33. Int. ADAC Truck Grand Prix 2018

Hauptkategorie: GP-Rundstrecke
  • 33. Int. ADAC Truck Grand Prix 2018
  • 3. Lauf FIA-Europameisterschaft 2018
  • Veranstalter: ADAC Mittelrhein e.V., Koblenz
  • GP-Strecke (Sprintstrecke), 3629 m
  • Distanz: 13 Runden = 47,18 km
  • FIA-Visa. Nr.: 151/2018
  • Zuschauer: ca. 117.000

117.500 Zuschauer feiern den 33. Internationalen ADAC Truck-Grand-Prix

Nürburgring. Kein einziger Regentropfen, dafür vier Tage Sonne satt: Besser hätten die Rahmenbedingungen nicht sein können beim 33. Internationalen ADAC Truck-Grand-Prix auf dem Nürburgring. Auch deshalb war die Großveranstaltung erneut sehr gut besucht: Veranstalter zählte insgesamt 117.500 Besucher. So strömten am Freitag 19.000, am Samstag 53.000 und am Sonntag 45.500 Zuschauer in die Eifel. Einen Termin für die 34. Auflage gibt es auch schon: 2019 findet der ADAC Truck-Grand-Prix vom 19. bis 21. Juli statt.

Auch bei der 33. Auflage war die bewährte Mischung aus packenden Motorsportrennen, Messe und Musik der Garant für den enormen Zuschauerandrang. Das zieht seit jeher Trucker, Countryfans und Vertreter aus der Automobil- und Zuliefererbranche in die Eifel.  „Unser Konzept kommt an“, freute sich ein rundum zufriedener Dr. Klaus Manns, Vorsitzender des veranstaltenden ADAC Mittelrhein e.V., über eine rundum gelungene Veranstaltung. Vor allem kommen die Trucker hier hautnah in Kontakt mit ihren Idolen und deren Fahrzeugen. Traditionell schauen auch immer viele Familien vorbei, deren Kinder sich in der „Family Event Area“ auf Hüpfburgen und Rutschen sowie beim Kistenklettern, Glücksrad und beim Bullenreiten austoben. Der Motorsport verändert sich, und der Veranstalter ADAC Mittelrhein e.V. reagiert darauf, indem er diesen Bereich von Jahr zu Jahr weiter entwickelt und für die ganze Familie ein Angebot bereithält.

Riesen Andrang: Das Festivalgelände in der Müllenbachschleife.

FIA-Europameisterschaft

Heiße Tage, heiße Rennen – der Motorsport der Schwergewichte hatte es beim 33. Internationalen ADAC-Truck-Grand-Prix mal wieder in sich. Bei den Rennen um die FIA-Europameisterschaft hatte sich der vierfache Titelträger und derzeit Führende in der Gesamtwertung, der Schwarzwälder Jochen Hahn, eine Menge vorgenommen für das Heimspiel in der Eifel.

Doch an Tag eins lief es nicht wie gewünscht für den Schwarzwälder. Im Zeittraining musste sich der Iveco-Pilot vom Team Schwabentruck mit der zweitschnellsten Zeit begnügen. Die Pole Position sicherte sich der Mercedes-Pilot Atonio Albacete vom Team Truck Sport Bernau. Und auch im ersten von vier Cup-Rennen hatte der Spanier am Ende die Nase vorn. Hahn versuchte zwar alles, war auch schneller als sein Widersacher. Doch Albacete machte keinen Fehler und folglich gab es für Hahn auch kein Vorbeikommen. Im zweiten Cup-Rennen, in dem die erste acht aus Rennen eins in umgekehrter Reihenfolge starten, fiel Hahn nach einem Fahrfehler gar auf Platz 12 zurück und blieb ohne Punkte.

Dennoch gab es Jubel beim Team Schwabentruck. Die Iveco-Piloten Steffi Halm und Altmeister Gerd Körber (beide Iveco) sprangen für Hahn in die Bresche und legten einen Doppelerfolg hin. Es war der erste Saisonsieg für die stark fahrende Steffi Halm. Sascha Lenz aus Plaidt (MAN) kam in beiden Rennen nicht so recht ins Rollen, musste sich mit zwei neunten Plätzen am Samstag begnügen. Am Sonntag im dritten Rennen durfte sich Hahn endlich über seinen ersten Sieg an diesem Wochenende freuen: Von der Pole Position fuhr er auf Platz eins. Zweiter wurde Albacete, der davon profitierte, dass René Reinert eine 5-Sekunden-Zeitstrafe aufgebrummt bekam: Reinert hatte in einer Schikane unerlaubt eine Abkürzung genommen und wurde direkt nach dem Rennen von zwei auf drei versetzt. Sascha Lenz fiel nach einem Dreher kurze Zeit nach dem Start auf den letzten Platz zurück. Der Plaidter kämpfte sich aber noch auf Rang zehn vor – und profitierte auch davon, dass Steffi Halm und Norbert Kiss ausfielen.

Im vierten Lauf fuhr Anthony Janiec einen Start-Ziel-Sieg ein. Zweiter wurde Andre Kursim, Dritter Adam Lacko. Da die ersten acht des dritten Laufs in umgekehrter Reihenfolge an den Start gegangen waren, musste Hahn von Platz acht ins Rennen gehen. Er arbeitete sich noch auf Platz fünf vor. Sascha Lenz, von Platz zehn gestartet, fuhr zwischenzeitlich auf Rang vier vor, dann aber immer weiter zurück und letztlich als Achter über den Zielstrich.

Mittelrhein Cup

Die beiden Samstag-Rennen im Mittelrhein Cup wurden dominiert vom Briten Ryan Smith (MAN), der beide Läufe gewann. Lokalmatador Heinz-Werner Lenz schlug sich in seinem Mercedes achtbar, wurde einmal Siebter und einmal Achter. “Eigentlich wollte ich ja nicht mehr fahren. Aber das geht irgendwie nicht, es macht mir immer noch großen Spaß, gerade hier beim Heimrennen in der Eifel”, schwärmte Lenz senior, der nach wie vor auf seine zahlreichen Fans auf dem Ring bauen kann.

Am Sonntag bestätigte Smith im dritten Rennen seine hervorragende Form – und siegte erneut vor seinem Landsmann David Jenkins. Heinz-Werner Lenz fuhr erneut einen achtbaren siebten Platz ein. Den vierten und letzten Lauf an diesem Wochenende im Rahmen des ADAC Truck-Grand-Prix gewann Jamie Anderson. Heinz-Werner Lenz war zwar von Platz zwei gestartet, fiel nach einem Crash aber ans Ende des Feldes zurück und wurde sogar von mehreren Fahrern überrundet. Erfolgreichster Truck-Racer des Wochenendes und damit Truck-Master Germany wurde der Brite Ryan Smith mit drei Siegen im Mittelrhein-Cup.

Rahmenprogramm

Zum Rahmenprogramm der Truckrennen von FIA-Europameisterschaft und Mittelrhein-Cup gehörte in diesem Jahr neben dem TruckSymposium von ADAC Mittelrhein und TÜV Rheinland und einer Industriemesse mit gut 24.000 qm Ausstellungsfläche der GT4 Central European Cup.

Das zweitägige Truck-Rock-Open-Air-Festival in der Müllenbachschleife gehört seit Jahren zum Internationalen ADAC Truck-Grand-Prix dazu. In diesem Jahr waren unter anderem dabei: Truck Stop, Jessica Lynn, Ann Doka und natürlich Tom Astor, der bei seinem 33. Auftritt beim Internationalen ADAC Truck-Grand-Prix wieder mal einen emotionalen Höhepunkt setzte. Einen absoluten Höhepunkt bildete auch das große Feuerwerk, das am Samstagabend in der Müllenbachschleife gezündet wurde – mit dem hell erleuchteten Motto „Helden der Straße“.

Nicht wegzudenken beim Truck-Rock-Open-Air-Festival: Tom Astor.

Zeitplan*

Donnerstag, 28. Juni 2018
12:00-14:15 Uhr FIA European Truckracing Championship | VIP- und Pressefahrten  
14:45-16:15 Uhr FIA European Truckracing Championship | Team- und Industriefahrten  
16:45-17:45 Uhr FIA European Truckracing Championship | Freies Training  
Freitag, 29. Juni 2018
09:00-09:20 Uhr Trucks Mittelrhein Cup | Freies Training 1 Mehr …
09:35-10:05 Uhr FIA European Truckracing Championship | Freies Training 1 Mehr …
10:20-11:20 Uhr GT4 Central European Cup | Freies Training 1 Mehr …
11:35-11:55 Uhr Trucks Mittelrhein Cup | Qualifying für Rennen 1 Mehr …
12:10-12:40 Uhr FIA European Truckracing Championship | Freies Training 2 Mehr …
12:55-13:55 Uhr GT4 Central European Cup | Freies Training 2 Keine Angaben
14:20-14:35 Uhr Trucks Mittelrhein Cup | Grid Walk  
15:00-15:30 Uhr Trucks Mittelrhein Cup | Rennen 1 (13 laps = 47,18 km) Mehr …
15:45-15:55 Uhr Siegerehrung ADAC Mittelrhein Cup Rennen 1 |Fan Village  
15:45-15:55 Uhr FIA European Truckracing Championship | Qualifying 1 Mehr …
16:00-16:10 Uhr FIA European Truckracing Championship | Super Pole Mehr …
16:30-19:00 Uhr Knorr Bremse Go & Stop Wettbewerb  

Video: Re-Live Freitag

Samstag, 30. Juni 2018
08:30-08:45 Uhr FIA European Truckracing Championship | Warm Up  
09:00-09:50 Uhr GT4 Central European Cup | Qualifying (20/10/20) Mehr …
10:00-10:20 Uhr Trucks Mittelrhein Cup | Qualifying für Rennen 3 Mehr …
11:00-11:30 Uhr FIA European Truckracing Championship | Rennen 1 (13 laps = 47,18 km) Mehr ...
11:45-11:55 Uhr Siegerehrung FIA Championship Rennen 1 | Fan Village  
11:55-12:10 Uhr Pressekonferenz Rennen 1 | Fan Village  
11:45-12:45 Uhr Bleser Mietstation Korso | Korso + Busfahrten  
13:05-13:30 Uhr GT4 Central European Cup | Grid Walk & Fahrerpräsentation  
13:40-14:40 Uhr GT4 Central European Cup | Rennen 1 (60 min)
  • Eine für Nicht-Profis ausgelegte GT-Rennserie
  • Die Fahrerpaarungen müssen aus einem Amateur und einem Profi oder zwei Amateuren bestehen
  • Pflichtboxenstopp und Fahrerwechsel sind vorgeschrieben
Mehr …
14:55-15:05 Uhr Siegerehrung GT4 Central European Cup | Fan Village  
15:05-15:30 Uhr FIA European Truckracing Championship | Grid Walk & Fahrerpräsentation  
15:45-16:15 Uhr FIA European Truckracing Championship | Rennen 2 (13 laps = 47,18 km) Mehr …
16:30-16:40 Uhr Siegerehrung FIA Championship Rennen 2 | Fan Village  
16:40-16:55 Uhr Pressekonferenz Rennen 2 | Fan Village  
16:55-17:25 Uhr Trucks Mittelrhein Cup | Rennen 2 (13 laps = 47,18 km) Mehr …
17:40-17:50 Uhr Siegerehrung ADAC Mittelrhein-Cup Rennen 2 | Fan Village  
17:50-19:25 Uhr Knorr Bremse Go & Stop Wettbewerb  

Video: Re-Live Samstag

Sonntag, 01. Juli 2018
08:00-08:15 Uhr FIA European Truckracing Championship | Warm up Mehr …
08:40-08:55 Uhr GT4 Central European Cup | Warm up Mehr …
09:20-09:30 Uhr FIA European Truckracing Championship | Qualifying 2 Mehr …
09:35-09:45 Uhr FIA European Truckracing Championship | Super Pole 2  
10:40-11:10 Uhr Trucks Mittelrhein Cup | Rennen 3 (13 laps = 47,18 km) Mehr …
11:25-11:35 Uhr Siegerehrung ADAC Mittelrhein-Cup Rennen 2 | Fan Village  
11:50-12:20 Uhr FIA European Truckracing Championship | Rennen 3 (13 laps = 47,18 km) Mehr …
12:35-12:45 Uhr Siegerehrung FIA Championship Rennen 3 | Fan Village  
12:45-13:00 Uhr Pressekonferenz Rennen 3 | Fan Village  
12:50-13:50 Uhr GT4 Central European Cup | Rennen 2 (60 min) Mehr …
14:15-14:25 Uhr Siegerehrung GT4 Central European Cup | Fan Village  
14:05-15:05 Uhr Toll-Collect-Korso Road Trucks | Korso + Busfahrten  
15:35-15:55 Uhr FIA European Truckracing Championship | Grid Walk & Fahrerpräsentation  
16:10-16:40 Uhr FIA European Truckracing Championship | Rennen 4 (13 laps = 47,18 km) Mehr …
16:55-17:05 Uhr Siegerehrung FIA Championship Rennen 4 | Fan Village  
17:05-17:20 Uhr Pressekonferenz Rennen 4 | Fan Village  
17:15-17:45 Uhr Trucks Mittelrhein Cup | Rennen 4 (13 laps = 47,18 km) Mehr …
18:00-18:10 Uhr Siegerehrung ADAC Mittelrhein-Cup Race 4 | Fan Village  

Video: Re-Live Sonntag

Zur Übersicht "Chronologie 2018"


Quelle: ADAC Truck Grand Prix
Fotos: ADAC Truck Grand Prix/Thomas Frey

Videos: YouTube/Nürburgring
* V.6, Stand 16. Juni 2018 Uhr, Zeiten können abweichen