VLN 1. Lauf 2018 "64. Westfalenfahrt"

Hauptkategorie: VLN
  • 64. Westfalenfahrt
  • 1. Lauf VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 2018
  • Veranstalter ADAC Westfalen e.V. und AMV Olpe e.V.
  • Nordschleife und GP-Strecke (Kurzanbindung)
  • DSMB Reg.-Nr. 41/18

Zeitplan*

Samstag, 24. März 2018
08:30-10:00 Uhr Zeittraining
10:30-11:30 Uhr Pitwalk
11:10 Uhr Startaufstellung
11:40 Uhr Start Einführungsrunde
12:00 Uhr Start Rennen
16:00 Uhr Zieleinlauf
16:15 Uhr Siegerehrung
17:30 Uhr Ehrung der Klassensieger

Durch Nebel am Morgen musste der ursprüngliche Zeitplan geändert werden:

09:00-10:30 Uhr Zeittraining
11:00-12:00 Uhr Pitwalk
11:40 Uhr Startaufstellung
12:10 Uhr Start Einführungsrunde
12:20 Uhr Start Rennen

Hatenzbach (Training)

Hocheichen (Training)

Pitwalk

Das Rennen

Manthey-Racing sichert sich Auftaktsieg in der VLN

Strahlende Gesichter auf der obersten Stufe des Siegerehrungspodests bei strahlendem Sonnenschein am Nürburgring: Kévin Estre, Earl Bamber und Laurens Vanthoor fuhren im Porsche 911 GT3 R von Manthey-Racing beim VLN-Saisonauftakt zum Sieg. Nach 28 Runden (4:07:04,241 Stunden) betrug der Vorsprung des Trios auf die zweitplatzierten Markus Winkelhock und Nico Müller, die für das Audi Sport Team BWT einen Audi R8 LMS pilotierten, 51,838 Sekunden. Als dritte komplettierten Klaus Bachler und Sven Müller im Porsche 911 GT3 R von Falken Motorsport das Podium.

Gesamtsieger #911 - Laurens Vanthoor, Kevin Estre, Earl Bamber (Porsche 911 GT3 R) - SP9 PRO
Gesamtsieger #911 - Laurens Vanthoor, Kevin Estre, Earl Bamber (Porsche 911 GT3 R) - SP9 PRO

„Großartig, endlich mein erster Sieg auf der Nordschleife“, freute sich der Neuseeländer Bamber über den Erfolg. Auch für Vanthoor, der im Zeittraining mit einer Zeit von 8:03,070 Minuten die Bestzeit fuhr, war es ein Premiere. Der Belgier feierte den ersten Porsche-Sieg seiner Karriere: „Endlich, darauf habe ich mehr als ein Jahr warten müssen. Und dann noch mit ‚Grello‘ in der Grünen Hölle – grandios.“ Das Manthey-Trio dominierte das Geschehen an der Spitze über die komplette Distanz. „Ein Spaziergang war es dennoch nicht“, sagte Estre. „Die Nordschleife ist immer eine Herausforderung und es wird garantiert nie langweilig.“

Für Audi-Werksfahrer Müller, der für die Ingolstädter in der DTM an den Start geht, war der erste Renneinsatz 2018 ein guter Einstand. „Ich bin zum ersten Mal im Mücke-Team an den Start gegangen und bin begeistert“, sagte er. „Das Auto war perfekt vorbereitet und wir hatten wirklich ein gutes Rennen. Das Zeittraining war hingegen eher schwierig, denn wir hatten Probleme, reibungslos durch den Verkehr zu kommen.“ Das Training zum VLN-Auftakt war am Morgen mit rund 40-minütiger Verspätung aufgrund von Nebel mit 180 Fahrzeugen gestartet.

Platz drei von Bachler und Müller im Falken-Porsche war vor allem auf die brillante Strategie des Teams zurückzuführen. „Wir haben einen frühen Boxenstopp eingelegt“, erklärte Bachler. „Dadurch sind wir auf Platz zwölf zurückgefallen, konnten und dann aber mit schnellen Rundenzeiten wieder nach vorne kämpfen.“

Hinter dem Spitzentrio belegte das Audi Sport Team Land Rang vier. Den besten Mercedes-AMG GT3 fuhr das Mercedes-AMG Team HTP auf Platz fünf. Schnellster BMW M6 GT3 war die #98 von ROWE-Racing. Damit beendeten alle vier deutschen Automobilhersteller in der GT3-Klasse das Rennen in den Top 10.

In dieser Saison ist die GT3-Klasse SP9 erstmals in drei Unterkategorien unterteilt, die einzeln gewertet werden. Die Gesamtsieger des Laufs gewannen die Professional-Wertung. Erste Gewinner der neuen SP9-Premium-Wertung sind Steve Jans und Marek Böckmann im Porsche 911 GT3 R des GIGASPEED Team GetSpeed Performance. „Super, dass es auf Anhieb geklappt hat“, freute sich Böckmann. „Das macht Lust auf mehr und lässt uns für die nächsten Rennen hoffen.“ Lobende Worte fand Jans für seinen neuen, permanenten Teamkollegen. „Unser Speed war gut und wir waren konkurrenzfähig. Marek hat einen tollen Job gemacht. Wir harmonieren sehr gut, sowohl auf als auch neben der Rennstrecke.“ Die SP9-Masters-Wertung entschieden Henry Walkenhorst, Rudi Adams und Andreas Ziegler im BMW M6 GT3 für sich.

Den schnellsten Cup-Porsche pilotierten Marcel Hoppe, Moritz Kranz und Tim Scheerbarth für Mühlner-Motorsport. Als Sieger der Gruppe H wurden Olaf Beckmann, Peter Hass und Volker Strycek mit dem kultigen Opel Manta geehrt. Beste Piloten der VLN-Produktionswagen-Klassen waren Norbert Fischer, Christian Konnerth und Daniel Zils mit dem Porsche Cayman des Pixum Team Adrenalin Motorsport. Dramatisch endete das Rennen hingegen für den zweimaligen Cup-Champion Michael Schrey (GER). Der Titelverteidiger war als Führender in die letzte Runde im BMW M235i Racing Cup gegangen. Wenige Meter vor dem Ziel rollte Schrey jedoch aus und schob sein Fahrzeug mit der Startnummer 1 über die Linie. Doch die Mühe war umsonst: Er wurde anschließend aus der Wertung genommen.

Erste Tabellenführer der Saison 2018 sind Bamber / Estre / Vanthoor. Als Sieger der Klasse SP9, mit 19 Gegnern, sicherten sie sich 9,75 Punkte für die Fahrerwertung. Zweite sind Yannick Fübrich und David Griessner als Sieger der BMW M235i Racing Cup-Klasse (9,74 Punkte) vor Carsten Knechtges und Marcel Manheller (9,71 Punkte), die im Manheller-Racing-BMW die Klasse V4 für sich entschieden.

Der zweite Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring startet am 7. April 2018. Das 43. DMV 4-Stunden-Rennen der RG Düren führt über die gewohnte Distanz von vier Stunden.

64. Westfalenfahrt
Pole-Position #911, Kevin Estre / Earl Bamber /
Laurens Vanthoor,
Manthey Racing,
Porsche 911 GT3 R,
8:03.070 Min. = 181.524 km/h
Gestartet 163
Gewertet 120
Nicht gewertet 43
Sieger #911, Kevin Estre / Earl Bamber /
Laurens Vanthoor,
Manthey Racing,
Porsche 911 GT3 R,
4:07:04.241 Std. = 165.626 km/h
Schnellste Runde #22, Georg Weiss / Oliver Kainz /
Jochen Krumbach,
Wochenspiegel Team Monschau,
Ferrari 488 GT3,
8:00.971 Min. = 182.316 km/h in Rnd. 22

Gesamtergebnis Plätze 1 bis 10

  # Kl. Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt Schnitt Rückst. Schn.-Rnd. Schnitt in Rnd.
1 911 SP9
Pro
Manthey
Racing
Kevin Estre,
Earl Bamber,
Laurens Vanthoor
Porsche
911 GT3 R
28 4:07:04.241 165.626 - 8:08.431 179.532 25
2 28 SP9
Pro
Audi Sport
Team BWT
Markus Winkelhock,
Nico Müller
Audi
R8 LMS
28 4:07:56.079 165.049 51.838 8:06.319 180.311 25
3 4 SP9
Pro
Falken
Motorsports
Klaus Bachler,
Sven Müller
Porsche
911 GT3 R
(991)
28 4:07:58.196 165.026 53.955 8:07.775 179.773 22
4 29 SP9
Pro
Audi Sport
Team Land
Christopher Mies,
Kelvin Van Der Linde,
Sheldon Van Der Linde
Audi
R8 LMS
28 4:08:01.511 164.989 57.270 8:04.058 181.153 22
5 47 SP9
Pro
Mercedes-
AMG Team
HTP
Edoardo Mortara,
Renger Van Der Zande,
Dominik Baumann
Mercedes-
AMG GT3
28 4:08:03.390 164.968 59.149 8:06.391 180.285 25
6 8 SP9
Pro
AUDI SPORT
TEAM WRT
Robin Frijns,
Dries Vanthoor
Audi
R8 LMS
28 4:08:22.706 164.754 1:18.465 8:04.741 180.898 13
7 912 SP9
Pro
Manthey
Racing
Richard Lietz,
Nick Tandy,
Patrick Pilet
Porsche
911 GT R
28 4:08:23.443 164.746 1:19.202 8:12.127 178.183 11
8 48 SP9
Pro
Mercedes-
AMG Team
MANN FILTER
Renger Van Der Zande,
Christian Hohenadel,
Indy Dontje
Mercedes-
AMG GT3
28 4:10:32.636 163.330 3:28.395 8:10.328 178.837 22
9 5 SP9
Pro
AUDI SPORT
TEAM
PHOENIX
Frank Stippler,
Christopher Haase,
Frederic Vervisch
Audi
R8 LMS
28 4:10:53.910 163.100 3:49.669 8:09.989 178.961 24
10 98 SP9
Pro
ROWE
RACING
Nick Catsburg,
Richard Westbrook,
John Edwards
BMW
M6 GT3
28 4:10:56.044 163.076 3:51.803 8:08.150 179.635 22

Das vollständige Gesamtergebnis findet Ihr hier!

Klassensieger

Kl. Gest./Gew. # Team Fahrer Wagen Rnd. Schnitt Schn.-Rnd. Schnitt in Rnd.
AT(-G) 2/1 320 CARE FOR
CLIMATE
'SMUDO',
'Tom'
Axel Duffner
Porsche 911
GT3 Cup II
26 151.309 8:52.399 164.705 23
CUP2 5/4 123 Mühlner
Motorsport
SPRL
Marcel Hoppe,
Moritz Kranz,
Tim Scheerbarth
Porsche 911
GT3 Cup
27 157.788 8:34.380 170.475 21
CUP3 10/7 940 GIGASPEED
Team GetSpeed
Performance
'Max',
'Jens'
Porsche
Cayman
GT4 CS
26 153.788 8:58.043 162.977 4
CUP5 19/15 650 Pixum Team
Adrenalin
Motorsport
David Griessner,
Yannick Fübrich
BMW M235i
Racing Cup
25 150.024 9:09.480 159.585 13
CUPX 1/1 922 - Laura Kraihammer,
Naomi Schiff
KTM X-Bow
GT4
24 138.600 9:26.757 154.720 9
H2 14/6 617 - Olaf Beckmann,
Peter Hass,
Volker Strycek
Opel Manta 23 135.823 9:34.748 152.569 7
H4 1/0 - - - - - - - - -
SP10 8/4 163 Black Falcon
Team IDENTICA
Nico Bastian,
Stefan Karg,
Fidel Leib,
Moritz Oberheim
Mercedes-
AMG GT4
27 153.917 8:43.023 167.658 9
SP2T 2/2 385 Team
Rallye Top
Max Langenegger,
Bernhard Badertscher
Peugeot
RCZ Cup
24 140.185 9:42.572 150.520 19
SP3 6/6 274 - Tim Schrick,
Lucian  Gavris
Subaru BRZ 24 138.173 9:43.747 150.217 21
SP3T 1/1 333 - Joachim Schulz,
Stephan Wolff
Opel Astra
J OPC Cup
22 130.218 10:13.827 142.856 1
SP4 1/1 251 - Robert Pentén
Olli Kangas
BMW 325 21 122.110 10:57.995 133.267 19
SP4T 1/1 266 - Peter Bonk,
Marco Van Ramshorst
Porsche
Cayman
S 718
25 144.022 9:21.787 156.089 12
SP6 4/0 - - - - - - - - -
SP7 6/6 70 H&R Spezialfedern
Team Uwe Alzen
Automotive
Uwe Alzen,
Mike Stursberg
Porsche 911
GT3 CUP MR
27 159.691 8:30.127 171.896 10
SP8 7/4 139 racing one GmbH Mike Jäger,
Christian Kohlhaas,
Stephan Köhler
Ferrari 458 27 155.412 8:37.463 169.459 10
SP8T 2/2 160 Pixum Team
Adrenalin
Motorsport
Uwe Ebertz,
Michael Hollerweger
BMW
M4 GT4
26 148.771 9:04.046 161.179 20
SP9
MA
1/1 36 Walkenhorst
Motorsport
Henry Walkenhorst,
Rudi Adams,
Andreas Ziegler
BMW
M6 GT3
27 155.606 8:29.108 172.240 24
SP9
PRE
3/2 2 GIGASPEED
Team GetSpeed
Performance
Steve Jans,
Marek Böckmann
Porsche
911 GT3 R
28 160.892 8:14.400 177.364 22
SP9
PRO
20/19 911 Manthey Racing Kevin Estre,
Earl Bamber,
Laurens Vanthoor
Porsche
911 GT3 R
28 165.626 8:08.431 179.532 25
SP
PRO
1/1 345 TOYOTA
GAZOO Racing
Takeshi Tsuchiya,
Takamitsu Matsui,
Naoya Gamou
LEXUS LC 23 132.535 8:32.961 170.946 19
SPX 1/1 55 - 'Dieter Schmidtmann',
Heiko Hammel
Renault
R.S.01
28 162.393 8:07.358 179.927 13
TCR 7/6 820 FEV Racing Benedikt Gentgen,
'Rennsemmel'
Seat Sport
Cupra TCR
26 150.473 8:58.349 162.885 23
V3 4/3 524 Team Mathol
Racing e.V.
Raffaele Marciello
Roberto Falcon,
Philip Ellis,
Alex Fielenbach
Toyota
GT86
23 134.169 9:50.944 148.388 10
V4 17/14 492 Manheller Racing Marcel Manheller,
Carsten Knechtges
BMW
325i e90
24 141.370 9:46.681 149.466 19
V5 9/8 444 Pixum Team
Adrenalin
Motorsport
Norbert Fischer,
Christian Konnerth,
Daniel Zils
Porsche
Cayman
25 145.021 9:27.201 154.599 22
V6 4/1 435 Team Mathol
Racing e.V.
Rüdiger Schicht,
Sebastian Schäfer
Porsche
Cayman S
25 144.749 9:27.670 154.471 22
VT2 6/3 507 - Janis Waldow,
Finn Unteroberdörster
Renault
Megane RS
24 139.462 9:47.762 149.191 21

Das vollständige Klassenergebnis findet Ihr hier!

Video – Impressionen vom Rennen

Video – Das komplette Rennen

Zur Übersicht "Chronologie 2018"  
Zur Übersicht "VLN"


Quelle: VLN
Fotos: VLN/Jan Brucke, Christoph de Haar
Video: YouTube/VLN