Blancpain GT Series Sprint Cup 2018 | Rennen 1 & 2

  • Blancpain GT Series – Sprint Cup
  • Veranstalter: SRO Motorsports Group
  • GP-Strecke (5137m)
  • Wetter: trocken

Zeitplan "Blancpain GT Series – Sprint Cup"*

Freitag, 14. September
09:45-11:05 Uhr Blancpain GT Series Sprint Cup | Freies Training 1 Mehr …
14:35-15:55 Uhr Blancpain GT Series Sprint Cup | Freies Training 2 Mehr …
Samstag, 15. September
09:30-09:50 Uhr Blancpain GT Series Sprint Cup | Zeittraining 1 Mehr …
10:00-10:34 Uhr Blancpain GT Series Sprint Cup | Zeittraining 2 Mehr …
14:05-15:05 Uhr Blancpain GT Series Sprint Cup | Rennen 1  
Sonntag, 16. September
16:00-17:00 Uhr Blancpain GT Series Sprint Cup | Rennen 2  

Das Rennen

Meisterschaftsgewinn für Mercedes-AMG im Herzschlagfinale des Blancpain Sprint Cups

Das AKKA ASP Team gewinnt den Blancpain GT Series Sprint Cup nach einem Herzschlagfinale mit dem Mercedes-AMG GT3: Raffaele Marciello (ITA) und Michael Meadows (GBR) holen sich den prestigeträchtigen Titel im letzten Rennen auf dem Nürburgring mit 7,5 Punkten Vorsprung. Nachdem das Duo punktgleich in das letzte Event des Sprint Cups gegangen ist, sicherten sie sich den Titel nach einer starken Aufholjagd mit Platz vier im ersten und dem Sieg im zweiten Rennen. Das Sonntagsrennen machten Hubert Haupt (GER) und Luca Stolz (GER) von BLACK FALCON mit dem zweiten Platz (Sieg im Silver Cup) und damit dem Doppelsieg perfekt. Auch der Silver Cup-Titel der Blancpain GT Series geht an das AKKA ASP Team mit den Fahrern Nico Bastian (GER) und Jack Manchester (GBR). Sie konnten sich die Meisterschaft bereits vorzeitig beim letzten Event auf dem Hungaroring sichern.

  • Sprint Cup-Champions: Raffaele Marciello und Michael Meadows
  • Rennen 2: Doppelsieg für die Mercedes-AMG GT3 #88 und #6
  • Rennen 2: Sieg im Silver Cup für BLACK FALCON #6
  • Rennen 1: Platz vier für AKKA ASP Team #88

Nürburgring – Es stand schon vor dem Wochenende fest: es wird ein Herzschlagfinale um die Meisterschaft im Sprint Cup. Drei Fahrerpaarungen hatten vor den Rennen auf dem Nürburgring die Chance auf den Gesamtsieg. Nachdem der Lamborghini mit der Startnummer 63 nach einem Vergehen vom Event ausgeschlossen und der Sieg nach Rennen eins aberkannt wurde, ist daraus vor dem letzten Lauf ein Zweikampf zwischen den Mercedes-AMG Fahrern Raffaele Marciello und Michael Meadows sowie einem Audi-Duo geworden, den die AKKA ASP-Fahrer für sich entschieden.

Mit neun Punkten Rückstand in der Meisterschaft startete Marciello den letzten Lauf am Sonntag von Rang zwei. Nach einem kurzen Positionskampf in der ersten Kurve sollte es ein Rennen nach Plan werden. Der Mercedes-AMG GT3 lief perfekt und weder Marciello noch Meadows leisteten sich einen Fehler. Nachdem Marciello auf Position zwei liegend an Meadows übergeben hatte, konnte das Team einen Rang während dem Boxenstopp gutmachen und das Rennen fortan von der Spitze kontrollieren. Meadows fuhr das Rennen souverän zu Ende und überquerte schließlich mit 0,547 Sekunden Vorsprung als Erster die Ziellinie. Den Doppelsieg machten Hubert Haupt und Luca Stolz im BLACK FALCON Mercedes-AMG GT3 #6 perfekt, nachdem sie von der Pole Position ins Rennen gegangen sind.

Den Grundstein für die Sprint-Meisterschaft legte das AKKA ASP Team am Samstag. Nach einem schwierigen Qualifying mit Startplatz zehn mussten sie möglichst viele Punkte sammeln, um am Sonntag von der ersten Startreihe angreifen zu können. Startfahrer Meadows pilotierte den Mercedes-AMG GT3 unbeschadet durch die Anfangsphase, konnte aber zunächst keine Positionen gutmachen. Bis zum Boxenstoppfenster kämpfte der Brite um den Anschluss an die Top Ten und die damit wichtigen Punkte. Durch einen frühen Boxenstopp verbesserten sie sich auf den achten Platz und Marciello versuchte alles, um schnell weitere Positionen gutzumachen. Der junge Italiener setzte zwei starke Überholmanöver in der letzten Kurve vor der Start-Ziel-Geraden des Nürburgrings, die ihn schließlich bis auf den fünften Platz nach vorne brachten. Durch eine nachträgliche Disqualifikation des Siegers in Rennen eins erhielt das Duo 7,5 Punkte für den vierten Gesamtrang, die sich nach dem zweiten Rennen als enorm wichtig erweisen sollten.

Silver Cup Titel für AKKA ASP Team #90 Bereits vor zwei Wochen auf dem Hungaroring sicherten sich Nico Bastian und Jack Manchester vorzeitig den Titel im Silver Cup des Blancpain GT Series Sprint Cups. Mit einer konstanten Leistung über die gesamte Saison hinweg sammelte das Duo in jedem Rennen Punkte und konnte neben einem Sieg im Silver Cup weitere sechs Klassenpodien einfahren. Mit Rang zwei für Vladimir Atoev und Alexey Korneev von SMP Racing by AKKA ASP gingen die ersten beiden Plätze im Silver Cup an Teams mit dem Mercedes-AMG GT3.

Das Finale der Blancpan GT Series mit der Entscheidung in der Gesamt- und Endurance-Meisterschaft findet vom 28.-30. September in Barcelona statt.

Stefan Wendl, Leiter Mercedes-AMG Customer Racing: „Es ist eine super Leistung, auf die das AKKA ASP Team, Raffaele und Michael mega stolz sein können. Es war ein harter Kampf über die gesamte Saison hinweg. Es sah zur Mitte der Saison schon beinahe aussichtlos aus. Aber durch eine sehr starke Aufholjagd in den letzten Events konnten sie den Titel doch noch für sich entscheiden. Glückwunsch an das gesamte Team und die Fahrer, die damit den ersten Meisterschaftstitel für Mercedes-AMG in dieser Saison eingefahren haben.“

Raffaele Marciello, AKKA ASP Team #88: „Luca hatte im zweiten Rennen einen guten Start und ich habe versucht, an ihm dran und vor dem Audi zu bleiben. Danach bin ich ein kontrolliertes Rennen gefahren und wir hatten einen guten Boxenstopp. Ich bin super happy mit dem Sieg und der Sprint Cup-Meisterschaft. Es ist ein tolles Gefühl. Wir haben außerdem noch alle Chancen auf die Gesamtmeisterschaft und mit dem Ergebnis von diesem Wochenende weitere wichtige Punkte dafür gesammelt. Ich bin wirklich rundum zufrieden.“

Michael Meadows, AKKA ASP Team #88: „Das Team hat über das gesamte Jahr einen herausragenden Job gemacht. Wir haben uns von Rennen zu Rennen verbessert. Raffaele ist wahnsinn, er ist super schnell und hat einen perfekten Job gemacht. Es ist toll, den Sprint Cup für Mercedes-AMG zu holen und wirklich eine Ehre. Aber wir haben noch ein großes Ziel mit der Gesamtmeisterschaft in Barcelona im Blick.“

Jérôme Policand, Teamchef AKKA ASP Team: „Wir haben es geschafft, das ist ein super Gefühl und eine herausragende Leistung vom gesamten Team. Im Sprint Cup musst du bei jedem Rennen einen perfekten Job machen, sonst hast du keine Chance. Wir hatten in der Saison ein paar Rückschläge, aber wir haben nie aufgegeben. An diesem Wochenende haben wir, trotz einem schwierigen ersten Qualifying, alles perfekt gemacht. Wir wussten, wir müssen das zweite Rennen gewinnen und konnten den Druck auf unsere Konkurrenten aufbauen. Mit Raffaele und Michael haben wir zwei super Fahrer in unserem Team. Es freut mich sehr für die beiden. Und ich möchte mich bei Mercedes-AMG und jedem bedanken, der in unser Projekt involviert ist, das wir vor zwei Jahren mit dem Mercedes-AMG GT3 begonnen haben.“

Luca Stolz, BLACK FALCON #6: „Grundlage für das tolle Rennen heute war die Pole Position. BLACK FALCON hat uns ein perfektes Auto vorbereitet. Ich hatte einen guten Start und konnte das Rennen von vorne weg kontrollieren. Wir hatten nicht den besten Boxenstopp beim Fahrerwechsel, aber wir hatten auch nicht viel Zeit das zu üben mit unserem zweiten Sprint Cup-Wochenende dieser Saison. Ich bin super zufrieden mit dem zweiten Gesamtplatz und dem Sieg im Silver Cup. Das ist ein herausragendes Ergebnis für uns und es war sind super wichtige Punkte für Hubert, der jetzt in Barcelona noch die Gesamt- und Endurance-Wertung im Silver Cup gewinnen kann.“

Nico Bastian, AKKA ASP Team #90: „Insgesamt war es leider ein Wochenende zum Vergessen für uns. Wir hatten zwar eine gute Startposition mit Rang fünf im ersten Rennen, aber nach einem Reifenschaden im Stint von Jack sind wir dann nur vierter im Silver Cup geworden. Das zweite Rennen mussten wir verspätet aus der Box starten, wobei das AKKA ASP Team einen super Job gemacht hat, dass wir überhaupt noch ins Rennen gehen konnten. Der vierte Platz war dann erneut Schadensbegrenzung und wichtige Punkte für die Gesamtmeisterschaft im Silver Cup, die wir in Barcelona noch gewinnen wollen.“

Gesamtergebnis Rennen 1

  # Klasse Fahrer Team Fahrzeug Zeit
Rückstand
Runden
1 1   Alex Riberas,
Christopher Mies
Belgian Audi Club Team WRT Audi R8 LMS 1:56.192
-
29
2 2   Will Stevens,
Dries Vanthoor
Belgian Audi Club Team WRT Audi R8 LMS 1:55.688
1.615
29
3 19   Ezequiel Perez Companc,
Andrea Caldarelli
GRT Grasser Racing Team Lamborghini Huracan GT3 1:55.998
3.635
29
4 88   Michael Meadows,
Raffaele Marciello
AKKA ASP Team Mercedes-AMG GT3 1:55.927
12.784
29
5 14   Albert Costa,
Christian Klien
Emil Frey Lexus Racing Lexus RC F GT3 1:56.193
17.191
29
6 66   Steijn Schothorst,
Kelvin van der Linde
Attempto Racing Audi R8 LMS 1:56.233
19.330
29
7 87   Nicolas Jamin,
Adam Christodoulou
AKKA ASP Team Mercedes-AMG GT3 1:56.605
20.445
29
8 55   Pieter Schothorst,
Pierre Kaffer
Attempto Racing Audi R8 LMS 1:56.602
21.995
29
9 114   Norbert Siedler,
Markus Palttala
Emil Frey Lexus Racing Lexus RC F GT3 1:56.649
22.686
29
10 25   Simon Gachet,
Christopher Haase
Sainteloc Racing Audi R8 LMS 1:56.506
22.997
29
11 17   Stuart Leonard,
Robin Frijns
Belgian Audi Club Team WRT Audi R8 LMS 1:56.684
23.561
29
12 26 Pro-Am Cup Nyls Stievenart,
Markus Winkelhock
Sainteloc Racing Audi R8 LMS 1:56.299
27.840
29
13 3 Silver Cup Adrien De Leener,
Ricardo Feller
Belgian Audi Club Team WRT Audi R8 LMS 1:56.243
30.697
29
14 35 Silver Cup Vladimir Atoev,
Alexey Korneev
SMP Racing by AKKA ASP Mercedes-AMG GT3 1:57.016
36.560
29
15 6 Silver Cup Hubert Haupt,
Luca Stolz
BLACK FALCON Mercedes-AMG GT3 1:56.048
54.589
29
16 90 Silver Cup Nico Bastian,
Jack Manchester
AKKA ASP Team Mercedes-AMG GT3 1:56.249
1:17.446
25
NC 39 Pro-Am Cup Piti Bhirombhakdi,
Carlo Van Dam
TP 12 - Kessel Racing Ferrari 488 GT3 1:58.296
-50:08.763
5
DSQ 63   Mirko Bortolotti,
Christian Engelhart
GRT Grasser Racing Team Lamborghini Huracan GT3 1:55.933
-
 
DNC 37 Silver Cup Lukas Moraes,
Denis Dupont
3Y Technology BMW M6 GT3 1:57.390
-28:47.104
14
DNC 333 Pro-Am Cup Rinat Salikhov,
David Perel
Rinaldi Racing Ferrari 488 GT3 1:58.244
-45:26.301
6

DNC = Nicht gewertet, DSQ = Wertungsausschluss

Gesamtergebnis Rennen 2

  # Klasse Fahrer Team Fahrzeug Zeit
Rückstand
Runden
1 88   Michael Meadows,
Raffaele Marciello
AKKA ASP Team Mercedes-AMG GT3 1:55.728
-
31
2 6 Silver Cup Hubert Haupt,
Luca Stolz
BLACK FALCON Mercedes-AMG GT3 1:55.837
0.547
31
3 25   Simon Gachet,
Christopher Haase
Sainteloc Racing Audi R8 LMS 1:56.144
5.327
31
4 66   Steijn Schothorst,
Kelvin van der Linde
Attempto Racing Audi R8 LMS 1:56.540
10.659
31
5 19   Ezequiel Perez Companc,
Andrea Caldarelli
GRT Grasser Racing Team Lamborghini Huracan GT3 1:56.357
11.833
31
6 87   Nicolas Jamin,
Adam Christodoulou
AKKA ASP Team Mercedes-AMG GT3 1:56.553
13.687
31
7 14   Albert Costa,
Christian Klien
Emil Frey Lexus Racing Lexus RC F GT3 1:55.713
15.207
31
8 114   Norbert Siedler,
Markus Palttala
Emil Frey Lexus Racing Lexus RC F GT3 1:56.321
21.242
31
9 17   Stuart Leonard,
Robin Frijns
Belgian Audi Club Team WRT Audi R8 LMS 1:56.789
30.597
31
10 333 Pro-Am Cup Rinat Salikhov,
David Perel
Rinaldi Racing Ferrari 488 GT3 1:57.378
42.935
31
11 35 Silver Cup Vladimir Atoev,
Alexey Korneev
SMP Racing by AKKA ASP Mercedes-AMG GT3 1:56.859
44.284
31
12 55   Pieter Schothorst,
Pierre Kaffer
Attempto Racing Audi R8 LMS 1:56.658
57.637
31
13 39 Pro-Am Cup Piti Bhirombhakdi,
Carlo Van Dam
TP 12 - Kessel Racing Ferrari 488 GT3 1:56.824
1:11.380
31
14 37 Silver Cup Lukas Moraes,
Denis Dupont
3Y Technology BMW M6 GT3 1:56.910
2:05.678
31
15 26 Pro-Am Cup Nyls Stievenart,
Markus Winkelhock
Sainteloc Racing Audi R8 LMS 1:57.165
50.977
30
16 1   Alex Riberas,
Christopher Mies
Belgian Audi Club Team WRT Audi R8 LMS 1:55.823
-3:28.085
29
17 90 Silver Cup Nico Bastian,
Jack Manchester
AKKA ASP Team Mercedes-AMG GT3 1:56.264
58.715
25
DNC 2   Will Stevens,
Dries Vanthoor
Belgian Audi Club Team WRT Audi R8 LMS 1:55.891
-25:36.405
17
DNC 3 Silver Cup Adrien De Leener,
Ricardo Feller
Belgian Audi Club Team WRT Audi R8 LMS 1:57.153
-37:31.024
12

DNC = Nicht gewertet, EX = Wertungsausschluss

Zur Übersicht "Blancpain GT Series – Sprint Cup 2018"


Quelle und Fotos: Daimler AG, Blancpain GT Series
* Auszug aus dem vorläufigen Zeitplan, Zeiten können abweichen