VLN 6. Lauf 2014 "37. RCM DMV Grenzlandrennen"

Hauptkategorie: VLN
  • 37. RCM DMV Grenzlandrennen
  • 6. Lauf VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 2014
  • Veranstalter: Rheydter Club für Motorsport e.V. im DMV
  • Nordschleife und GP-Strecke (Kurzanbindung)
  • DMSB Reg.-Nr. 234/2014

Zeitplan*

Freitag, 1. August
08:10 - 08:35 Uhr Green Hybrid Cup | Training 1
08:45 - 10:35 Uhr VLN | Probe- und Einstellfahrt
10:45 - 11:10 Uhr Green Hybrid Cup | Training 2
11:20 - 14:00 Uhr VLN | Probe- und Einstellfahrt
14:10 - 14:30 Uhr Green Hybrid Cup | Qualifying
16:00 - 18:00 Uhr MHSP | Probe- und Einstellfahrt
Samstag, 2. August
08:30 - 10:00 Uhr VLN | Zeittraining
10:25 - 10:45 Uhr Green Hybrid Cup | Rennen 1
11:00 - 11:40 Uhr VLN | Startaufstellung
12:00 - 16:00 Uhr VLN | Rennen
16:35 - 16:55 Uhr Green Hybrid Cup | Rennen 2

Das Rennen

Wiederholungstäter aus Barweiler: Frikadelli Racing

Nürburg. Der Start in die zweite Saisonhälfte der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring ist den Lokalmatadoren des Frikadelli Racing Team geglückt: Klaus Abbelen, Sabine Schmitz (beide Barweiler) und Patrick Huisman (Niederlande) feierten beim 37. RCM DMV Grenzlandrennen ihren dritten Saisonsieg, den zweiten Triumph in Folge. Das Trio wurde nach 27 Runden mit einem Vorsprung von 3:00,284 Minuten vor dem BMW Z4 GT3 des BMW Sports Trophy Team Schubert – mit den Piloten Max Sandritter (Raubling), Thomas Jäger, Dominik Baumann (beide Österreich) und Jens Klingmann (Leimen) – abgewinkt. Das Podium komplettierten Michael Zehe (Flörsheim-Dalsheim) und Jan Seyffarth (Querfurt-Leimbach) im Mercedes-Benz SLS AMG GT3 von ROWE Racing. Insgesamt starteten 168 Fahrzeuge zum sechsten Lauf des Jahres; bei strahlendem Sonnenschein kamen 128 in Wertung ins Ziel.

Das Rennen des Rheydter Club für Motorsport startete mit einem besonderen Moment. Im Zeittraining sicherte sich der Schubert Z4 GT3 mit einer Zeit von 8:00,973 Minuten die Pole-Position. Im Rennen fuhr Klingmann dann im zweiten Umlauf einen neuen, offiziellen Rundenrekord auf der 24,358 Kilometer langen Kombination aus Nürburgring Kurzanbindung und Nordschleife. In 7:59,045 Minuten unterbot er als erster Fahrer die Acht-Minuten-Marke. „Was für eine Runde!“, freute sich Klingmann nach dem Rennen. „Ich bin stolz, der Erste zu sein, der diese magische Schallmauer durchbrechen konnte. Wir wussten, dass wir grundsätzlich den Speed hatten, um unter acht Minuten zu bleiben. Aber planen kann man die Bestmarke auf so einer langen und anspruchsvollen Strecke nicht.“

In Runde zehn übernahm Frikadelli Racing die Spitzenposition und gab diese bis ins Ziel nicht mehr ab. „Der Sieg ist unglaublich“, freute sich Schmitz, die einen schleichenden Plattfuß zum Ende ihres Stints zu beklagen hatte, sich davon aber nicht beirren ließ. „Wir haben ein unglaublich tolles Team und es macht gerade richtig viel Spaß.“ Huisman analysierte die Faktoren des Erfolges: „Der Sieg war sehr wichtig, denn wir haben ihn in Stammbesetzung und aus eigener Kraft geholt. Unsere kontinuierliche Arbeit trägt Früchte, alle Piloten waren sehr gut unterwegs. Vor allem Klaus wächst mehr und mehr über sich hinaus – so kann es weitergehen.“

Zufriedene Gesichter gab es bei ROWE Racing. „Die Freude ist groß“, jubelte Seyffarth. „Platz drei, was wollen wir mehr?“ Zehe, Teameigner und Fahrer in Personalunion ergänzte: „Ein perfekter Tag mit einem sehr fairen Miteinander auf der Strecke.“

Neben den Teams Schubert und Frikadelli sammelten auch Dörr-Motorsport mit dem McLaren MP4-12C und das Wochenspiegel Team Manthey mit dem Porsche 911 GT3 RSR Führungskilometer. Während der britische Supersportler nach einem unverschuldeten Unfall vorzeitig die Segel streichen musste, wurde die Mannschaft rund um Georg Weiss (Monschau) auf einem guten fünften Rang abgewinkt. Neben den drei Erstplatzierten mussten sich Weiss/Kainz/Jacobs/Krumbach lediglich dem Team Walkenhorst powered by Dunlop geschlagen geben. Ralf Oeverhaus (Osnabrück), Peter Posavac (Essen) und Henry Walkenhorst (Melle) feierten im BMW Z4 GT3 als Vierte ihr bestes Saisonergebnis.

Die Tabellenführer haben weiterhin eine weiße Weste

Mit ihrem sechsten Klassensieg im sechsten Rennen verteidigten Rolf Derscheid (Much) und Michael Flehmer (Overath) im BMW 325i des MSC Wahlscheid die Tabellenführung in der Fahrerwertung der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring. Jörg Viebahn (Engelskirchen), der zusammen mit Moritz Kranz (Wimbach) und Marko Stipp (Herford) den Porsche 911 GT3 (Baureihe 991) von Pro Sport Performance in der Klasse der VLN-Specials bis 3.500 ccm Hubraum zum Sieg pilotierte, hat sich auf den zweiten Tabellenrang nach vorne geschoben. Der Rückstand auf die Spitze beträgt 2,51 Punkte. Derscheid / Flehmer führen auch die Wertung der VLN-Produktionswagen an. In der VLN Junior Trophäe liegt Max Partl (Pyrbaum) in Führung, der im Team Scheid-Partl Motorsport zusammen mit Jörg Weidinger (Happurg) den dritten Klassensieg im BMW M235i Racing CUP feierte. Eine deutliche Führung haben die Tagessieger vom Team Frikadelli Racing in der VLN Speed Trophäe.

Das 37. RCM DMV Grenzlandrennen wurde aufgrund einer Fehlinformation der Rennleitung rund 150 Sekunden vor Ablauf der Vier-Stunden-Distanz abgewinkt. Gemäß Paragraph 22 des Rundstreckenreglements, war dieser Zeitpunkt für die Wertung maßgebend.

37. RCM DMV Grenzlandrennen
Pole-Position #20, Max Sandritter / Thomas Jäger / Dominik Baumann / Jens Klingmann, BMW Sports Trophy Team Schubert, BMW Z4 GT3, 8:00.973 Min. = 182.315 km/h
Gestartet 169
Gewertet 128
Nicht gewertet 41
Sieger #30, Klaus Abbelen / Sabine Schmitz / Patrick Huisman, Frikadelli Racing Team, Porsche 911 GT3 R, 3:57:18.747 Std. = 166.279 km/h
Schnellste Runde #20, Max Sandritter / Thomas Jäger / Dominik Baumann / Jens Klingmann, BMW Sports Trophy Team Schubert, BMW Z4 GT3, 7:59.045 Min. = 183.049 km/h

Gesamtergebnis Plätze 1 bis 10

  # Kl. Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt Schnitt Rückst. Schn.-Rnd. Schnitt in Rnd.
1 30 SP9 Frikadelli
Racing Team
Klaus Abbelen
Sabine Schmitz
Patrick Huisman
Porsche 911
GT3 R
27 3:57:18.747 166.279   8:07.219 179.978 2
2 20 SP9 BMW Sports
Trophy Team
Schubert
Max Sandritter
Thomas Jäger
Dominik Baumann
Jens Klingmann
BMW Z4
GT3
27 4:00:19.031 164.199 3:00.284 7:59.045 183.049 2
3 6 SP9 ROWE
RACING
Michael Zehe
Jan Seyffarth
Mercedes-Benz
SLS AMG GT3
27 4:02:19.176 162.843 5:00.429 8:17.946 176.101 16
4 35 SP9 Walkenhorst
Motorsport
powered
by Dunlop
Ralf Oeverhaus
Peter Posavac
Henry Walkenhorst
BMW Z4
GT3
27 4:02:53.253 162.462 5:34.506 8:24.339 173.869 16
5 154 SP
PRO
Wochenspiegel
Team Manthey
Georg Weiss
Oliver Kainz
Michael Jacobs
Jochen Krumbach
Porsche 911
GT3 RSR
27 4:03:16.400 162.204 5:57.653 8:12.568 178.024 2
6 101 CUP2 GetSpeed
Performance
Adam Osieka
Christopher Mies
Steve Jans
Porsche 911
GT3 997 Cup
27 4:05:29.496 160.739 8:10.749 8:31.347 171.486 2
7 8 SP9 Haribo
Racing Team
Jörg Bergmeister
Mike Stursberg
Porsche 911
GT3 R
27 4:09:23.594 158.224 12:04.847 8:12.098 178.194 2
8 57 SP7 BLACK FALCON
Team Reissdorf
Alkoholfrei
Andreas Weishaupt
Tim Scheerbarth
Porsche 911
GT3 Cup
26 3:57:50.959 159.759 1 Runde 8:37.884 169.321 2
9 62 SP7 - Frank Kräling
Marc Gindorf
Christopher Brück
Porsche 911
GT3 Cup
26 3:58:35.300 159.264 1 Runde 8:36.602 169.742 18
10 113 CUP2 - Harald Hennes
Thomas Gerling
Thomas Kappeler
Porsche 911
GT3 Cup
26 3:59:16.402 158.808 1 Runde 8:34.629 170.392 2

Das vollständige Gesamtergebnis findet Ihr hier!

Newsflash-Video

Klassensieger

Kl. Gest./
Gew.
# Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt (Std.)
Schnitt (km/h)
Schn.-Rnd. (Min.)
Schnitt (km/h)
in Runde
CUP1 15/12 360 Kissling Motorsport Tim Schrick
Hannu Luostarinen
Opel Astra OPC Cup 24 3:57:32.540
147.660
9:24.713
155.280
2
CUP2 7/4 101 GetSpeed Performance Adam Osieka
Christopher Mies
Steve Jans
Porsche 911 GT3 997 Cup 27 4:05:29.496
160.739
8:31.347
171.486
2
CUP3 7/5 1 RAVENOL Team Tim Groneck
Dirk Groneck
Renault Clio Cup 24 4:00:52.000
145.622
9:33.768
152.830
16
CUP4 8/8 539 Vantage Motorsport Nigel Moore
Sarah Moore
Toyota GT86 Cup 23 4:00:20.853
139.856
9:49.604
148.725
2
CUP5 13/9 666 Team Scheid-Partl Motorsport Max Partl
Jörg Weidinger
BMW M235i Racing CUP 24 3:55:26.023
148.983
9:16.150
157.671
5
H1 2/2 629 Team Rally Top Max Langenegger
Bernhard Badertscher
Citroen Saxo VTS 21 3:53:45.846
131.291
10:30.422
139.095
15
H2 3/3 617 Kissling Motorsport Olaf Beckmann
Peter Hass
Volker Strycek
Opel Manta 22 3:54:24.173
137.168
9:32.661
153.125
4
H4 2/2 593 - Stefan Rehkopf
Peter Scheufen
Jörn Schmidt-Staade
Porsche 996 RSR 25 4:00:48.025
151.731
8:49.967
165.461
15
SP2 2/2 373 - Patric Rauscher VW Lupo 21 3:59:17.712
128.256
10:49.570
134.995
3
SP2T 2/2 384 - Peter Utsch
Karl Raab
Renault Clio 23 3:58:34.302
140.897
9:45.442
149.782
17
SP3 5/4 277 roadrunner racing Gerrit Holthaus Renault Clio 23 4:02:25.684
138.656
9:53.505
147.747
3
SP3T 10/8 302 LMS Engineering Daniela Schmid
Christopher Tiger
Roland Botor
Audi TTRS2 26 4:02:50.909
156.470
8:54.515
164.053
25
SP4 1/1 251 - Werner Bauer
Arnd Meier
BMW 325i 22 4:02:47.446
132.429
9:38.336
151.623
17
SP4T 1/1 265 - Bernd Hömberg
Bernhard Henzel
Harald Thönnes
Audi TTS 24 3:57:16.830
147.823
9:18.921
156.889
6
SP5 1/1 230 - Detlef Langels BMW Z4 Coupe 21 4:01:02.307
127.329
10:12.437
143.180
13
SP6 10/6 195 Pro Sport Performance GmbH Jörg Viebahn
Moritz Kranz
Marko Stipp
Porsche 991 25 4:07:39.008
147.535
9:07.362
160.203
3
SP7 15/10 57 BLACK FALCON Team
Reissdorf Alkoholfrei
Andreas Weishaupt
Tim Scheerbarth
Porsche 911 GT3 Cup 26 3:57:50.959
159.759
8:37.884
169.321
2
SP8 5/3 138 racing one GmbH Christian Kohlhaas
Carsten Struwe
Markus Lungstrass
Ferrari F 458 26 4:05:05.311
155.040
8:31.512
171.431
2
SP9 14/9 30 Frikadelli Racing Team Klaus Abbelen
Sabine Schmitz
Patrick Huisman
Porsche 911 GT3 R 27 3:57:18.747
166.279
8:07.219
179.978
2
SP10 5/4 188 Team Mathol Racing e.V. Norbert Bermes
Wolfgang Weber
Hendrik Still
Aston Martin Vantage V8 GT4 25 3:59:54.941
152.291
8:55.401
163.782
2
SPAT 1/1 220 - Mariano Costamagna
Massimiliano Fissore
SEAT Leon Supercopa 21 4:00:05.817
127.828
10:05.026
144.934
20
SPPRO 1/1 154 Wochenspiegel Team Manthey Georg Weiss
Oliver Kainz
Michael Jacobs
Jochen Krumbach
Porsche 911 GT3 RSR 27 4:03:16.400
162.204
8:12.568
178.024
2
V2 1/1 549 - Reiner Thomas
Manfred Schmitz
BMW 318is 20 4:00:38.010
121.469
11:03.301
132.201
8
V3 4/4 510 - Stephan Epp
Michael Uelwer
Alexander Nolting
Renault Clio RS 22 4:00:22.178
133.763
10:20.893
141.230
20
V4 11/10 475 MSC Wahlscheid e.V. Rolf Derscheid
Michael Flehmer
BMW 325i 23 3:59:27.797
140.372
9:54.397
147.526
3
V5 3/3 452 - Andreas Herwerth
Werner Gusenbauer
Franz-Josef Georges
BMW 330i 23 3:58:06.959
141.167
9:42.216
150.612
5
V6 13/9 396 BLACK FALCON
Team TMD Friction
Ivan Jacoma
Manuel Metzger
Christian Schmitz
Porsche Carrera 25 4:02:19.046
150.782
9:07.835
160.064
VT2 3/3 500 - Karsten Quadder
Stefan Kniesburges
Ford Focus ST 23 3:56:40.792
142.023 
9:42.936
150.426
4

Zur Übersicht "Chronologie 2014"
Zur Übersicht "VLN"


Quelle: VLN-Presse
Video:
VLN-Youtube-Kanal
* Auszug aus dem Programmheft "Racing News", Zeiten können Abweichen