PIXUM Team Adrenalin Motorsport startet mit zwei Klassensiegen

Hauptkategorie: VLN

Heusenstamm. Das PIXUM Team Adrenalin Motorsport ist mit einem sehr guten Teamergebnis in die neue VLN-Saison auf dem Nürburgring gestartet. So konnte die Mannschaft von Teamchef Matthias Unger gleich beim Auftakt den Sieg in der Produktionswagenklasse V5 erzielen und sich zudem den Tagessieg im BMW M240i Racing Cup sichern. Abgerundet wurde das tolle Resultat mit dem dritten Platz in der Klasse V4. 

Zum Saisonstart machte es der Wettergott den vielen Teilnehmern und Fans entlang der Nürburgring Nordschleife nicht gerade leicht. Dichte Nebelfelder sorgten dafür, dass sowohl das morgendliche Qualifying als auch das Rennen erst deutlich verspätet in Angriff genommen werden konnten und die jeweiligen Distanzen deutlich reduziert werden mussten. Die damit verbundene Strategieanpassung gelang dem PIXUM Team Adrenalin jedoch ausgesprochen gut, was sich im späteren Teamergebnis wiederspiegeln sollte.

Klasse Cup5: BMW M235i Racing Cup-Champions Griessner/Fübrich gelingt perfekter Auftakt 

Für David Griessner und Yannick Fübrich war es ein Auftakt nach Maß. Die amtierenden BMW Cup-Meister sicherten sich zum Start der Saison mit dem #650 PIXUM BMW M240i Racing den Sieg und knüpften dort an, wo sie im Vorjahr aufgehört hatten. Langezeit lieferte man sich dabei ein enges Duell mit dem Team von Scheid-Honert Motorsport um die Führung. In der Endphase des Rennens konnte sich das Fahrerduo vom PIXUM Team Adrenalin Motorsport jedoch absetzen und sich mit einer halben Minute Vorsprung den ersten Saisonsieg sichern.

Eine überzeugende Vorstellung zeigten auch Francesco Merlini sowie die beiden Youngsters Ben Bünnagel und Pavel Lefterov, die mit dem #652 SSB BMW M240I auf den fünften Platz in der stark besetzten Klasse fahren konnten. Zudem gelang Stefan Kruse, Thomas Henriksson und dem erst kürzlich 18 Jahre alt gewordenen Simon Klemund mit dem #655 MOTEC Wheels BMW M240i der Sprung in die Top-10. Abgerundet wurde das mannschaftlich geschlossene Teamergebnis mit dem 14. Platz von Heinz Jürgen Kroner und Marcel Lenerz, die sich das Cockpit des #651 PIXUM BMW M240I teilten.

Klasse V5: VLN-Vizemeister Zils/Fischer feiern zusammen mit Sandberg souveränen Sieg  

Auch in der Klasse V5 hatte das PIXUM Team Adrenalin Motorsport die Nase vorne. Nachdem sich Zils, Fischer und Sandberg mit ihrem #444 PIXUM Porsche Cayman im Training noch auf dem zweiten Platz einreihten, sicherte man sich gleich im ersten Rennen einen überzeugenden Sieg. Während Zils und Fischer schon seit mehreren Jahren erfolgreich auf diesem Fahrzeug unterwegs sind, war es für Sandberg ein perfekter Einstand.

Das Schwesterfahrzeug, der #445 NEXEN TIRE Porsche Cayman, sah nach Ablauf der Renndistanz ebenfalls erfolgreich die Zielflagge. Die beiden Stammfahrer Ulrich Korn und Charles Oakes belegten gemeinsam mit Robert Woodside den sechsten Platz in der Klasse V5.

Klasse V4: Magg/Stahlschmidt/Kowalski fahren aufs Podium – Großes Pech für die VLN-Meister 

In der Klasse V4 gelang es Christoph Magg, Philipp Stahlschmidt und Philipp Kowalski im #702 MOTEC Wheels BMW 325i E90 nach einer überzeugenden Leistung auf das Podium zu fahren. Während Stahlschmidt mit schnellen Rundenzeiten im ersten Stint bereits die Grundlage für das spätere Top-Ergebnis legen konnte, vollendeten Magg und Kowalski den mehr als gelungenen Auftakt. „Wir haben uns zugegebenermaßen selbst etwas überrascht mit diesem überragenden Ergebnis. Besser hätte der Saisonauftakt für uns gar nicht laufen können. Wir sind jetzt schon ein eingespieltes Team und freuen uns auf die kommenden Rennen“, so Magg.

Großes Pech hatten hingegen die amtierenden VLN-Meister Christopher Rink, Danny Brink und Philipp Leisen mit dem #1 PIXUM BMW 325i E90 zu verzeichnen. Nach einer tollen Vorstellung im Qualifying ging man zunächst von der Pole Position aus ins Rennen, musste dann jedoch das Fahrzeug bereits in der ersten Runde abstellen. „Ich muss mir an irgendeiner Stelle auf der Strecke einen schleichenden Plattfuß eingefangen haben, der dann in einem reinrassigen Reifenschaden endete. Natürlich hätten wir uns einen besseren Start in die neue Saison gewünscht, aber in drei Wochen greifen wir wieder an“, so Leisen.

Kein Glück in den Klassen V6 und SP10

In den Klassen V6 und SP10 fehlte dem PIXUM Team Adrenalin Motorsport beim ersten Saisonlauf noch das nötige Quäntchen Glück. Während die #400 wegen eines Unfalls im Bereich Wehrseifen nach hinten durchgereicht wurde und Christian Büllesbach, Andreas Schettler, Ioannis Smyrlis und Carlos Arimon mit dem Veedol Porsche Cayman S auf dem fünften Platz der V6  ins Ziel kamen, erzielten Uwe Ebertz, Thorsten Wolter und Doppelstarter Christopher Rink mit dem #161 Mainhatten-Wheels BMW M4 GT4 das gleiche Ergebnis in der SP10. Für den BMW M4 GT4 wäre durchaus ein besseres Ergebnis drin gewesen, hätte man nicht eine Strafe bekommen. Die Strafe betraf nicht nur allein uns, sondern auch mehrere andere Teams da eine Code60 Flagge schwer sichtbar war und somit zu schnell durch die Code60 Zone gefahren wurde. Somit mussten wir mit der #161 hinter allen 3 Startgruppen starten.

Insgesamt bin ich aber mit unseren Ergebnissen beim Saisonstart mehr als zufrieden. Neben den beiden Klassensiegen und dem Podiumsplatz in der V4 hat mich auch der Auftritt unserer Junioren Simon, Marcel, Ben und Pavel sehr überzeugt. Ich bin mir sicher, dass wir bei den nächsten Rennen noch sehr viel Freude an ihrer Entwicklung haben werden“, so Teamchef Matthias Unger.


Text: Media-DaCo (Daniel Cornesse) 
Fotos: MotorPix.eu