ADAC GT Masters Nürburgring 2019 | ADAC GT4 Germany | 1. Rennen

Hauptkategorie: GP-Rundstrecke
  • ADAC GT4 Germany
  • 7. Lauf 2019
  • Veranstalter: ADAC München e.V.
  • GP-Strecke, 3629 m
  • Wetter: trocken
  • Temp. Strecke: 20.65°C
  • Temp. Luft: 18.27°C
  • DMSB Reg. Nr.: 214/19

Zeitplan "ADAC GT4 Germany"*

Freitag, 16. August 2019
08:30-09:20 Uhr ADAC GT4 Germany | Freies Training 1 Mehr …
13:45-14:45 Uhr ADAC GT4 Germany | Freies Training 2 Mehr …
18:10-18:30 Uhr ADAC GT4 Germany | Zeittraining 1 Mehr …
18:40-19:00 Uhr ADAC GT4 Germany | Zeittraining 2 Mehr …
Samstag, 17. August 2019
11:55-12:55 Uhr ADAC GT4 Germany | Rennen 1  
Sonntag, 18. August 2019
15:35-16:35 Uhr ADAC GT4 Germany | Rennen 2 Rennbericht

Das 1. Rennen

Doppelsieg für McLaren in ADAC GT4 Germany am Nürburgring

Nürburg. Charles Fagg (19/GBR) und Michael Benyahia (19/MAR, beide Team GT) gewinnen im McLaren 570S GT4 das Samstagsrennen der ADAC GT4 Germany auf dem Nürburgring. Fred Martin-Dye (30/GBR) und Christer Jöns (32/Ingelheim, beide Dörr Motorsport) machen als Zweite den Doppelsieg für den britischen Hersteller perfekt. Hamza Owega (27/Köln) und Jusuf Owega (17/Köln, beide GetSpeed Performance) führen das Rennen zunächst lange Zeit an und komplettieren im Mercedes-AMG GT4 das Podium das Dritte. "Ich entschuldigte mich gestern Abend noch bei meinem Teamchef für die schlechte Startposition", erklärte Fagg, der von Platz sechs losfuhr. "Aber ich versprach ihm gleichzeitig auch, alles zu geben, um das Rennen für ihn zu gewinnen. Das ist jetzt tatsächlich gelungen. Ich kann es noch gar nicht fassen."

Das Podium des ersten Rennens.

In der ersten Rennhälfte beherrschte zunächst Hamza Owega das Rennen. Von der Pole-Position aus gestartet, erarbeitete sich der Mercedes-AMG-Pilot an der Spitze des Feldes einen soliden Vorsprung. Währenddessen machte Verfolger Fagg Position um Position gut und fuhr bis zum Öffnen des Boxenstoppfensters bis auf Rang zwei vor. Nach dem Fahrerwechsel zur Rennmitte übernahm Faggs Teamkollege Benyahia dann die Führung. Doch der zweitplatzierte Jusuf Owega machte mit schnellen Rundenzeiten Boden auf den McLaren gut, schloss auf und duellierte sich mit Benyahia über mehrere Runden um die Spitze. Zwölf Minuten vor Rennende kam es dann zum Kontakt zwischen den beiden Kontrahenten, der in einem Dreher von Owega endete. Owega reihte sich als Dritter wieder ein, an der Spitze fuhr Benyahia souverän mit 1,5 Sekunden Vorsprung auf Jöns zum Sieg. Fagg und Benyahia triumphierten damit gleichzeitig auch in der Junior-Wertung der ADAC GT4 Germany. "Ich hatte eine phänomenale Pace und konnte gute Überholmanöver setzen. Es war hartes aber auch sehr faires Racing. Das bereitete mir richtig viel Spaß", sagte Fagg nach dem Rennen.

Platz vier und fünf gingen an die beiden Mercedes-AMG GT4 von Luca Trefz (17/Wüstenrot) und Morgan Haber (25/AUS, beide Leipert Motorsport) sowie Tim Heinemann (21/Fichtenberg) und Luke Wankmüller (18/Keltern, beide HP Racing International). Rang sechs holten sich Jan Kasperlik (40/Huglfing) und Lars Kern (31/Weissach, beide Team Allied-Racing) im Porsche 718 Cayman GT4. Kasperlik sicherte sich dadurch auch den Triumph in der Trophy-Wertung.

Auf Platz sieben kamen Marius Zug (16/Pfaffenhofen) und Gabriele Piana (32/ITA, beide RN Vision STS Racing Team). Das BMW M4 GT4-Duo hatte das Rennen aus der ersten Startreihe begonnen, wurde jedoch durch eine Durchfahrtsstrafe wegen eines Vergehens beim Boxenstopp zurückgeworfen. Achter wurde der Mercedes-AMG GT4 von Marcus Suabo (50/Ettlingen) und Marvin Dienst (22/Lampertheim, beide Schütz Motorsport) vor dem McLaren von Phil Dörr (18/Butzbach) und Dennis Trebing (27/USA, beide Dörr Motorsport). Die Top Zehn komplettierten Mads Siljehaug (23/NOR) und Eike Angermayr (20/AUT, beide Felbermayr-Reiter) im KTM X-Bow GT4.

Pole Position #99, Hamza Owega / Jusuf Owega,
Mercedes-AMG GT,
GetSpeed Performance,
1:34.865 Min.
Gestartet 24
Gewertet 23
Nicht gewertet 1
Sieger #33, Charlie Fagg / Michael Benyahia,
Team GT,
McLaren 570s GT4,
38 Runden, 1:02:51.389 Std. = 131.7 km/h
Schnellste Runde #33, Charlie Fagg,
Team GT,
McLaren 570s GT4,
1:35.430 Min. = 136.9 km/h in Runde 5
Der siegreiche McLaren 570S GT4 vom Team GT.

Gesamtergebnis**

  # KL. Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt (Std.)
Rückst. (Min.)
Schnitt (km/h)
Schn.-Rnd
Schnitt (km/h)
in Runde
1 33 J Team GT C. Fagg (GBR)
M. Benyahia (MAR)
McLaren 570s GT4 38 1:02:51.389

131.7
1:35.430
136.9
5
2 59   Dörr Motorsport F. Martin-Dye (GBR)
C. Jöns (DEU)
McLaren 570s GT4 38 1:02:52.987
0:01.598
131.6
1:35.615
136.6
4
3 99 J GetSpeed Performance H. Owega (DEU)
J. Owega (DEU)
Mercedes-AMG GT4 38 1:02:55.003
0:03.614
131.5
1:35.451
136.8
9
4 48 J Leipert Motorsport L. Trefz (DEU)
M. Haber (AUS)
Mercedes-AMG GT4 38 1:03:05.381
0:13.992
131.2
1:35.819
136.3
4
5 77 J HP Racing International (DEU) L. Wankmüller (DEU)
T. Heinemann (DEU)
Mercedes-AMG GT4 38 1:03:11.133
0:19.744
131.1
1:36.062
135.9
6
6 22 T Team Allied-Racing (DEU) J. Kasperlik (DEU)
L. Kern (DEU)
Porsche Cayman GT4 38 1:03:17.730
0:26.341
131.0
1:36.299
135.6
20
7 7 J RN Vision STS (DEU) M. Zug (DEU)
G. Piana (ITA)
BMW M4 GT4 38 1:03:19.459
0:28.070
130.8
1:35.919
136.2
25
8 36 T Schütz Motorsport (DEU) M. Suabo (DEU)
M. Dienst (DEU)
Mercedes-AMG GT4 38 1:03:20.180
0:28.791
131.0
1:35.664
136.5
24
9 69 J Dörr Motorsport P. Dörr (DEU)
D. Trebing (USA)
McLaren 570s GT4 38 1:03:24.442
0:33.053
130.6
1:35.938
136.1
4
10 24 J Felbermayr Reiter (DEU) M. Siljehaug (NOR)
E. Angermayr (AUT)
KTM X-Bow GT4 38 1:03:26.567
0:35.178
130.5
1:36.037
136.0
3
11 2   Hofor Racing
by Bonk Motorsport
M. Schrey (DEU)
T. Jäger (AUT)
BMW M4 GT4 38 1:03:32.977
0:41.588
130.2
1:36.167
135.8
3
12 11 J Bremotion O. Mayer (DEU)
J. Springob (DEU)
Mercedes-AMG GT4 38 1:03:33.062
0:41.673
130.5
1:36.092
135.9
19
13 6 J Racing One (DEU) M. Lungstrass (DEU)
M. Beckhusen (DEU)
Audi R8 LMS GT4 38 1:03:38.639
0:47.250
130.2
1:36.682
135.1
7
14 3   Hofor Racing
by Bonk Motorsport
M. Fischer (AUT)
C. Hürtgen (DEU)
BMW M4 GT4 38 1:03:39.026
0:47.637
130.1
1:36.503
135.3
9
15 21   Team Allied-Racing (DEU) C. Schöll (AUT)
B. Mazatis (DEU)
Porsche Cayman GT4 38 1:03:39.908
0:48.519
130.2
1:36.931
134.7
7
16 17 T KÜS TEAM75 Bernhard (DEU) H. Hadergasser (DEU)
H. Still (DEU)
Porsche Cayman GT4 38 1:03:45.618
0:54.229
130.2
1:35.569
136.7
18
17 5 J Racing One (DEU) P. Stalidzane (DEU)
N. Rindlisbacher (CHE)
Audi R8 LMS GT4 38 1:03:54.426
1:03.037
129.7
1:37.360
134.1
7
18 14 T MRS Besagroup Racing S. Grotstollen (DEU)
G. Braun (DEU)
BMW M4 GT4 38 1:04:05.942
1:14.553
129.3
1:36.770
135.0
6
19 4 T Team AVIA
Sorg Rennsport (DEU)
H. Eichenberg (DEU)
T. Kratz (AUT)
BMW M4 GT4 38 1:04:08.568
1:17.179
129.2
1:36.868
134.8
6
20 66 T HP Racing International (DEU) F. Dziwok (POL)
S. Halek (AUT)
Porsche Cayman GT4 38 1:04:21.930
1:30.541
128.8
1:37.592
133.8
24
21 15 T MRS Besagroup Racing F. Kovac (CRO)
T. Tekaat (DEU)
BMW M4 GT4 37 1:03:21.687
1 Runde
127.7
1:36.337
135.6
19
22 89 T RTR projects (CZE) J. Krabec (CZE)
S. Pavlovec (CZE)
KTM X-Bow GT4 37 1:04:00.548
1 Runde
126.1
1:38.262
132.9
12
23 23   True Racing L. Kraihamer (AUT)
R. Kofler (AUT)
KTM X-Bow GT4 33 1:03:58.036
5 Runden
112.9
1:36.976
134.7
19
Nicht gewertet
  94   Team GT F. von der Laden (DEU) 
A. Valente (CHE)
McLaren 570s GT4 6 11:26.840
32 Runden
118.8
1:36.719
135.0
4

Video (Highlights)

Video (Re-Live)

Zur Übersicht "ADAC GT Masters Nürburgring 2019"


Quelle und Fotos: ADAC Motorsport Presse
Video: YouTube/ADAC
* Auszug aus dem vorläufigen Zeitplan, Zeiten können abweichen
** vorläufiges Ergebnis, Stand: 17.8.2019 - 13:07 Uhr