VLN 9. Lauf 2008 "33. DMV Münsterlandpokal"

Hauptkategorie: VLN
  • 33. DMV Münsterlandpokal
  • 9. Lauf VLN – BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 2008
  • Veranstalter: MSC Münster e.V. DMV
  • Nordschleife und GP-Strecke
  • DMSB Reg.-Nr. 306/2008

Zeitplan*

25. Oktober 2008 
08:45 Uhr Fahrerbesprechung
09:30 – 10:00 Uhr Zeittraining
12:15 Uhr Startaufstellung
13:00 Uhr Start
17:00 Uhr Zieleinlauf
19:00 Uhr Siegerehrung

Das Rennen

Zweiter Sieg für Land, Titelentscheidung weiter offen

Nürburgring. Als Erster überquerte Marcel Tiemann (Monaco) beim 33. DMV Münsterlandpokal im Porsche 911 GT3 RSR von Manthey-Racing nach 4:06:35,004 Stunden die Ziellinie – wenige Minuten später war bei ihm und seinem Teamgefährten Arno Klasen (Karlshausen) die Ernüchterung deutlich sichtbar. Wegen eines Verstoßes gegen die Fahrvorschriften verhängte Rennleiter Hans Jürgen Hilgeland eine Wertungsstrafe nach Ermessen (Artikel 13 der Ausschreibung), Tiemann/Klasen wurde eine Runde abgezogen. Marc Basseng (Leutenbach) und Dirk Werner (Kissenbrück) wurden im Land-Porsche als Sieger des neunten Laufes der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring gewertet. Armin Hahne (Monaco) und Christian Haarmann (Aachen) rückten in einem weiteren Porsche 911 GT3 von Manthey-Racing auf Platz zwei vor. Die erste Podiumsplatzierung mit der Chevrolet Corvette feierten Stefan Kissling (Schuld), Hannu Luostarinen (Finnland) und Volker Strycek (Dehrn). Die Tabellenführung in der populärsten Breitensportserie Europas übernahmen nach neun Rennen Matthias Unger (Heusenstamm) und Alexander Böhm (Kelberg).

Die Schlussphase des Rennens war von dem spannenden Zweikampf um die Führung geprägt. Tiemann holte mit schnellen Rundenzeiten in seinem letzten Stint einen Rückstand von rund einer Minute auf Basseng auf und übernahm in der vorletzten Runde auf der Döttinger-Höhe die Führung. „Unser Auto lief perfekt und ich habe am Steuer wirklich alles gegeben“, sagte Tiemann. „Die Strafe nehme ich hin.“ Das Duo fiel infolge dessen auf Platz vier zurück. Trotz der Niederlage auf der Strecke freute sich Basseng über den zweiten Saisonsieg für Land-Motorsport. „Wir haben den Sieg verdient, denn zu Beginn des letzten Renndrittels mussten wir aufgrund eines Reifenschadens früher als geplant die Box ansteuern. Genau diese Zeit hat uns am Ende gefehlt – sonst hätten wir einen größeren Vorsprung vor Manthey gehabt“, so Basseng. „Vor allem für die Land-Mannschaft, die in diesem Jahr sehr viele Rückschläge verkraften musste, ist das Ergebnis von großer Bedeutung.“

Stefan Kissling freute sich über Platz drei: „Endlich der lange ersehnte Podestplatz – es hätte um ein Haar sogar noch für Platz zwei reichen können. Allerdings mussten wir einmal häufiger zum Tanken an die Box, den Rückstand auf Hahne konnte ich auf der Strecke nicht mehr aufholen.“ Der Podiumsrang war übrigens nicht nur für die Corvette von Kissling-Motorsport eine Premiere, sondern auch für Hannu Luostarinen. Zum ersten Mal in der Geschichte der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring stand ein Fahrer aus Finnland auf dem Treppchen.

Wechsel an der Tabellenspitze: Böhm/Unger übernehmen die Führung

Matthias Unger und Alexander Böhm haben beim 33. DMV Münsterlandpokal mit ihrem vierten Klassensieg bei den VLN-Serienwagen bis 2.500 ccm Hubraum einen wichtigen Schritt in Richtung Titel gemacht. Das Duo im BMW 325i von Black Falcon ließ im Rennen über vier Stunden 12 Teilnehmer in ihrer Klasse hinter sich und wurde dafür mit 9,62 Punkten belohnt. Damit übernahmen Böhm/Unger die Führung in der Fahrerwertung der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring. Der Titel ist in greifbarer Nähe gerückt, eine endgültige Entscheidung ist jedoch noch nicht gefallen. Die bisherigen Tabellenführer Andri Kruglik und Alexji Mochanov (beide Ukraine) wurden nach Bremsproblemen nur als Dritte bei den VLN-Specials bis 1.600 ccm Hubraum abgewinkt. Mit einem Sieg bei außergewöhnlich vielen Teilnehmern in der Klasse beim Saisonfinale könnte das Duo das Blatt noch einmal wenden. In die Meisterschaftswertung gehen 80 Prozent der ausgetragenen Rennen ein, bei neun Wertungsläufen entspricht dies sieben Läufen.

Offen sind auch die Entscheidungen in der Fahrer- und Teamwertung des tv14 Honda Civic Cups. Den Tagessieg errangen Kim Berwanger (Brücken), Dino Moll (Bonn) und Uwe Unteroberdörster (Lohmar) vor Claus und Christoph Dupré (beide Schiffweiler), die in Führung liegend beim letzten Boxenstopp wertvolle Zeit einbüßten, als eine Radmutter klemmte. Im Ziel betrug der Rückstand weniger als vier Sekunden. Noch knapper war der Zieleinlauf bei den Porsche-Cup-Fahrzeugen in der Klasse Cup 3b: Christian Menzel (Kelberg) und Wolfgang Kohler (Aldingen) überquerten die Ziellinie nur 1,676 Sekunden vor den zweitplatzierten Frank Kräling (Winterberg) und Ex-DTM-Pilot Marc Gindorf (Schweiz).

Pole Position #108, Marc Basseng / Dirk Werner,
Land Motorsport,
Porsche 997 GT3 RSR,
9:32.625 Min. = 153.204 km/h
Gestartet 186
Gewertet 134
Nicht gewertet 52
Sieger #108, Marc Basseng / Dirk Werner,
Land Motorsport,
Porsche 997 GT3 RSR,
28 Runden, 4:07:18.496 Std.
Schnellste Runde #111, Marcel Tiemann / Arno Klasen,
Manthey Racing,
Porsche 997 GT3 RSR,
8:14.845 Min. in Rnd. 25

Gesamtergebnis Plätze 1 bis 10

  # Kl. Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt (Std.)
Rückst. (Min.)
Schn.-Rnd. (Min.)
in Runde
1 108 SP7 Land Motorsport Marc Basseng
Dirk Werner
Porsche 997
GT3 RSR
28 4:07:18.496
-
8:21.446
58
2 107 SP7 Manthey Racing Armin Hahne
Christian Haarmann
Porsche 996
GT3 RSR
28 4:12:23.537
5:05.041
8:28.237
26
3 98 SP8 Kissling Motorsport Stefan Kissling
Hannu Luostarinen
Volker Stycek
Corvette C6 28 4:13:24.066
6:05.570
8:28.345
26
4 111 SP7 Manthey Racing Marcel Tiemann
Arno Klasen
Porsche 997
GT3 RSR
27 4:06:35.004
1 Runde
8:14.845
25
5 769 Cup3b Manthey Racing Wolfgang Kohler
Christian Menzel
Porsche 997
GT3 Cup
27 4:08:26.019
1 Runde
8:45.694
14
6 762 Cup3b Manthey Racing Frank Kräling
Marc Gindorf
Porsche 997
GT3 Cup
27 4:08:27.695
1 Runde
8:49.334
9
7 770 Cup3b - Bernd Otto
Edgar Althoff
Porsche 997
GT3 Cup
27 4:08:34.521
1 Runde
8:49.465
20
8 133 SP7 Scheid Motorsport Oliver Kainz BMW M3 27 4:10:35.886
1 Runde
8:37.980
11
9 141 SP6 Dörr Motorsport Rudi Adams
Markus Großmann
Marco Schelp
BMW Z4
M Coupé
27 4:12:02.332
1 Runde
8:46.532
11
10 170 SP6 Schubert Motorsport Heinz Schmersal
Christoph Koslowski
Mike Stursberg
BMW Z4
M Coupé
27 4:12:39.789
1 Runde
8:52.764
23

Video

Klassensieger

Kl. # Team Fahrer Wagen Gesamt (Std.)
Runden
Schn.-Rnd. (Min.)
in Runde
CUP1 701 - Bernd Schneider
Demian Schaffert
Seat Leon Supercopa 4:12:46.073
25
9:21.331
3
CUP2 737 - Kim Berwanger
Dino Moll
Uwe Unteroberdörster
Honda Civic 4:07:35.176
24
9:57.927
11
CUP3A 752 Team DMV e.V. André Krumbach
Harald Schlotter
Porsche 996 GT3 4:08:38.907
25
9:05.863
8
CUP3B 769 Manthey Racing GmbH Wolfgang Kohler
Christian Menzel
Porsche 997 4:08:26.019
27
8:45.694
14
E1-XP 501 - Reinhold Mölig V8 Star 4:07:33.059
24
8:50.909
5
H2 41 - Dr. Werner Bauer
Hans-Hatto Karl
BMW M3 E30 4:03:59.716
24
9:47.892
7
H3 35 - Victor Smolski BMW M3 4:03:36.356
23
10:09.410
21
H5 9 - Nico Unteregger
Clemens Pietzkowski
Porsche RSR 4:10:24.903
24
9:43.912
17
SP1 425 - Christian Tschornia
Martin Tschornia
Suzuki Swift GTR 4:04:32.082
22
10:31.154
16
SP2 395 Team rhino's Leipert Christopher Mies
Mareks Stolcermanis
Ford Fiesta 4:09:32.598
24
10:02.442
11
SP3 1 Kissling Motorsport Heinz-Otto Fritzsche
Marco Wolf
Jürgen Fritzsche
Opel Astra GTC 4:12:18.300
26
9:26.059
18
SP3T 355 Raeder-Motorsport Elmar Deegener
Jürgen Wohlfarth
Christoph Breuer
Audi A3 4:07:16.718
26
9:06.135
21
SP4 235 - Walter Nawotka
Gerd Grundmann
Honda S2000 4:07:05.085
24
9:55.367
7
SP4T 242 - Gerrit Gaastra Mitsubishi Lancer
Evo VI
4:05:19.936
25
9:23.985
11
SP5 190 - Stefan Aust
Detlef Hirsch
BMW M3 E46 4:11:53.581
26
9:15.776
7
SP6 141 - Rudi Adams
Marco Schelp
Markus Grossmann
BMW Z4 4:12:02.332
27
8:46.532
11
SP7 108 Land Motorsport Marc Basseng
Dirk Werner
Porsche 911 GT3 4:07:18.496
28
8:21.446
25
SP8 98 Kissling Motorsport Stefan Kissling
Hannu Luostarinen
Volker Strycek
Chevrolet Corvette 4:13:24.066
28
8:28.345
26
SP10 444 - Jörg Viebahn
Stian Sorlie
Peter Posavac
BMW 320d 4:07:03.160
26
9:12.354
12
SP11 475 - Patrick Brenndörfer
Martin Müller
Volvo HEICO HS3
T5
4:10:14.106
24
9:35.091
17
V2 601 - Wolf Silvester
Mario Merten
BMW 318 iS 4:10:59.119
24
10:13.441
16
V3 580 - Michael Bohrer Peugeot 206 4:02:41.903
23
10:16.719
13
V4 550 Team Black Falcon Alexander Böhm
Matthias Unger
BMW 325 i 4:07:44.474
24
9:57.354
8
V5 803 Team Black Falcon Christer Jöns
Sean Paul Breslin
BMW M3 GT 4:09:09.337
25
9:31.759
23
V6 502 - Michael Luther
Daniel Zils
BMW M3 4:06:49.764
25
9:23.714
20

Zur Übersicht "Chronologie 2008"  
Zur Übersicht "VLN"


Quelle: VLN
Video: YouTube/VLN
* Auszug aus dem Programmheft "Racing News", Zeiten können abweichen