VLN 4. Lauf 2012 "43. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy"

Hauptkategorie: VLN
  • 43. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy
  • 4. Lauf VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 2012
  • Veranstalter: MSC Adenau e.V. im ADAC
  • Nordschleife und GP-Strecke (Kurzanbindung)
  • DMSB Reg.-Nr. 56/2012

Zeitplan*

Freitag, 22. Juni 2012
08:00 - 08:45 Uhr NEC FFR 2.0 | Freies Training
10:45 - 11:20 Uhr NEC FFR 2.0 | Qualifikation
13:55 - 14:20 Uhr NEC FFR 2.0 | Rennen 1
Samstag, 23. Juni 2012
07:45 Uhr Fahrerbesprechung
08:30 - 10:00 Uhr Zeittraining
10:25 - 10:50 Uhr NEC FFR 2.0 | Rennen 2
11:25 - 11:40 Uhr Startaufstellung
11:40 - 12:00 Uhr Einführungsrunde
12:00 - 16:00 Uhr Rennen | 4 Stunden
ca. 18:00 Uhr Siegerehrung

Das Rennen

Zwei Phoenix-Audi auf dem Podium, Platz 2 für ROWE-SLS

Nürburgring. Die Freude im Phoenix-Team kannte keine Grenzen: Nach ihrem viel umjubelten Erfolg beim 24h-Rennen setzten Marc Basseng (Neusalza Spremberg) und Frank Stippler (Bad Münstereifel) bei der 43. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy die Audi-Siegesserie auf der Nürburgring Nordschleife nahtlos fort. Innerhalb der beliebtesten nationalen Rennserie war der Sieg des Duos der erste Triumph eines Audi R8 LMS ultra in der laufenden Saison. Nach 4:01:06,777 Stunden überquerte der Ingolstädter Supersportler mit einem Vorsprung von 46,890 Sekunden auf Alexander Roloff (Berlin) und Jan Seyffarth (Querfurt-Leimbach) im Mercedes-Benz SLS AMG GT3 von ROWE RACING die Ziellinie. Das Podium komplettierten Christopher Haase (Kulmbach) und Luca Ludwig (Bornheim) im zweiten Phoenix-R8.

Mit einer Zeit von 8:05,783 Minuten errang Stippler im morgendlichen Zeittraining die Pole-Position. „Ich hatte eine nahezu freie Runde, in der ich nur zwei Fahrzeuge überholen musste – das passiert nicht sehr oft“, sagte der Audi-Pilot. „Zudem waren die kalten aber trockenen Bedingungen optimal für die maximale Leistungsausbeute des Motors.“ Die Ausgangsposition war der Grundstein für den späteren Sieg des Duos. „Wir konnten so ein kleines Polster herausfahren“, sagte Basseng, der seinen 23. Sieg in der Langstreckenmeisterschaft feierte. „Über den gesamten Rennverlauf hat unser Audi einwandfrei funktioniert, so dass wir die Spitze verteidigen konnten.“ Nur in der Phase der ersten Boxenstopps gaben Basseng/Stippler für eine Runde die Führung ab. Mit Platz zwei waren Roloff und Seyffarth zufrieden. „Wenn man bedenkt, wie viel Pech wir in dieser Saison hatten, ist ein Platz auf dem Podium wirklich super“, sagte Seyffarth. „Wir haben direkt beim Start einige Positionen gutgemacht und manövrierten dann stets in Schlagdistanz zur Spitze. Für den Sieg hat es heute nicht gereicht. So werden wir bei den nächsten Rennen angreifen.“ Haase/Ludwig verpassten am Ende Platz zwei nur um 1,581 Sekunden. „Ich habe auf der letzten Runde voll attackiert. Da jedoch zwei Gelbphasen auf der Strecke waren, hat es am Ende nicht ganz gereicht – für uns hätte das Rennen eine Runde länger dauern müssen.“ Platz vier ging an Martin Ragginger (Österreich) und Sebastian Asch (Ammerbruch) im Porsche 911 GT3 R von Falken Motorsports. Als Fünfte fuhren Henri Moser (Schweiz), Kai Riemer (Stuttgart) und Rudi Adams (Ahütte) im McLaren MP4 zum besten Saisonergebnis des britischen GT3-Sportwagens.

Den schnellsten Cup-Porsche pilotierten Christian Menzel (Kelberg) und Wolfgang Kohler (Aldingen) auf Position sechs. Auf dem 29. Gesamtrang beendeten Andreas und Ralf Schall (beide Dornstadt) das Rennen. Als Sieger der Wertungsgruppe H stellte das Vater-Sohn-Gespann eindrucksvoll unter Beweis, welches Potential im betagten Ex-DTM-Mercedes-Benz und seiner Fahrerpaarung steckt. Den schnellsten VLN-Serienwagen – den BMW Z4 der Scuderia Augustusburg Brühl – pilotierten Dieter Weidenbrück (Wesseling) und Markus Schmickler (Bad Neuenahr-Ahrweiler) auf Platz 32 im Gesamtklassement. Der Sieg in der Renault Clio Cup-Klasse ging an Helmut und Horst Baumann (Alfter und Bonn).

Nach vier von zehn Läufen haben Markus Fugel (Chemnitz) und Uwe Wächtler (Hohenstein-Ernsttahl) die Tabellenführung übernommen. Mit ihrem Honda Civic holte das Duo bei allen Rennen den Klassensieg bei den VLN-Specials bis 2.000 ccm Hubraum. Auf dem zweiten Rang liegen Wolfgang Weber (Vilshofen), Norbert Bermes (Krefeld) und Marcel Belka (Lehrte), die im Aston Martin Vantage ihren dritten Sieg feierten. Belka führt zudem die Tabelle in der VLN Junior Trophy an. Das Ergebnis der 43. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy und der Tabellenstand sind aufgrund einer technischen Nachuntersuchung in der Klasse V4 vorläufig. Das Ergebnis der Klasse wurde ausgesetzt.

43. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy
Pole-Position #15, Frank Stippler / Marc Basseng,
Audi Sport Team Phoenix,
Audi R8 LMS,
8:05.783 Min. = 180.592 km/h
Gestartet 166
Gewertet 110
Nicht gewertet 56
Sieger #15, Frank Stippler / Marc Basseng,
Audi Sport Team Phoenix,
Audi R8 LMS,
4:01:06.777 Std. = 169.796
Schnellste Runde #15, Frank Stippler / Marc Basseng,
Audi Sport Team Phoenix,
Audi R8 LMS,
8:12.425 Min. = 178.156 km/h in Rnd. 10

Gesamtergebnis Plätze 1 bis 10

  # Kl. Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt Schnitt Rückst. Schn.-Rnd. Schnitt in Rnd.
1 15 SP9 Audi Sport
Team Phoenix
Frank Stippler,
Marc Basseng
Audi R8
LMS
28 4:01:06.777 169.796 - 8:12.425 178.156 10
2 7 SP9 ROWE
RACING
Alexander Roloff,
Jan Seyffarth
Mercedes-Benz
SLS AMG GT3
28 4:01:53.667 169.247 46.890 8:14.328 177.470 20
3 5 SP9 Audi Sport
Team Phoenix
Christopher Haase,
Luca Ludwig
Audi R8
LMS
28 4:01:55.248 169.229 48.471 8:16.491 176.697 20
4 27 SP9 Falken
Motorsports
Martin Ragginger,
Sebastian Asch
Porsche 911
GT3 R
28 4:04:14.320 167.623 3:07.543 8:19.553 175.614 1
5 24 SP9 Dörr
Motorsport
GmbH
Henri Moser,
Kai Riemer,
Rudi Adams
McLaren
MP4
28 4:08:53.368 164.490 7:46.591 8:21.721 174.855 2
6 96 CUP2 Manthey
Racing
Wolfgang Kohler,
Christian Menzel
Porsche 911
GT3 Cup
27 4:02:33.166 162.760 1 Runde 8:29.185 172.292 10
7 59 SP7 Wochenspiegel
Team Manthey
Georg Weiss,
Oliver Kainz,
Michael Jacobs
Porsche 911
GT3 MR
27 4:03:06.639 162.386 1 Runde 8:20.026 175.448 2
8 45 SP9 Timbuli
Racing
Marc Hennerici,
Marco Seefried,
Dennis Busch
Porsche 911
GT3 R 997
27 4:03:25.973 162.171 1 Runde 8:18.095 176.128 2
9 98 CUP2 PZ
Aschaffenburg
Uwe Alzen,
Philipp Wlazik
Porsche 911
GT3 Cup
27 4:03:42.380 161.989 1 Runde 8:28.248 172.609 2
10 99 CUP2 Car Collection
Motorsport
Christopher Zöchling,
Dieter Lehner,
Marcel Blumer
Porsche 911
GT3 Cup
27 4:04:43.116 161.319 1 Runde 8:35.847 170.067 19

Das vollständige Gesamtergebnis findet Ihr hier!

Newsflash-Video

Klassensieger

Kl. Gest./Gew. # Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt (Std.)
Schnitt (km/h)
Schn.-Rnd. (Min.)
Schnitt (km/h)
in Runde
CUP2 5/4 96 Manthey Racing Wolfgang Kohler
Christian Menzel
Porsche 911 GT3 Cup 27 4:02:33.166
162.760
8:29.185
172.292
10
CUP3 18/9 662 - Helmut Baumann
Horst Baumann
Renault Clio 23 3:59:06.151
140.648
9:49.761
148.752
8
H1 1/1 654 - Christian Fluri
Daniel Nadir Hauser
Marc-Remo Kündig
Honda Civic VTI 21 4:02:05.754
126.830
10:33.504
138.481
14
H2 1/1 650 - Matthias Behr
Harald Schlotter
BMW 320is 22 4:00:20.194
133.842
10:09.837
143.855
9
H3 5/5 620 Black Falcon Team TMD Friction Andreas Schall
Ralf Schall
Mercedes-Benz 190 25 4:00:26.354
152.028
9:08.189
160.033
21
H4 3/2 612 MSC Rhön e.V. im AvD Hubert Nacken
Torsten Krey
BMW M3 25 4:01:48.570
151.167
9:17.228
157.437
9
SP2 2/2 368 - Ralf Wiesner
Arnold Höppe
Ford Fiesta 22 4:02:11.093
132.820
10:35.530
138.040
7
SP2T 4/4 386 Alpecin-Schirra-motoring Friedrich von Bohlen und Halbach
Harald Grohs
Mini 25 3:59:53.871
152.371
 9:13.470
158.506
SP3 8/5 301 - Markus Fugel
Uwe Wächtler
Honda Civic 24 3:56:51.936
148.149
9:29.054
154.165
22
SP3T 15/7 330 LMS Engineering Christian Krognes
Dominik Brinkmann
Ullrich Andree
VW Scirocco 26 4:01:40.650
157.299
8:44.723
167.190
2
SP4 2/2 260 - Thomas Kugelmann
Vasily Gavrilov
BMW 325i 24 4:05:39.850
142.843
9:54.376
147.597
2
SP4T 4/3 269 Raeder Motorsport C Tiger
Patrik Kaiser
Hisonao Kurato
Audi TT RS 26 3:59:50.028
158.508
8:41.960
168.075
2
SP5 6/5 242 MSC-Rhön e.V. im AvD Ingo Tepel
Constantin Kletzer
Johannes Huber
BMW M3 25 4:03:48.746
149.925
9:17.696
157.305
22
SP6 5/5 217 Dörr Motorsport GmbH Stefan Aust
Andreas Weishaupt
Arne Hoffmeister
BMW Z4 Coupe 26 4:06:07.243
154.459
8:45.681
166.885
22
SP7 13/10 59 Wochenspiegel Team Manthey Georg Weiss
Oliver Kainz
Michael Jacobs
Porsche 911 GT3 MR 27 4:03:06.639
162.386
8:20.026
175.448
2
SP8 5/3 458 TinTag Racing Christian Kohlhaas
Alexander Mattschull
Ferrari F458 27 4:06:21.089
160.250
8:40.853
168.432
20
SP9 12/6 15 Audi Sport Team Phoenix Frank Stippler
Marc Basseng
Audi R8 LMS 28 4:01:06.777
169.796
8:12.425
178.156
10
SP10 8/6 188 Team Mathol Racing Wolfgang Weber
Norbert Bermes
Marcel Belka
Aston Martin Vantage V8 GT4 26 4:03:59.083
155.812
8:55.364
163.867
21
SP11 1/1 183 - Thomas Hanisch
Bastian Goerke
Michael Kühne
Audi A4 22 4:04:12.941
131.716
10:12.666
143.191
14
V2 2/2 541 - Stefan Rank Opel Corsa 22 4:04:24.809
131.609
10:49.432
135.085
8
V3 2/1 533 - Frank Kuhlmann
Mark Giesbrecht
Frank Neugebauer
Honda Civic Type R 22 4:00:52.282
133.545
10:25.503
140.253
4
V4 13/8 504 - Klaus Landgraf
Yannick Fübrich
BMW 325i 23 3:57:04.900
141.847
9:57.023
146.943
21
V5 7/5 450 ADAC Ostwestfalen-Lippe e.V. Dominik Thiemann
Guido Wirtz
Hajo-Franz Müller
BMW M3 24 3:58:31.566
147.117
9:35.248
152.505
18
V6 18/10 411 Scuderia Augustusburg Brühl e.V. Dieter Weidenbrück
Markus Schmickler
BMW Z4 25 4:02:48.778
150.542
9:18.563
157.061
2
VD3T 1/1 578 - Nick Barrow
Mat Hodges
BMW 335d GTR 21 3:58:43.234
128.623
9:38.467
151.657
5
VT2 4/2 525 H & R Spezialfedern GmbH & Co. Marcel Hoppe
Harald Thönnes
VW Scirocco 24 4:04:30.698
143.516
9:42.080
150.715
2

Zur Übersicht "Chronologie 2012"
Zur Übersicht "VLN"


Quelle: VLN-Media
Video: Youtube/VLN
* Auszug aus dem Programmheft "Racing News", Zeiten können abweichen