VLN 8. Lauf 2017 "49. ADAC Barbarossapreis"

Hauptkategorie: VLN-Berichte
  • 49. ADAC Barbarossapreis
  • 8. Lauf VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 2017
  • Veranstalter: MSC Sinzig e.V. im ADAC
  • Nordschleife und GP-Strecke (Kurzanbindung)
  • DMSB Reg.-Nr. 226/2017

Zeitplan*

Samstag, 7. Oktober 2017
08:30 Uhr Zeittraining | 90 Minuten
10:45 Uhr Pitwalk
11:20 Uhr Startaufstellung
11:40 Uhr Start Einführungsrunde
12:00 Uhr Start Rennen | 4 Stunden
16:00 Uhr Zieleinlauf
16:20 Uhr Siegerehrung | Podium
18:00 Uhr Siegerehrung | Media Center

Das Rennen

Vanthoor und Winkelhock betreten Neu-Land

Der Weg auf das Siegerehrungspodest war für beide Piloten von Land-Motorsport beim achten VLN-Lauf Neuland. Dries Vanthoor feierte bei seinem ersten GT3-Rennen auf der Nürburgring Nordschleife an der Seite von Routinier Markus Winkelhock seinen ersten Sieg. Damit ist der erst 19-jährige Belgier der jüngste VLN-Sieger aller Zeiten. Und auch wenn Winkelhock schon in der ganzen Welt erfolgreich gewesen ist, ein VLN-Sieg blieb selbst ihm bislang verwehrt. Das Duo setzte sich im Audi R8 LMS mit einem Vorsprung von 1:02,313 Minuten gegen Hubert Haupt, Abdulaziz Al Faisal und Yelmer Buurman im Mercedes-AMG GT3 von Black Falcon durch. Über Platz drei freuten sich Georg Weiss, Oliver Kainz und Jochen Krumbach im Ferrari 488 GT3 des Wochenspiegel Team Monschau.

Neben dem Kampf um den Tagessieg, rückte beim vorletzten Saisonlauf auch die Meisterschaftsentscheidung in den Vordergrund. Michael Schrey konnte mit seinem sechsten Sieg in der BMW M235i Racing Cup Klasse in Folge die Rallye auf das Finale vertagen. Das Trio von Adrenalin Team Pixum Motorsport, Norbert Fischer, Christian Konnerth und Daniel Zils, hat mit dem Sieg in der Klasse V5 das Maximum herausgeholt. In der aktuellen Tabelle mit einem eingerechnetem Streichergebnis liegen sie 0,11 Punkte vor Schrey. Die Situation vor dem Finale: Holt Schrey noch ein Top-Ergebnis, verteidigt er seinen Titel. Gelingt ihm das nicht, krönen Fischer / Konnerth / Zils ihre Saison.

Mit einer Rundenzeit von 8:00,903 Minuten sicherte sich das Wochenspiegel Team Monschau im Zeittraining die Pole-Position für das Rennen. In der Startphase hielt sich Krumbach aus allen Positionskämpfen heraus. „Wir sind einfach unser eigenes Rennen gefahren“, sagte er. Nach Runde eins kehrte Winkelhock mit einem Vorsprung von knapp vier Sekunden schon als Führender zurück. Dahinter entbrannte ein packendes Duell um die Plätze zwischen Manthey- und Phoenix-Racing. Rundenlang fuhren Frank Stippler im Audi R8 LMS und Kévin Estre im Porsche 911 GT3 R im Abstand von wenigen Zentimetern durch die „Grüne Hölle“. Nach dem Fahrerwechsel auf Matteo Cairoli endete das Rennen für den Manthey-Porsche in Runde acht nach einem Unfall beim Überrunden eines langsameren Fahrzeugs vorzeitig. Der Phoenix-Audi wurde auf Position fünf, hinter dem viertplatzierten BMW M6 GT3 von Walkenhorst Motorsport, abgewinkt.

„Ich hatte in der VLN bisher einfach viel Pech“, freute sich Winkelhock. „Deswegen ist es toll, auch hier endlich einen Haken drangemacht zu haben. Ich konnte den Grundstein zum Erfolg legen, als ich mich in den ersten Runden leicht absetzen konnte. Dries hatte danach deutlich mehr Action.“ Die schwierige Aufgabe des Siegerduos oblag beim 49. ADAC Barbarossapreis Debütant Vanthoor. Der 19-Jährige war im Fahrzeug, als Regen einsetzte und den Schwierigkeitsgrad deutlich steigerte. „Mit dem GT3 auf der Nordschleife im Regen, das war kein einfaches Renen für mich“, sagte er. „Umso schöner ist es, dass ich ganz oben auf dem Podest stehen kann.“

Das am Ende zweitplatzierte Black-Falcon-Trio büßte von Position zehn aus gestartet in der Anfangsphase Zeit im Verkehr ein. Haupt startete dann eine fulminante Aufholjagd. „Ich konnte peu à peu Boden gutmachen“, sagte er. „Ich war beim Wetterumschwung im Fahrzeug und habe dann einen Doppelstint absolviert, weil ich mit den Bedingungen auf der Strecke schon vertraut war. Gerade in meinem zweiten Turn konnte ich viel aufholen. Platz zwei ist ein Top-Resultat.“

Zufrieden waren auch die WTM-Piloten. „Toll, dass wir einen Podestplatz errungen haben“, sagte Weiss. „Die Bedingungen waren für uns heute nicht einfach, weil wir bei den niedrigen Temperaturen Probleme hatten, unsere Vorderreifen auf Temperatur zu bekommen. Vom Ergebnis her wäre vielleicht mehr drin gewesen, denn Oliver hat in seinem Stint durch eine Berührung mit einem Konkurrenzen viel Zeit verloren, bis er seine Fahrt fortsetzen konnte. Das hat uns bestimmt zwei Minuten gekostet.“

Premiere: Erster Wertungsgruppensieg für Stuck-Brüder im X-Bow

Ferdinand und Johannes Stuck sind beim achten VLN-Lauf über sich hinausgewachsen. Im KTM X-Bow GT4 fuhren sie zum ersten Wertungsgruppensieg für den spektakulären Kleinseriensportwagen aus Österreich. Im Gesamtergebnis fuhr das Duo bis auf Platz sieben nach vorne. „Das ist einfach unglaublich“, sagte Johannes Stuck. „Das Ergebnis ist die Belohnung für die harte Arbeit von Isert Motorsport.“

Extrem eng ging es im Ziel in der Klasse Cup 3 zu. Hamza Owega, Alex Schula und Moritz Kranz überquerten im Mühlner-Porsche die Ziellinie nur 0,232 Sekunden vor Gabriele Piana im Schwesterfahrzeug. Der Sieg im TMG GT86 Cup ging an Dale Lomas, Lucian Gavris und Werner Gusenbauer unter der Bewerbung des MSC-Adenau. Den Sieg in der Porsche-Carrera-Cup-Klasse holten Alexander Mies und Tim Scheerbarth für das Gigaspeed Team GetSpeed Performance.

Bonk Motorsport vorzeitig Team-Champion im BMW M235i Racing Cup.

Die Mannschaft von Bonk Motorsport hat vorzeitig ihren Titel in der Teamwertung des BMW M235i Racing Cups verteidigt. Durch den Sieg von Michael Schrey baute das Team damit den Vorsprung auf uneinholbare 50 Punkte aus. In der Fahrerwertung hat Schrey dank seines Erfolgs ebenfalls 50 Zähler Vorsprung auf den Zweiplatzierten Heiko Eichenberg (GER). Jedoch werden beim Saisonfinale doppelte Punkte vergeben, so dass noch maximal 52 Zähler zu gewinnen sind. Der Sieg im achten Lauf der BMW M235i Racing Cup Klasse am Samstag war eigentlich an Yannick Fübrich (GER) und David Griessner (AUT) vom Pixum Team Adrenalin Motorsport gegangen. Das Duo erhielt jedoch nach Rennende eine Zeitstrafe und fiel dadurch auf den dritten Rang in der Klasse zurück. Hinter Schrey wurde Eichenberg (Team Securtal Sorg Rennsport) Zweiter.

Leuchter und Gülden fahren Meistertitel in der TCR-Klasse ein

Benjamin Leuchter (D) und Andreas Gülden (D) vom Volkswagen Kundenteam Mathilda Racing haben sich vorzeitig den Meistertitel in der TCR-Wertung gesichert. Dem deutschen Duo am Steuer des Volkswagen Golf GTI TCR, das erneut die Trainingsbestzeit in der TCR-Klasse markiert hatte, genügte ein zweiter Platz hinter dem Opel-Duo Hannu Luostarinen (FIN) und Volker Strycek (D) zum Titelgewinn.

49. ADAC Barbarossapreis
Pole-Position #2, Weiss/Kainz/Krumbach,
Wochenspiegel Team Monschau
Ferrari 488 GT3,
8:00.903 Minuten
Gestartet 159
Gewertet 125
Nicht gewertet 34
Sieger #28, Vanthoor/Winkelhock,
Montaplast by Land-Motorsport,
Audi R8 LMS,
26 Runden, 4:00:22.805 Stunden
Schnellste Runde #28, Vanthoor/Winkelhock,
Montaplast by Land-Motorsport,
Audi R8 LMS,
8:06.739 Min. = 180.156 km/h

Gesamtergebnis Plätze 1 bis 10

  # Kl. Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt Schnitt Rückst. Schn.-Rnd. Schnitt in Rnd.
1 28 SP9 Montaplast
by Land-
Motorsport
Dries Vanthoor
Markus Winkelhock
Audi
R8 LMS
26 4:00:22.805 158.077 - 8:06.739 180.156 1
2 7 SP9 BLACK
FALCON
Hubert Haupt
Abdulaziz Al Faisal
Yelmer Buurman
Mercedes-
AMG GT3
26 4:01:25.118 157.397 1:02.313 8:18.083 176.053 18
3 2 SP9 Wochenspiegel
Team
Monschau
Georg Weiss
Oliver Kainz
Jochen Krumbach
Ferrari
488 GT3
26 4:03:35.550 155.992 3:12.745 8:10.601 178.738 1
4 35 SP9 Walkenhorst
Motorsport
Jordan Tresson
Sebastian Morris
Alex Lambertz
BMW
M6 GT3
26 4:04:26.175 155.454 4:03.370 8:21.688 174.788 26
5 15 SP9 PHOENIX
RACING
Frank Stippler
'Dieter Schmidtmann'
Audi
R8 LMS
26 4:04:49.643 155.205 4:26.838 8:08.127 179.643 24
6 62 SP7 GIGASPEED
Team GetSpeed
Performance
Frank Kräling
Gindorf Marc
Brück Christopher
Porsche
911 GT
America
26 4:08:59.800 152.606 8:36.995 8:33.127 170.891 1
7 92 CUPX I sert
Motorsport
Ferdinand Stuck
Johannes Stuck
KTM
X-Bow GT4
25 4:01:08.773 151.514 1 Runde 8:37.672 169.391 23
8 1 CUP2 GIGASPEED
Team GetSpeed
Performance
Alexander Mies
Timn Scheerbarth
Porsche
911 GT3 Cup
25 4:01:25.656 151.337 1 Runde 8:36.904 169.642 17
9 101 CUP2 GIGASPEED
Team GetSpeed
Performance
John Shoffner
Janine Hill
Arno Klasen
Porsche
911 GT3 Cup
25 4:02:41.094 150.553 1 Runde 8:36.411 169.804 17
10 117 CUP2 Team75
Motorsport GmbH
David Jahn
Marek Böckmann
Adrien De Leener
Porsche
911 GT3 CUP
25 4:03:23.424 150.117 1 Runde 8:33.699 170.701 25

Das vollständige Gesamtergebnis findet Ihr hier!

Klassensieger

Kl. Gest./Gew. # Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt Schnitt Schn.-Rnd. Schnitt in Rnd.
CUP1 2/2 344 LUBNER Motorsport Patric Niederhauser,
'Sepo Hunt',
Lucas Waltermann
Opel Astra OPC Cup 23 4:06:25.340 136.408 9:50.090 148.602 1
CUP2 8/8 1 GIGASPEED Team
GetSpeed Performance
Alexander Mies,
Tim Scheerbarth
Porsche 911 GT3 Cup 25 4:01:25.656 151.337 8:36.904 169.642 17
CUP3 9/5 979 Mühlner Motorsport SPRL Hamza Owega,
Alex Schula,
Moritz Kranz
Porsche Cayman GT4 24 3:59:04.123 146.717 8:49.614 165.571 22
CUP4 7/5 533 - Dale Lomas,
Lucian Gavris,
Werner Gusenbauer
Toyota GT86 22 4:04:04.181 131.735 10:03.899 145.204 1
CUP5 18/14 691 Bonk Motorsport KG Michael Schrey BMW M235i Racing Cup 23 3:56:35.110 142.080 9:17.442 157.306 21
CUPX 3/2 925 Isert Motorsport Ferdinand Stuck,
Johannes Stuck
KTM X-Bow GT4 25 4:01:08.773 151.514 8:37.672 169.391 23
H2 6/4 621 - Tobias Jung,
Antunes Carlos Tavares
Opel Calibra TJ-R 20 4:00:55.274 121.324 10:36.195 137.833 18
H4 3/2 588 TAM-Racing Ralf Schall,
Christopher Gerhard
Porsche 997 GT3 Cup 25 4:05:34.220 148.784 8:40.150 168.584 1
SP10 4/4 179 Mühlner Motorsport SPRL Moritz Kranz,
Peter Terting
Porsche Cayman GT4 CS 25 4:07:07.346 147.850 8:52.710 164.609 23
SP2T 3/3 384 - Peter Utsch,
Dietmar Hanitzsch
Renault Clio 4 22 4:05:36.149 130.913 10:05.496 144.821 21
SP3 8/5 281 - Tobias Overbeck,
Daniel Overbeck
Renault Clio Cup 22 4:06:32.685 130.413 9:59.782 146.201 21
SP3T 4/4 323 - Thomas Schmid,
Markus Oestreich,
Moritz Oestreich
Audi TT RS 24 4:03:01.435 144.329 9:00.639 162.195 1
SP4 1/1 250 SIMONCINI MAURO Mauro Simoncini,
Simone Barin,
Mauro Borella,
Francesco Bruno Barbaro
BMW 325Ci Coupe 19 4:00:22.531 115.520 10:57.251 133.418 19
SP4T 1/1 263 AC Mayen e.V. im ADAC Titus Dittmann,
Bernd Albrecht
Volkswagen Golf 5 GTI 19 4:03:59.721 113.806 10:52.844 134.318 19
SP6 4/2 202 rent2drive-FAMILIA-racing David Ackermann,
Jörg Wiskirchen
Porsche 911 GT3 Cup 24 4:04:53.770 143.226 9:09.698 159.522 1
SP7 4/3 62 GIGASPEED Team
GetSpeed Performance
Frank Kräling,
Marc Gindorf,
Christopher Brück
Porsche 911 GT America 26 4:08:59.800 152.606 8:33.127 170.891 1
SP8 6/5 139 racing one GmbH Mike Jäger,
Stephan Köhler,
Christian Kohlhaas
Ferrari 458 25 4:09:27.879 146.462 8:45.812 166.768 22
SP8T 2/2 153 Team Schirmer Moran Gott,
Stef Vancampenhoudt
BMW M2 25 4:08:17.630 147.152 8:57.898 163.021 22
SP9 9/7 28 Montaplast by Land-Motorsport Dries Vanthoor,
Markus Winkelhock
Audi R8 LMS 26 4:00:22.805 158.077 8:06.739 180.156 1
SPAT 1/1 320 CARE FOR CLIMATE 'Tom',
Daniel Schellhaas,
Axel Duffner
Porsche Cayman GT4 23 4:01:13.367 139.349 9:19.798 156.644 23
SPX 5/1 56 Car Collection Motorsport Rahel Frey,
Christopher Haase
Audi R8 LMS GT4 24 4:05:02.399 143.142 8:48.377 165.959 22
TCR 8/5 840 Kissling Motorsport Hannu Luostarinen,
Volker Strycek
Opel Astra TCR 40th 24 4:00:26.836 145.876 9:06.936 160.327 24
V3 4/4 525 Team Mathol Racing e.V. 'Montana',
Roberto Falcon
Toyota GT86 21 3:59:51.761 127.953 10:22.267 140.918 21
V4 18/15 492 Pixum Team Adrenalin Motorsport Marcel Manheller,
Carsten Knechtges
BMW 325i e90 23 4:03:10.044 138.234 9:46.915 149.406 22
V5 12/12 444 Pixum Team Adrenalin Motorsport Norbert Fischer,
Christian Konnerth,
Daniel Zils
Porsche Cayman 23 3:59:09.309 140.553 9:24.118 155.444 22
V6 5/5 435 Team Mathol Racing e.V. Claudius Karch,
Wolfgang Weber
Porsche Cayman S 23 3:58:11.423 141.123 9:13.690 158.372 21
VT2 3/3 499 MSC Wahlscheid Kevin Wolters,
Janis Waldow,
Thomas Jühlen
Renault Megane RS 22 3:58:21.707 134.890 9:58.967 146.400 20

Das vollständige Klassenergebnis findet Ihr hier!

Newsflash-Video

Zur Übersicht "Chronologie 2017"
Zur Übersicht "VLN"


Quellen: VLN, Volkswagen Motorsport, BMW AG
Fotos: Jan Brucke/VLN, Volkswagen Motorsport
Video: YouTube-Kanal der VLN
* Auszug aus dem Programmheft, Zeiten können abweichen