VLN 9. Lauf 2015 "ROWE DMV 250-Meilen-Rennen"

Hauptkategorie: VLN
  • ROWE DMV 250-Meilen-Rennen
  • 9. Lauf VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 2015
  • Veranstalter: Automobilclub Monheim e.V. im DMV
  • Nordschleife und GP-Strecke (Kurzanbindung)
  • DMSB Reg.-Nr. 249/2015

Zeitplan*

Samstag, 17. Oktober 2015
08:30 Uhr Zeittraining | 90 Minuten
10:45 Uhr Pitwalk
11:20 Uhr Startaufstellung
11:40 Uhr Start Einführungsrunde
12:00 Uhr Start Rennen | 4 Stunden
16:00 Uhr Zieleinlauf
16:20 Uhr Siegerehrung | Podium
18:00 Uhr Siegerehrung | Media Center

Das Rennen

Black Falcon holt eiskalt den zweiten Saisonsieg

Temperaturen im einstellig-positiven Bereich prägten den neunten Lauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring. Als mindestens ebenso cool erwiesen sich Hubert Haupt, Manuel Metzger, Yelmer Buurman und Adam Christodoulou. Das Quartett im Mercedes-Benz SLS AMG GT3 von Black Falcon errang im Zeittraining mit einer neuen Jahresbestzeit (8:01,443 Minuten) die Pole-Position, fuhr die schnellste Rennrunde (8:02,786 Minuten) und setzte sich im vierstündigen, spannenden Rennen gegen die Konkurrenz durch. Hinter den Siegern des ROWE DMV 250-Meilen-Rennens wurden die Gewinner des vorherigen Laufs, Dennis und Marc Busch zusammen mit Marc Basseng, als Zweite abgewinkt. Das Team rund um das Zwillingspaar aus Bensheim bestritt den ersten privaten Einsatz des in diesem Jahr vorgestellten neuen Audi R8 LMS. Das Podium komplettierten Le-Mans-Sieger und Porsche-Werksfahrer Nick Tandy aus Großbritannien und der Franzose Fred Makowiecki, die den neuen Porsche 911 GT3 R bei seiner Weltpremiere über den Nürburgring pilotierten.

Das hatte sich Manuel Metzger – VLN-Champion des Jahres 2011, schon damals in Diensten des Team Black Falcon – wohl nicht träumen lassen. Bei seinem zweiten Rennen im bulligen Flügeltürer feierte er seinen ersten VLN-Sieg. „Einfach überragend!“, waren die ersten Worte nach der Zieldurchfahrt. „Beim vergangenen Rennen sind wir kurz vor Ende ausgefallen, als wir um den Sieg mitgekämpft haben. Heute wurden wir entschädigt.“ Die letzten Runden waren für den 29-Jährigen eine Zitterpartie. Im Zweikampf mit dem SLS AMG GT3 von ROWE RACING – mit den Piloten Klaus Graf und Christian Hohenadel – war der Sieg in Gefahr. „Yelmer war gut unterwegs, trotzdem haben wir gemerkt, dass der ROWE-SLS minimal flotter war“, sagte Metzger. Nach 21 Runden steuerte das Fahrzeug des Veranstaltungs-Namensgebers jedoch mit einem technischen Defekt unplanmäßig die Box an und schied aus. „Wir haben so einen Rückschlag auch schon am eigenen Leib erlebt – das ist ganz schön bitter. Aber am Ende hatten wir ein sehr gutes Paket und haben verdient gewonnen. Das Team hat mit schnellen Stopps überzeugt und alle vier Fahrer blieben absolut fehlerfrei.“

Zufrieden mit Platz zwei war das Twin-Busch-Team. „Ein Podestplatz nach einem problemlosen Rennen – das zeigt, dass das Fahrzeug auch in Kundenhand sehr viel Potenzial hat“, sagte Basseng. „Die Busch-Zwillinge haben erneut einen perfekten Job gemacht.“ Diese waren ihrerseits vom neuen Gefährt begeistert. „Der neue R8 ist einfach traumhaft zu fahren“, sagte Dennis Busch. „Man braucht viel weniger Kraft, um das Fahrzeug am Limit zu bewegen.“ Im Team laufen nun bereits die Vorbereitungen für die kommende Saison. „Wir sind bereits voll in der Planung für 2016“, sagte Marc Busch. „Und natürlich würden wir gerne mit dem neuen R8 an den Start gehen. Es schaut ganz gut aus.“

Nachdem er den Pokal für Platz drei in die Höhe strecken durfte, zeigte der diesjährige Le-Mans-Sieger Tandy sein breitestes Grinsen. „Auf Anhieb einen Podestplatz einzufahren, das haben wir nicht erwartet“, sagte er. „Wir sind ein sauberes Rennen gefahren. Der neue Porsche ist im jetzigen Stadium noch nicht am Maximum seines Leistungsvermögens angelangt. Wir haben viele Runden absolviert und wertvolle Erkenntnisse gesammelt.“ Vor allem das Abenteuer Nordschleife war für den 30-jährigen Briten, der erst sein siebtes Rennen in der ‚Grünen Hölle’ bestritt, erneut ein Highlight. „Ich habe längst verstanden, wieso jeder sagt, dass die Nürburgring Nordschleife die beste Rennstrecke der Welt ist!“

Hinter dem Spitzentrio fuhr das Wochenspiegel Team Manthey mit Platz vier im Porsche 911 GT3 RSR erneut ein Top-Ergebnis ein, gefolgt von Frikadelli-Racing, die mit ihrem GT3-Porsche am Ende Fünfte wurden. Rang sechs ging an das zweite ROWE RACING Fahrzeug mit den Piloten Kenneth Heyer, Lance David Arnold und dem Niederländer Stef Dusseldorp.

Das ROWE DMV 250-Meilen-Rennen brachte Bewegung in die Meisterschaftswertung. Die bisherigen VLN-Tabellenführer leisteten sich mit Platz zwei in der Klasse SP3 ihren ersten Ausrutscher. Dirk und Tim Groneck mussten sich mit ihrem Renault Clio den Honda-Civic-Piloten Uwe Wächtler und Dominik Fugel geschlagen geben. Ein weitaus größeres Drama spielte sich rund um den bis dato zweitplatzierten Stefan van Campenhoudt ab. Sein BMW 325 erlitt im Zeittraining einen Getriebeschaden und das Team Schirmer wechselte in Rekordzeit das defekte Bauteil. Der Belgier verfehlte den Weg in die Startaufstellung nur knapp und musste so dem Feld aus der Box gestartet hinterherfahren. Zudem kassierte er die dafür übliche Zeitstrafe von einer Minute. Im Rennen fuhr er dann wie entfesselt und kämpfte sich bis auf Platz zwei nach vorne. Der Sieg ging an die Vorjahresmeister Rolf Derscheid und Michael Flehmer. Nach sechs Siegen war es für van Campenhoudt zum zweiten Mal nicht die volle Punkteausbeute. Und auch den Drittplatzierten war das Glück nicht hold. Arne Hoffmeister und Fabian Wrabetz wurden in der TMG GT86 Cup-Klasse nur Vierte und büßten Punkte ein. So führte nach neun Rennen van Campenhoudt vor den Groneck-Brüdern und dem Dörr-Motorsport-Duo. Die Meisterschaft wurde erst beim Finale entschieden.

Pole-Position #2, Hubert Haupt / Manuel Metzger /
Yelmer Buurman / Adam Christodoulou,
Mercedes-Benz SLS AMG GT3,
8:01.443 Min. = 182.137 km/h
Gestartet 133
Gewertet 96
Nicht gewertet 37
Sieger #2, Hubert Haupt / Manuel Metzger /
Yelmer Buurman / Adam Christodoulou,
Mercedes-Benz SLS AMG GT3,
4:06:13.171 Std. = 166.199 km/h
Schnellste Runde #2, Hubert Haupt / Manuel Metzger /
Yelmer Buurman / Adam Christodoulou,
Mercedes-Benz SLS AMG GT3, 
8:02.786 Min. = 181.631 km/h in Runde 2

Gesamtergebnis Plätze 1 bis 10

  # Kl. Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt Schnitt Rückst. Schn.-Rnd. Schnitt in Rnd.
1 2 SP9 BLACK
FALCON
Hubert Haupt
Manuel Metzger
Yelmer Buurman
Adam Christodoulou
Mercedes-
Benz SLS
AMG
28 4:06:13.171 166.199 - 8:02.786 181.631 2
2 44 SP9 - Dennis Busch
Marc Busch
Marc Basseng
Audi R8
LMS
28 4:08:08.210 164.915 1:55.039 8:06.505 180.242 2
3 911 SPX Manthey
Racing
Nick Tandy
Fred Makowiecki
Porsche 911
GT3 R
28 4:10:18.834 163.480 4:05.663 8:10.828 178.655 26
4 154 SP
PRO
Wochenspiegel
Team Manthey
Georg Weiss
Jochen Krumbach
Oliver Kainz
Porsche 911
GT3 RSR
28 4:12:16.142 162.213 6:02.971 8:12.474 178.058 2
5 30 SP9 MSC
Adenau e.V.
Frikadelli
Racing Team
Klaus Abbelen
Sabine Schmitz
Patrick Huisman
Porsche 911
GT3 R
28 4:12:58.374 161.762 6:45.203 8:13.047 177.851 2
6 9 SP9 ROWE
RACING
Kenneth Heyer
Lance David Arnold
Stef Dusseldorf
Mercedes-
Benz SLS
AMG
28 4:14:28.859 160.804 8:15.688 8:13.097 177.833 2
7 35 SP9 - Michele Di Martino
Matias Henkola
Henry Walkenhorst
BMW Z4
GT3
27 4:06:34.978 160.027 1 Runde 8:19.317 175.617 25
8 116 CUP2 Landgraf
Motorsport
Markus Schmickler
Dennis Trebing
‘Andy Sammers’
Porsche 911
GT3 Cup
27 4:08:14.285 158.960 1 Runde 8:24.231 173.906 2
9 113 CUP2 - Harald Hennes
Thomas Gerling
Thomas Kappeler
Peter Scharmach
Porsche 991
GT3 Cup
27 4:10:34.042 157.482 1 Runde 8:30.153 171.887 2
10 702 SPX SCUDERIA
CAMERON
GLICKENHAUS
Thomas Mutsch
Jeff Westphal
Jethro Bovingdon
Scuderia
Cameron
27 4:12:02.210 156.564 1 Runde 8:12.300 178.121 2

Das vollständige Gesamtergebnis findet Ihr hier!

Newsflash-Video

Klassensieger

Kl. Gest./
Gew.
# Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt (Std.)
Schnitt (km/h)
Schn.-Rnd. (Min.)
Schnitt (km/h)
in Runde
CUP1 10/7 339 - Willy Hüppi
Alexander Schula
Opel Astra OPC Cup 24 4:05:29.001
142.883
9:23.087
155.729
19
CUP2 7/5 116 Landgraf Motorsport Markus Schmickler
Dennis Trebing
Andy Sammers'
Porsche 911 GT3 Cup 27 4:08:14.285
158.960
8:24.231
173.906
2
CUP4 8/6 533 Toyota Swiss Racing Team Manuel Amweg
Thomas Lampert
Toyota GT 86 23 4:04:41.329
137.375
9:51.036
148.365
10
CUP5 20/12 687 - Michele di Martino
Moritz Oberheim
BMW M235i Racing 25 4:03:28.323
150.067
9:05.878
160.638
19
H2 2/2 617 Kissling Motorsport Olaf Beckmann
Peter Hass
Volker Strycek
Opel Manta 22 4:01:45.536
132.994
9:42.161
150.626
9
H4 2/1 600 BLACK FALCON
Team TMD Friction
Jürgen Bleul
Carsten Knechtges
'Tobias Neil
Porsche 911 GT3 Cup 19 4:06:38.248
112.587
8:53.301
164.426
14
SP2T 3/3 380 Hyundai Motor Deutschland Markus Schrick
Jens Dralle
Heiko Hammel
Hyundai I30Turbo 24 4:12:56.906
138.667
9:29.757
153.906
18
SP3 8/6 286 - Uwe Wächter
Dominik Fugel
Honda Civic R3 24 4:03:06.067
144.284
9:30.487
153.709
23
SP6 5/4 211 Hofor - Racing Martin Kroll
Chantal Kroll
Roland Eggimann
BMW M3 CSL 24 4:06:53.159
142.072
9:11.632
158.962
11
SP7 8/4 91 Manthey Racing ‘Dieter Schmidtmann'
Andreas Ziegler
Christoph Breuer
Porsche 911 GT3 Cup MR 27 4:12:50.170
156.069 
8:29.457
172.122
24 
SP8 7/6 139 - Arturo Devigus
Maximilian Sandritter
Ferrari 458 Challenge 26 4:06:13.391
154.325
8:32.295
171.169
23
SP9 10/7 2 BLACK FALCON Hubert Haupt
Manuel Metzger
Yelmer Buurman
Adam Christodoulou
Mercedes-Benz SLS AMG GT3 28 4:06:13.171
166.199
8:02.786
181.631
2
SP10 2/2 188 Team Mathol Racing e.V. Norbert Bermes
Wolfgang Weber
Hendrik Still
Aston Martin Vantage V8 GT4 26 4:14:11.589
149.487
8:58.550
162.824
18
SPAT 1/1 635 - Thomas Hanisch
Michael Eichhorn
Audi A4 Quattro 22 4:04:11.899
131.666
10:05.945
144.714
12
SPATG 1/1 638 - Christian Gatterer BMW 540/6 E34 21 4:09:35.153
122.968
11:02.517
132.357
20
SPPRO 2/2 154 Wochenspiegel Team Manthey Georg Weiss
Jochen Krumbach
Oliver Kainz
Porsche 911 GT3 RSR 28 4:12:16.142
162.213
8:12.474
178.058
2
SPX 3/2 911 Manthey Racing Nick Tandy
Fred Makowiecki
Porsche 911 GT3 R 28 4:10:18.834
163.480
8:10.828
178.655
26
V3 3/2 519 Bonk Motorsport KG Joachim Nett
Jürgen Nett
Peugeot 306 S16 23 4:08:36.539
135.208
10:19.440
141.561
16
V4 11/10 1 MSC Wahlscheid e.V. Rolf Derscheid
Michael Flehmer
BMW E90 325 i 24 4:08:13.866
141.302
9:50.270
148.557
12
V5 6/4 454 Prosport-Performance GmbH Earl Bamber
Kelvin van der Linde
Thomas Krebs
Porsche Cayman 981 24 4:04:31.644
143.442
9:26.520
154.785
11 
V6 10/9 419 aesthetic racing GmbH Stein Tveten
Yannick Fübrich
Porsche 991 25 4:04:50.829
149.224
9:02.274
161.706
12 
VT2 1/1 500 mathilda racing Michael Paatz
Knut Kluge
Volkswagen Scirocco GT-RS 22 4:08:07.698
129.580
9:47.181
149.339
21

Zur Übersicht "Chonologie 2015"  
Zur Übersicht "VLN"


Quelle: VLN-Presse
Foto:
VLN-Presse
Video:
VLN-Youtube-Kanal
* Auszug aus dem Programmheft "Racing News", Zeiten können Abweichen