'Max',
'Jens'
Porsche
Cayman
GT4 CS
39 6:07:48.489
154.966
8:55.703
163.689
17
CUP5 18/13 650 Pixum Team
Adrenalin
Motorsport
David Griessner,
Yannick Fübrich
BMW M235i
Racing Cup
38 6:06:44.886
151.429
9:09.334
159.627
35
CUPX 2/2 929 Teichmann Racing Christian Bjørn-Hansen,
Runar Vatne,
'Maximilian'
KTM
X-Bow GT4
35 6:07:33.133
139.169
8:53.401
164.396
7
H2 8/6 620 aufkleben.de -
Motorsport
Stephan Epp,
Gerrit Holthaus,
Michael Bohrer
Renault
Clio RS Cup
36 6:05:37.651
143.899
9:41.670
150.754
34
SP10 12/11 828 Team Securtal
Sorg Rennsport
Heiko Eichenberg,
Yannick Mettler
BMW M4
GT4
39 6:08:55.961
154.494
8:52.575
164.651
6
SP2T 5/1 308 Bonk
Motorsport
KG
Jürgen Nett,
Joachim Nett,
Bradley Philpot
Peugeot
308 Racing
Cup
36 6:12:03.485
141.411
9:13.964
158.293
6
SP3 4/2 270 Pit Lane -
AMC Sankt Vith
Jacques Derenne,
'Brody' ,
Olivier Muytjens
Toyota
GT86
35 6:06:18.609
139.641
9:52.962
147.883
6
SP3T 3/3 810 Bonk
Motorsport
KG
Hermann Bock,
Michael Bonk
Audi RS3
LMS
38 6:07:43.684
151.025
9:07.274
160.228
16
SP4 1/0 - - - - - - -
SP4T 2/2 266 MSC Münster
e.V. DMV
Peter Bonk,
Marco Van Ramshorst,
Tim Neuser
Porsche
Cayman
S 718
33 6:06:09.128
131.718
9:07.920
160.039
6
SP5 1/1 232 LEUTHEUSER
RACING&EVENTS
Michael Hess,
Harald Rettich,
Klaus-Dieter Frommer
BMW 1er
M Coupe
36 6:10:57.983
141.828
9:09.382
159.614
7
SP6 5/3 212 PROOM Racing Wawer Volker,
Achim Wawer,
Markus Schmickler
Porsche
Cayman
GT4 CS
37 6:06:40.367
147.474
9:07.464
160.173
7
SP7 5/4 70 H&R Spezialfedern
Team Uwe Alzen
Automotive
Philip Hamprecht,
Mike Stursberg
Porsche
911 GT3
CUP MR
41 6:08:19.168
162.687
8:25.770
173.377
1
SP8 7/4 139 racing one GmbH Christian Kohlhaas,
Stephan Köhler,
Mike Jäger
Ferrari 458 40 6:08:06.770
158.808
8:30.844
171.655
8
SP8T 2/1 153 Team Schirmer Christian Heuchemer,
Thomas Heuchemer
BMW M2 38 6:11:45.298
149.389
9:03.149
161.445
6
SP9
MA
1/1 33 Car Collection
Motorsport
Klaus Koch,
Oliver Bender,
Peter Schmidt,
Dennis Busch
Audi R8
LMS
37 6:14:56.814
144.220
8:18.380
175.948
6
SP9
PRE
5/2 22 Wochenspiegel
Team Monschau
Georg Weiss,
Oliver Kainz,
Jochen Krumbach
Ferrari
488
GT3
41 6:05:55.632
163.750
8:10.546
178.758
1
SP9
PRO
8/7 6 Black Falcon Hubert Haupt,
Adam Christodoulou,
Manuel Metzger,
Gabriele Piana
Mercedes-
AMG GT3
42 6:05:37.368
167.884
8:03.133
181.500
39
SPX 1/1 911 Manthey Racing Fred Makowiecki,
Lars Kern,
Marco Seefried
Porsche
911
GT3 R
36 6:25:09.619
136.601
8:04.413
181.021
32
TCR 9/3 801 - Håkon Schjærin,
Atle Gulbrandsen,
Kenneth Østvold,
Anders Lindstad
Audi
RS3
LMS
39 6:11:34.660
153.394
8:53.826
164.265
6
V2 1/1 548 - Reiner Thomas,
Manfred Schmitz,
Katja Thomas
BMW
318iS
E36
32 6:15:58.630
124.389
10:46.535
135.629
9
V3 2/2 516 - 'Armin Horst',
'Lutz Horst',
'Ingo Horst'
Subaru
BRZ
32 6:04:21.461
128.356
10:24.006
140.526
12
V4 25/19 490 Pixum Team
Adrenalin
Motorsport
Christopher Rink,
Danny Brink,
Phillipp Leisen
BMW 325i
E90
36 6:08:48.339
142.659
9:46.743
149.450
5
V5 10/8 444 Pixum Team
Adrenalin
Motorsport
Norbert Fischer,
Christian Konnerth,
Daniel Zils
Porsche
Cayman
37 6:09:48.721
146.222
9:27.403
154.544
8
V6 3/2 400 Pixum Team
Adrenalin
Motorsport
Christian Büllesbach,
Andreas Schettler,
Ioannis Smyrlis,
Carlos Arimón Solivellas
Porsche
Cayman S
37 6:08:24.635
146.779
9:20.070
156.568
22
VT2 6/3 495 - Ralf Wiesner,
Carsten Erpenbach
Renault
Megane RS
34 6:13:33.064
133.021
9:51.759
148.183
6
VT3 1/1 473 - Ralf Zensen,
Patrick Huisman,
Michael Küke,
Fabian Peitzmeier
Porsche 718
Cayman
25 6:11:02.261
98.472
9:15.520
157.850
23

Das vollständige Klassenergebnis findet Ihr hier!

Video – Highlights

Video – Das komplette Rennen

Zur Übersicht "Chronologie 2018"  
Zur Übersicht "VLN"


Quellen: VLN, BMW
Fotos: Daimler AG
Video: YouTube/VLN
* Auzug aus dem Musterzeitplan, Zeiten können abweichen