VLN 3. Lauf 2014 "56. ADAC ACAS H&R-Cup"

Hauptkategorie: VLN
  • 56. ADAC ACAS H&R-Cup
  • 3. Lauf VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 2014
  • Veranstalter: AC Altkreis Schwelm e.V. im ADAC
  • Nordschleife und GP-Strecke (Kurzanbindung)
  • DMSB Reg.-Nr. 84/14

Zeitplan*

Freitag, 25. April 2014
08:30 - 14:00 Uhr VLN | Probe- und Einstellfahrt
16:00 - 18:00 Uhr MHSP | Probe- und Einstellfahrt
Samstag, 26. April 2014
08:30 - 10:00 Uhr VLN | Zeittraining
11:20 - 11:40 Uhr VLN | Startaufstellung
12:00 - 16:00 Uhr VLN | Rennen 

Das Rennen

Adorf/Catsburg holen ersten BMW-Sieg 2014

Drei Rennen, drei Sieger: Nach Audi und Porsche feierte beim dritten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft das BMW Sports Trophy Team Marc VDS den ersten BMW-Sieg 2014. Bei frühlingshaften Temperaturen rund um die Nürburgring Nordschleife fanden zahlreiche Zuschauer den Weg in die Eifel und erlebten ein über die Distanz von vier Stunden packendes Rennen um den Tagessieg. Nick Catsburg (Niederlande) und Dirk Adorf (Michelbach) überquerten beim 56. ADAC ACAS H&R-Cup nach 4:05:00,778 Stunden und 27 Runden als Sieger die Ziellinie. Der Vorsprung auf Rudi Adams (Ahütte), Kevin Estre (Österreich) und Arno Klasen (Karlshausen) im McLaren MP4 12C GT3 von Dörr Motorsport betrug am Ende nur 3,575 Sekunden. Als Dritte komplettierten Marc Basseng (Rosenbach), Marcel Fässler (Schweiz) und Frank Stippler (Bad Münstereifel) im Audi R8 LMS ultra das Podium. Das Phoenix-Trio büßte seinerseits 11,912 Sekunden auf die Spitze ein. Platz vier sicherten sich Uwe Alzen (Betzdorf) und Philipp Wlazik (Gladbeck) im BMW Z4 GT3 unter der Bewerbung H&R Spezialfedern. Hinter Yelmer Buurman (Niederlande), Hubert Haupt (München) und Christian Menzel (Kelberg) im Mercedes-Benz SLS AMG GT3 von Black Falcon komplettierten die Sieger des letzten Rennens, Patrick Huisman (Niederlande), Klaus Abbelen und Sabine Schmitz (beide Barweiler), im Porsche 911 GT3 R als Sechste den Markenmix an der Spitze des Ergebnistableaus.

„Ich freue mich riesig“, sagte der dreifache VLN-Champion Adorf nach dem Rennen. „Auch wenn unser Einsatz der Vorbereitung auf das ADAC Zurich 24h-Rennen auf dem Nürburgring diente, nehme ich diesen Sieg natürlich gerne mit. Er war hart umkämpft und speziell in der Schlussphase wurde es noch einmal richtig spannend.“ Das Marc VDS-Team war von Position zwölf aus in das Rennen gestartet und wählte eine Strategie mit einem frühen Boxenstopp. Über die Distanz war der BMW dann das schnellste Fahrzeug. „Wir haben uns nur auf uns selbst konzentriert und sind – ohne besonderes Augenmerk auf unsere Mitstreiter – unser eigenes Rennen gefahren“, sagte Catsburg, der am niederländischen Nationalfeiertag seinen zweiten VLN-Sieg feierte. „Dabei war vor allem deutlich spürbar, dass unser Z4 auch neben der Ideallinie komfortabel zu bewegen war. Das ist bei einem Langstreckenrennen, bei dem man viele Fahrzeuge überrunden muss, von großer Bedeutung.“

Überglücklich mit Platz – dem zweiten Podiumsrang für den Dörr McLaren – war Klasen: „Das Ergebnis ist super. Vor allem, weil wir nicht vom Pech anderer profitiert haben, sondern aus eigener Kraft richtig schnell waren“, sagte der 26-fache VLN-Sieger. „Mit jedem Kilometer auf der Nordschleife betreiben wir Feintuning und kommen unserem Ziel näher. Klar ist, dass wir antreten, um möglichst bald den ersten Sieg zu feiern.“ Adams ergänzte: „Besonders stolz sind wir, dass wir am Ende auch die schnellste Rennrunde in 8:12,086 Minuten gedreht haben.“ Fässler, der den letzten Stint im Audi absolvierte, fühlte sich in erster Linie sehr gut unterhalten. „Das Rennen hat mir eine Menge Spaß gemacht“, sagte der Schweizer. „Ich musste ständig pushen, hatte spannende Zweikämpfe und war stets gut beschäftigt.“

Für eine Überraschung im Zeittraining sorgte das Nissan GT Academy Team RJN. Alex Buncombe (Großbritannien), errang mit einer Bestzeit von 8:07,059 Minuten die erste Pole-Position für Nissan in der ‚Grünen Hölle’. Ein Reifenschaden im Rennen warf das Team, in dem neben Buncombe auch Lucas Ordonez (Spanien) und Florian Strauss (Berlin) am Volant Platz nahmen, zurück. Am kam das Trio auf Platz acht ins Ziel.

Wiederholungstäter gab es bei der Entscheidung um die Siege in den Cup-Klassen. Mario Merten (Kelberg) und Jürgen Nett (Mayen) holten ihren ersten Saisonsieg im Opel Astra OPC Cup-Klasse und übernahmen damit auch die Führung in der Cup-Wertung. In der Porsche-Cup-Klasse ging der Sieg an das GetSpeed-Performance-Trio Adam Osieka (Meuspath), Steve Jans (Luxemburg) und Christopher Mies (Heiligenhaus). Den schnellsten Renault Clio pilotierten die amtierenden Champions Dirk und Tim Groneck (beide Melle) und in der BMW M235i Racing Cup-Klasse triumphierten am Ende Max Partl (Pyrbaum) und Jörg Weidinger (Happurg). Einzig in der TMG GT86 Cup-Klasse kam es zu einer Premiere: Die Geschwister Sarah und Nigel Moore (Großbritannien) setzten sich über eine Runde von dem Toyota Suisse Racing Team ab und feierten ihren ersten VLN-Klassensieg.

Die Sieger der Wertungsgruppe H heißen Achim und Peter Heinrich (Simmerath), die mit ihrem spektakulären BMW M1 25 Runden auf der 24,358 Kilometer langen Kombination aus Nürburgring Kurzanbindung und Nordschleife absolvierten. Den schnellsten VLN-Produktionswagen – einen Porsche Carrera eingesetzt von dem Black Falcon Team TDM Friction – pilotierten Ivan Jacoma, Manuel Metzger (beide Schweiz) und Christian Schmitz (Herresbach). Mit ihrem dritten Klassensieg bei den VLN-Produktionswagen bis 2.500 ccm Hubraum (V4) verteidigten Rolf Derscheid (Much) und Michael Flehmer (Overath) die Tabellenführung in der Meisterschaft.

56. ADAC ACAS H&R-Cup
Pole-Position #23, Alex Buncombe / Lucas Ordonez / Florian Strauss,
Nissan GT Academy Team RJN,
Nissan GT-R NISMO GT3,
8:07.059 Min. = 180.037 km/h
Gestartet 195
Gewertet 141
Nicht gewertet 54
Sieger #26, Nicky Catsburg / Dirk Adorf,
BMW Sports Trophy Team Marc VDS,
BMW Z4 GT3,
4:05:00.778 Std. = 161.053 km/h
Schnellste Runde #27, Rudi Adams / Kevin Estre / Arno Klasen,
Dörr Motorsport GmbH,
McLaren MP4 12C GT3,
8:12.086 Min. = 178.198 km/h

Gesamtergebnis Plätze 1 bis 10

  # Kl. Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt Schnitt Rückst. Schn.-Rnd. Schnitt in Rnd.
1 26 SP9 BMW Sports
Trophy Team
Marc VDS
Nicky Catsburg
Dirk Adorf
BMW Z4
GT3
27 4:05:00.778 161.053   8:13.644 177.636 10
2 27 SP9 Dörr
Motorsport GmbH
Rudi Adams
Kevin Estre
Arno Klasen
McLaren MP4
12C GT3
27 4:05:04.353 161.013 3.575 8:12.086 178.198 9
3 5 SP9  PHOENIX
RACING
Marc Basseng
Marcel Fässler
Frank Stippler
Audi R8
LMS ultra
27 4:05:12.690 160.922 11.912 8:13.591 177.655 10
4 2 SP9 H&R Spezialfedern
GmbH & Co.
Uwe Alzen
Philipp Wlazik
BMW Z4
GT3
27 4:05:13.064 160.918 12.286 8:16.650 176.561 1
5 9 SP9 BLACK FALCON Yelmer Buurman
Hubert Haupt
Christian Menzel
Mercedes-
Benz SLS
AMG GT3
27 4:05:42.719 160.594 41.941 8:21.467 174.865 10
6 30 SP9 Frikadelli
Racing Team
Klaus Abbelen
Sabine Schmitz
Patrick Huisman
Porsche 911
GT3 R
27 4:06:53.527 159.827 1:52.749 8:14.711 177.253 10
7 4 SP9 Falken
Motorsports
Wolf Henzler
Martin Ragginger
Alexandre Imperatori
Porsche 911
GT3 R
27 4:08:11.892 158.986 3:11.114 8:16.203 176.720 18
8 23 SP9 Nissan GT
Academy
Team RJN
Alex Buncombe
Lucas Ordonez
Florian Strauss
Nissan GT-R
NISMO GT3
27 4:10:47.660 157.340 5:46.882 8:19.036 175.716 18
9 35 SP9 Walkenhorst
Motorsport
powered
by Dunlop
Ralf Oeverhaus
Henry Walkenhorst
BMW Z4
GT3
27 4:12:54.834 156.021 7:54.056 8:28.751 172.361 23
10 458 SP9 GT Corse by Rinaldi Alexander Mattschull
Marco Seefried
Arturo Devigus
Ferrari F
458 Italia
GT3
27 4:13:26.777 155.694 8:25.999 8:27.813 172.679 10

Das vollständige Gesamtergebnis findet Ihr hier!

Newsflash-Video

Klassensieger

Kl. Gest./
Gew.
# Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt (Std.)
Schnitt (km/h)
Schn.-Rnd. (Min.)
Schnitt (km/h)
in Runde
CUP1 15/11 350 Bonk Motorsport Mario Merten
Jürgen Nett
Opel Astra OPC Cup 24 4:03:41.591
143.933
9:24.642
155.300
4
CUP2 8/6 101 GetSpeed Performance Adam Osieka
Steve Jans
Christopher Mies
Porsche 911 GT3 997 Cup 27 4:14:42.143
154.926
8:36.252
169.857
4
CUP3 9/6 1 RAVENOL Team Tim Groneck
Dirk Groneck
Renault Clio Cup 24 4:08:00.918
141.425
9:38.750
151.514
CUP4 10/5 539 Vantage Motorsport Nigel Moore
Sarah Moore
Toyota GT86 Cup 23 4:06:24.478
136.416
9:48.608
148.977
8
CUP5 12/9 666 Team Scheid-Partl
Motorsport
Max Partl
Jörg Weidinger
BMW 235i Racing CUP 24 4:03:28.177
144.065
9:15.324
157.906
3
H2 1/1 617 Kissling Motorsport Olaf Beckmann
Peter Hass
Volker Strycek
Opel Manta 21 4:09:35.243
122.967
9:26.587
154.767
8
H4 5/3 588 - Achim Heinrich
Peter Heinrich
BMW M3 25 4:07:50.210
147.424
8:49.433
165.628
4
SP2T 3/3 384 - Peter Utsch
Karl Raab
Renault Clio 23 4:05:54.864
136.690
9:57.571
146.742
15
SP3 4/3 284 - Robert Lommel Renault Clio RS3 CUP 22 4:00:36.371
133.631
10:11.269
143.454
3
SP3T 11/8 334 - Hakon Schjaerin
Atle Gulbrandsen
Kenneth Ostvold
Audi TTRS 2.0 26 4:10:24.607
151.745
8:46.908
166.421
2
SP4T 1/1 264 Pro Handicap e.V. Wolfgang Müller
Sabine Podzus
Walter Nawotka
Audi TTS 23 4:13:21.557
132.673
9:38.195
151.660
8
SP5 2/2 235 Leutheuser Racing & Events Pierre de Thoisy
Maurice Maxence
Bernard Salam
BMW 1M Coupe 24 4:08:59.323
140.872
9:20.919
156.331
2
SP6 9/7 204 Team Prosport Performance Mathias Luger
Marko Stipp
Moritz Kranz
Porsche Cayman R 24 4:05:15.838
143.011
9:05.238
160.827
2
SP7 14/9 57 BLACK FALCON Team
Reissdorf Alkoholfrei
Andreas Weishaupt
Tim Scheerbarth
Hannes Plesse
Porsche 911 GT3 Cup 26 4:05:33.599
154.742
8:42.558
167.807
3
SP8 7/5 135 - Uwe Kleen
Klaus Völker
Jordan Tresson
Lexus IS-F 25 4:11:27.637
145.299 
9:08.658
159.824
3
SP9 23/17 26 BMW Sports Trophy
Team Marc VDS
Nicky Catsburg
Dirk Adorf
BMW Z4 GT3 27 4:05:00.778
161.053
8:13.644
177.636
10
SP10 7/6 188 Team Mathol Racing e.V. Norbert Bermes
Wolfgang Weber
Hendrik Still
Aston Martin Vantage V8 GT4 25 4:07:01.906
147.904
9:03.209
161.427
3
SPAT 2/1 220 - Mariano Costamagna
Marco Costamagna
SEAT Leon Supercopa 19 4:03:47.349
113.902
10:50.817
134.736
13
SPPRO 3/3 154 Wochenspiegel Team Manthey Georg Weiss
Oliver Kainz
Michael Jacobs
Jochen Krumbach
Porsche 911 GT3 RSR 26 4:05:29.819
154.782
8:25.304
173.537
4
V2 1/1 549 - Reiner Thomas
Manfred Schmitz
BMW 318iS 17 4:04:33.155
101.594
11:06.376
131.591
7
V3 9/8 519 Bonk Motorsport Joachim Nett
Jürgen Nett
Peugeot 306 22 4:04:50.040
131.324
10:13.896
142.840
14
V4 11/8 475 MSC Wahlscheid e.V. Rolf Derscheid
Michael Flehmer
BMW 325i 23 4:09:24.995
134.771
9:56.063
147.113
15
V5 5/4 452 - Andreas Herwerth
Werner Gusenbauer
Josef Stengel
BMW 330i 23 4:03:06.600
138.267
9:46.694
149.463
4
V6 15/9 396 BLACK FALCON Team
TMD Friction
Ivan Jacoma
Manuel Metzger
Christian Schmitz
Porsche Carrera 25 4:07:05.725
147.866
9:05.263
160.819
2
VT1 2/1 555 - Oliver Schumacher
Ernst Berg
Citroen DS3 13 4:12:09.262
75.348
10:34.627
138.174
2
VT2 4/3 500 - Karsten Quadder
Stefan Kniesburges
Ford Focus ST 23 4:04:06.614
137.700
9:39.832
151.231
8
VT3 1/1 472 Frikadelli Racing Team Thomas Leyherr
Herbert von Danwitz
Audi TT RS 15 4:03:10.372
90.151
9:47.668
149.215
3

Zur Übersicht "Chronologie 2014" 
Zur Übersicht "VLN"


Quelle: VLN-Presse
Video:
VLN-Youtube-Kanal
* Auszug aus dem Programmheft "Racing News", Zeiten können Abweichen