Saisonabschluss der RCN beim 4h-Rennen "Schwedenkreuz"

Hauptkategorie: RCN & RCN-GLP

130 Teams traten beim Finale der RCN-Saison, dem 4h-Rennen "Schwedenkreuz" auf der Streckenvariante GP-Kurzanbindung mit Nürburgring-Nordschleife (24,358 Kilometer) bei besten Wetterbedingungen an. Vom nächtlichen Tau waren noch einige Steckenabschnitte nicht ganz trocken, daher war trotz sonnigen Himmels nicht nur während des Zeittrainings am Vormittag an einigen Stellen Vorsicht geboten.

Pech für Destree/Kvitka beim RCN-4h-Rennen

Die Pole-Position hatten Wolfgang Destree/Oleg Kvitka in ihrem Porsche 997 GT3 Cup, #184, Klasse RS7, herausgefahren, starteten von der Spitze und konnten diese für lange Zeit halten. Es saht nach einem Start-Ziel-Sieg aus, auch weil einige Verfolger nach und nach ausschieden: Das duo Carrie Schreiner/Alexander Mies schieden mit ihrem Porsche Cayman GT4 CS, #605, Klasse RS7, nach einem Unfall aus, der BMW M3 von Volker Wawer/Daniel Schwerfeld, #354, Klasse RS6, fielen mit einem technischen Defekt aus. Zuvor konnten Sie jedoch noch die schnelle Runde mit 8:52.544 = 164.660 km/h hinlegen. Markus Löhnert/Christopher Gerhard mussten ihren Audi TTRS, #21, Klasse RS4A, nach einem Reifenschaden am Fuße der Steilstecke abstellen.

Ein Bremsendefekt zerstörte aber die Träume von einem sichern Sieg des Duos Destree/Kvitka. Ein zusätlicher Boxenstopp war nötig und ermöglichte dem Team Moesgen/Breidenbach/Assmann (#7, Porsche 991 GT3, Klasse RS7) die Spitze zu übernehmen und diese bis zum Schluss zu halten.

Eine gute Viertelstunde vor dem geplanten Ende des 4h-Rennens dann die Überaschung: Das Kontingent zur Lärmemission für die Saison war aufgebraucht und die Teilnehmer bekamen vorzeitig die rote Flagge gezeigt.


Quelle: RCN; Fotos: Christoph de Haar