Natural Born Leader

Hauptkategorie: News

Mercedes-AMG baut sein Angebot für Customer Racing Teams weiter aus und stellt den neuen Mercedes-AMG GT3 vor. Das Modell ist eine konsequente Weiterentwicklung des weltweit erfolgreichen Kundensport-Fahrzeugs aus Affalterbach. Neben einer neuen Optik bietet es zahlreiche technische Optimierungen, welche die bei Fahrern und Teams beliebten Eigenschaften des aktuellen GT3 auf ein neues Niveau heben. Zugleich tragen sie dazu bei, die Betriebskosten weiter zu senken und das Motorsport-Engagement der Customer Racing Teams noch effektiver und wirtschaftlicher zu gestalten. Das neue Rennfahrzeug wird im Rahmen des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Nach einer intensiven Test- und Erprobungsphase wird der neue Mercedes-AMG GT3 ab Ende 2019 an die Teams ausgeliefert und 2020 – zum zehnjährigen Jubiläum von Mercedes-AMG Customer Racing – seine erste Saison bestreiten.

12.06.2019 | Nürburgring/Affalterbach Das Konzept von Mercedes-AMG Customer Racing zeichnet sich seit jeher durch spektakuläre und ausgereifte Rennfahrzeuge aus. Schon der SLS AMG GT3, mit dem das Programm 2010 begründet wurde, vereinte spektakuläres Design mit hochkarätiger Rennsport-Technologie. Auch der 2015 vorgestellte Mercedes-AMG GT3 setzte von Beginn an neue Maßstäbe in Sachen Performance, Sicherheit, Zuverlässigkeit, Handling und Ergonomie. Eigenschaften, die ihn zu einem der bislang erfolgreichsten GT3-Fahrzeuge machten. Mit mehr als 130 verkauften Einheiten gehört der Rennwagen aus Affalterbach darüber hinaus zu den weltweit beliebtesten Produkten im GT3-Segment. Auf Basis des Erfolgsmodells stellt die deutsche Performance- und Sportwagenmarke nun die nächste Evolutionsstufe vor, den neuen Mercedes-AMG GT3.

Höhere Maßstäbe, niedrigere Betriebskosten

Neben der Wettbewerbsfähigkeit zählt die Wirtschaftlichkeit zu den wichtigsten Entscheidungskriterien für Teams. Zu den Zielvorgaben bei der Entwicklung gehörte es daher, die Betriebskosten des Mercedes-AMG GT3 weiter zu senken, um den Teams dadurch noch mehr Planungs- und Kostensicherheit zu geben. Unter anderem wird dies durch eine Erhöhung der Motorlaufzeit erreicht. Revisionen des AMG 6,3-Liter-V8-Saugmotors sind damit später notwendig.

Die Integration neu entwickelter Bauteile wirkt sich ebenfalls kosteneffizient aus: Eine optimierte Fahrzeugfront sorgt für eine effektivere Abschirmung des Kühlerbereichs und ein neu entwickelter Integralträger erhöht das Schutzniveau für die Aggregate des Vorderwagens (Motor, Vorderachse, Lenkung etc.). Mit diesen Verbesserungen trägt Mercedes-AMG dazu bei, dass vor allem kleinere Unfälle und Kollisionen künftig geringere – oder im Optimalfall – gar keine Kosten für die Teams nach sich ziehen.

Schneller, einfacher und intuitiver im Service

Der neue Mercedes-AMG kann mit einer ganzen Reihe an Erleichterungen aufwarten. Dazu gehört unter anderem ein schneller einstellbarer Frontsplitter sowie eine Schnelleinstellung für den Heckflügel. Weiteres Potenzial für Zeiteinsparung ergibt sich durch einen neuen Luftfilter mit verbesserter Zugänglichkeit sowie durch die generelle Reduzierung von Schraubverbindungen. Für ein bis ins Detail perfektes Renn-Setup lässt sich die hintere Spurstange des neuen Mercedes-AMG GT3 feinjustieren.

Als Weltneuheit bei Rennfahrzeugen stellt Mercedes-AMG mit dem neuen GT3 ein System vor, mit dem sich die Laufzeiten von Fahrzeugkomponenten automatisch erfassen und auswerten lassen. Es vereinfacht, beschleunigt und sichert den gesamten Tracking-Prozess. Die Teams müssen die Daten nicht mehr manuell erfassen und protokollieren, sondern haben diese digital und in Echtzeit vorliegen. So lassen sich präzise Aussagen treffen, ob und wann Teile tatsächlich getauscht werden müssen – unnötige Ausgaben durch einen zu frühen Tausch entfallen.

Performance-, Handling- und Sicherheitsvorteile

Für den Kampf gegen die Stoppuhr hat Mercedes-AMG seinen neuen GT3 mit weiteren innovativen Features ausgerüstet – etwa mit der optional erhältlichen Drop-Start-Funktion. Sie bewirkt, dass der Motor automatisch startet, sobald das Fahrzeug von der integrierten Lufthebeanlage abgelassen wird. Für den Boxenstopp heißt das: keine Einbußen durch die Reaktionszeit des Fahrers, der Pilot kann sich voll auf das Losfahren konzentrieren.

Zur maximalen Unterstützung des Fahrers wurden auch die Bremsanlage und die Traktionskontrolle weiterentwickelt. Das einstellbare Renn-ABS ist nun noch besser auf die Spezifikationen der aktuellen Reifen-Generation abgestimmt. Die optimierte Traktionskontrolle lässt den neuen Mercedes-AMG GT3 noch feinfühliger, reifenschonender und gleichzeitig mit maximalem Vortrieb, immer an der Schlupfgrenze agieren.

Weiterhin ist der neue GT3, wie sein Vorgänger, mit einem der weitreichendsten Sicherheitskonzepte im GT3-Segement ausgestattet. Unter anderem bieten ein Überrollkäfig aus hochfestem Stahl, ein Aluminium-Spaceframe, eine Carbon-Sitzschale mit integrierter Kopfstütze und eine Rettungsluke im Dach höchste Sicherheit nach dem neuesten FIA-Standard. Für zusätzliche Sicherheit sorgt das sowohl kosten- als auch leistungsoptimierte Lichtkonzept: Die Hauptscheinwerfer des neuen Mercedes-AMG GT3 leuchten die Rennstrecke deutlich besser aus. Auch die optionalen Zusatzscheinwerfer, wie sie vor allem bei 24-Stunden-Rennen eingesetzt werden, bieten eine sichtbar höhere Lichtausbeute.

Im ergonomischen Cockpit wirken sich zahlreiche neue Details positiv auf die Performance des Fahrers aus: vom optimierten Trinksystem über die gummierten Griffe am Lenkrad für einen besseren Halt bis hin zu einer optional erhältlichen Sitz- und Helmbelüftung. Darüber hinaus bleiben die bekannten und von Fahrern beliebten ergonomischen Vorteile des GT3 bestehen: Intuitive und schnell erreichbare Bedienelemente mit zum Fahrer geneigter Mittelkonsole sowie fluoreszierende Beschriftungen zur optimalen Bedienung bei Nacht zählen seit der Einführung zum Standard des Mercedes-AMG GT3.

Design-Evolution mit hoher Wiedererkennbarkeit

Das Erscheinungsbild ist geprägt von den überarbeiteten Komponenten: Neue Frontschürze, neue Flics, neuer Frontdiffusor und neue Heckschürze identifizieren das Evolutionsmodell dabei aber nicht nur optisch, sondern bieten auch funktionale Vorteile. Die im Windkanal ausgetesteten Veränderungen optimieren sowohl Abtrieb als auch den Luftwiderstand und verbessern so die aerodynamische Rennstrecken-Performance. Zum markanten, eigenständigen Look des Rennfahrzeugs tragen darüber hinaus auch die neuen Scheinwerfer, Zusatzscheinwerfer und Heckleuchten entscheidend bei. Damit entspricht der neue GT3 den unlängst aktualisierten Straßen-Varianten der AMG GT Familie.

Voll ausgereift und wettbewerbsfähig

Der neue GT3 kommt als voll ausgereiftes und erprobtes Wettbewerbsfahrzeug auf den Markt. Die Auslieferung beginnt Ende 2019, so dass die Customer Racing Teams ab der Saison 2020 mit dem neuen Fahrzeug durchstarten können. Bis zum Launch durchläuft der neue Mercedes-AMG GT3 weiterhin ein intensives Test- und Entwicklungsprogramm. Zur Optimierung von Standfestigkeit und Langstrecken-Performance wird das Fahrzeug dabei unter anderem einen 30-stündigen Dauertest im Renntempo absolvieren. Zur Erprobung unter Rennbedingungen werden Prototypen des neuen Fahrzeugs in der zweiten Hälfte der Motorsportsaison 2019 an ausgesuchten Rennen teilnehmen. Sie werden in Kooperation mit dem Entwicklungspartner HWA AG sowie gegebenenfalls mit der Unterstützung von Partnerteams eingesetzt.

Parallel zur Markteinführung des neuen GT3 verlängert Mercedes-AMG auch den Lifecycle des aktuellen Modells durch ein Update-Paket. Mit diesem umfassenden Kit lassen sich bestehende Fahrzeuge auf den optischen und technischen Stand des neuen Mercedes-AMG GT3 umrüsten. Für Fahrzeugkäufe ab Juli 2018 erhalten die Customer Racing Teams dabei Sonderkonditionen auf das Update-Paket.

Technische Daten des neuen Mercedes-AMG GT3*:

Motor AMG 6,3-Liter-V8-Saugmotor (6.208 cm3)
Getriebe Sequenzielles AMG 6-Gang-Rennsportgetriebe
Elektronik Motorsport-Elektrik inkl. vielfach einstellbarem ABS und AMG TRACTION CONTROL
Räder/Reifen AMG Leichtmetallräder, 18", geschmiedet
[VA 325/680-18 / HA 325/705-18]
Bremsen [VA 390 mm / HA 355 mm]
Bremsbalance-Einstellung über Waagebalken
Fahrwerk Doppelquerlenker VA/HA
Einstellbare Motorsport-Dämpfer in Zug- und Druckstufe, einstellbare Stabilisatoren
Gewicht < 1.285 kg*
Tankvolumen 120 Liter, Motorsport-Sicherheitstank
Länge Max. 4.746 mm
Breite Max. 2.049 mm
Höhe Max. 1.238 mm

*FIA-Homologationsgewicht, abhängig von BoP-Einstufung


Quelle: Daimler AG
Fotos: Daimler AG