RCN 5. Lauf 2009 "Hatzenbach"

Hauptkategorie: News
  • "Hatzenbach"
  • 5. Lauf RCN – BMW Driving Experience Challenge
  • Veranstalter: RCN e.V. im ADAC, Roetgen
  • Nordschleife, 20830 m
  • DMSB Reg.-Nr.: 180/2009

Alzen/Schalk bleiben ungeschlagen

Zum fünften Mal in Folge haben Jürgen Alzen und Gerald Schalk mit ihrem Porsche 997 Turbo in der BMW Driving Experience Challenge 2009 gesiegt. Der fünfte Saisonlauf „Hatzenbach“ wurde von der Rundstrecken Challenge Nürburgring e.V. ausgerichtet und war vom Eifel-typischen Wetter geprägt: Zu Beginn des Rennes setzte starker Regen über der Nürburgring-Nordschleife ein, nach den ersten Runden trocknete die Strecke vollständig ab, bevor erneute Regenfälle gegen Ende volle Konzentration von den 148 Teilnehmern forderten.

Gerald Schalk sagte nach seinem Turn: „Ich bin auf Regenreifen gestartet, allerdings haben diese sehr stark abgebaut, als der Kurs abtrocknete. Ich bin dennoch sehr zufrieden.“ Des Weiteren lobte der Porsche-Pilot: „Es hat viel Spaß gemacht, zu fahren, alle Teilnehmer haben sich sehr diszipliniert beim Überrunden verhalten.“ Partner Alzen brachte den Sieg dann sicher nach Hause.

Auf den zweiten Gesamtrang fuhr der amtierende Titelträger Hans-Rolf Salzer (BMW M3) und sicherte sich zudem den Sieg in der Klasse H4/H5. Er sagte nach dem Rennen: „Es ist gut gelaufen, lediglich das wechselhafte Wetter hat das Fahren etwas erschwert.“ Mit einer schnellsten Runde von 7.57 Minuten verpasste der Alpenroder seine persönliche Bestzeit um lediglich eine Sekunde. Dritte wurden Matthias Unger und Daniel Zils in einem weiteren BMW M3. Tabellenführer bleiben Ludger Henrich und Jürgen Schulten, die mit ihrem Opel Astra die Klasse H3 für sich entschieden.

Schnell unterwegs auf der Nürburgring-Nordschleife war auch Karl Brinker mit seinem Renault Clio in der Klasse RS2. Er bewältigte die „Grüne Hölle“ in 8.28 Minuten und gehörte zu den besten Fahrern in seiner Klasse. „Es gab keine Probleme und ich konnte schnell fahren“, so Brinker. Aber aus Versehen blieb der Ring-Racing-Pilot eine Runde zu lange auf der Strecke und verpasste somit einen gewerteten Platz. Dennoch verdarb das nicht Brinkers Stimmung, da er beim fünften Saisonrennen der BMW Driving Experience Challenge auch seinen 50. Geburtstag feierte.

Zum ersten Mal fuhr der Nordschleifen-Kenner und Rockmusiker Victor Smolski in einem aktuellen Renault Clio Cup auf der Nordschleife. „Es hat sehr viel Spaß gemacht – es war fast wie in einem Videospiel“, sagte Smolski, als er sein Fahrzeug von Roscher Racing abgestellt hatte. Und weiter: „Es folgen sicherlich noch weitere Einsätze im Clio, möglicherweise werde ich sogar fest auf so ein Fahrzeug wechseln.“ Sein bisheriges Einsatzfahrzeug, ein BMW M3, ist vorerst durch einen Motorschaden stillgelegt.

Ein besonderer Blickfang beim Rennen „Hatzenbach“ war der neongrüne Ford Focus von Bastian Hüttinger. Er setzte das über 220 PS starke Fahrzeug erst zum zweiten Mal in der BMW Driving Experience ein. „Heute hat das Auto wirklich gut funktioniert. Wir befinden uns noch in der Testphase und müssen noch viele Erfahrungen mit dem Focus sammeln“, erklärte der Neuensteiner. Er war der beste Fahrer in der Klasse RS4A und plant weitere Einsätze in der Saison 2009.

In der „Light“-Wertung entschieden Jessica und Ulrich Schüngel (VW Polo) die Klasse 25 für sich. Bester Pilot im Feld der Klasse 26+27 war Torsten Braun (BMW). „Light“-Tabellenführer Rainer Geppert (Opel) gewann die Gruppe 27+28.

Zur Übersicht "Chronologie 2009"  
Zur Übersicht "RCN"


Quelle: RCN-Media
Literatur: Förster, W.: Nordschleifen Almanach 2009, Books on Demand GmbH; Norderstedt, ISBN 978-3-8391-3126-8