VLN 2. Lauf 2017 "42. DMV 4-Stunden-Rennen"

Hauptkategorie: VLN
  • 42. DMV 4-Stunden-Rennen
  • 2. Lauf VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 2017
  • Veranstalter: Renngemeinschaft Düren e.V. DMV
  • Nordschleife und GP-Strecke (Kurzanbindung)
  • DMSB Reg.-Nr. 72/2017

Zeitplan*

Samstag, 8. April 2017
08:30 Uhr Zeittraining | 90 Minuten
10:45 Uhr Pitwalk
11:20 Uhr Startaufstellung
11:40 Uhr Start Einführungsrunde
12:00 Uhr Start Rennen | 4 Stunden
16:00 Uhr Zieleinlauf
16:20 Uhr Siegerehrung | Podium
18:00 Uhr Siegerehrung | Media Center

Das Rennen

Spannung bis zum Schluss beim zweiten Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring: Eine Runde vor dem Ende des vierstündigen Rennens trennten die drei führenden Autos – ein Porsche, ein Audi und ein Mercedes-AMG – gerade einmal 4,517 Sekunden. Am Ende holte sich Manthey-Racing den zweiten Sieg der Saison. Im Porsche 911 GT3 R wurden Richard Lietz und Fred Makowiecki nach 28 Runden mit einem Vorsprung von 4,535 Sekunden vor dem zweitplatzierten Mercedes-AMG GT3 von Haribo-Racing abgewunken. Platz drei ging an das Audi Sport Team WRT.

Dramatisch endete das Rennen für das Audi Sport Team Land. In Führung liegend bog der Audi R8 LMS von Connor De Phillippi und Christopher Mies nach 27 gefahrenen Runden auf die Nordschleife ein. Einen möglichen Sieg vor Augen wurde der Land-Audi auf den letzten Metern jedoch wegen Spritmangels langsamer. „Um am Ende mit dem Porsche um den Sieg kämpfen zu können, mussten wir bei unserem letzten Boxenstopp in Runde 24 möglichst kurz nachtanken“, erklärte Teamchef Wolfgang Land. „Am Ende hat es ganz knapp nicht gereicht. Das ist ärgerlich.“

Der Weg war frei für Makowiecki und Lietz, die den zweiten Sieg in Folge im Manthey-Porsche 911 GT3 R einfuhren. „Zugegeben, wir hatten heute Glück. Aus eigener Kraft wäre der Sieg nicht drin gewesen“, gestand Makowiecki, der mit seinem zweiten Saisonsieg die Tabellenführung in der VLN Langstreckenmeisterschaft verteidigte. „Unser Rennen war erneut stark. Wir hatten eine gute Strategie und haben keine Fehler gemacht.“ Lietz ergänzte: „Der Plan bei meinem ersten Einsatz auf der Nordschleife in diesem Jahr war es, mich für die bevorstehenden Rennen einzuschwingen. Dabei direkt auf dem Podium zu landen, ist fantastisch.“

Seinen allerersten Renneinsatz 2017 absolvierte DTM-Pilot Nico Müller. Und der Schweizer, der sich das Cockpit im WRT-Audi R8 LMS mit Marcel Fässler und Robin Frijns teilte, war mit Platz drei ebenfalls sehr zufrieden: „So kann das in diesem Jahr von mir aus gerne weitergehen. Ich hatte im Rennen jede Menge Spaß – endlich wieder Nordschleife.“

Für das Bentley Team Abt fuhren Christian Mamerow, Nico Verdonck und Jordan Petter auf Platz vier. Hinter den Pechvögeln De Philippi und Mies belegten Dennis Busch, Nicolay Møller Madsen, Mike Rockenfeller und Frank Stippler im Phoenix-Audi Rang sechs.

Zweiter Pro-Am-Sieg für Otto Klohs

Der Sieg in der Pro-Am-Wertung der GT3 ging zum zweiten Mal an Otto Klohs im Manthey-Porsche 911 GT3 R. Den Privatier aus Ludwigshafen unterstützten beim zweiten Lauf Lars Kern und Mathieu Jaminet. Jaminet fuhr bei seinem ersten Einsatz im GT3-Boliden auf der Nordschleife auf die Pole-Position, der 22-jährige Franzose ließ mit einer Bestzeit von 8:00,619 Minuten die versammelte GT3-Konkurrenz hinter sich. Sabine Schmitz, Klaus Abbelen und Andreas Ziegler belegten im Frikadelli-Porsche 911 GT3 Platz zwei in der Pro-Am-Wertung, Dritte wurden Markus und Stefan Schmickler im Mercedes-AMG GT3 von Landgraf-Motorsport.

Enger Zweikampf um den Sieg in der Cup 4

Den knappsten Zieleinlauf beim 42. DMV 4-Stunden-Rennen gab es in der Klasse Cup 4 (TMG GT86 Cup): Das Ring-Racing-Duo Nils Jung und Florian Wolf setzten sich mit nur 0,984 Sekunden Vorsprung gegen Manuel Amweg und Frédéric Yerly vom Toyota Swiss Racing Team durch.

Wiederholungstäter in der Cup 5- und TCR-Klasse

Im BMW M235i Racing Cup feierten Thomas Jäger und Rudi Adams den zweiten Sieg in Folge. Das Duo des Team Scheid - Honert Motorsport ließ 17 Konkurrenten in der Klasse Cup 5 hinter sich und belegt aktuell in der Fahrerwertung hinter Makowiecki Rang zwei.

Andreas Gülden und Benjamin Leuchter gewannen ebenfalls zum zweiten Mal in Folge ihre Klasse. Im Volkswagen Golf GTI von mathilda racing (Köln) gewannen sie nach 26 Runden die in diesem Jahr neu eingeführte TCR-Klasse. In der Gesamtwertung belegten sie einen starken 39. Platz. Zweite in der TCR-Klasse wurden Bradley Philpot, Jürgen und Joachim Nett, die nach einem Ausfall im Auftaktrennen mit ihrem Peugeot 308 Racing Cup einen Podestrang einfuhren.

42. DMV 4-Stunden-Rennen
Pole-Position #12, Klohs/Jaminet/Kern,
Manthey Racing,
Porsche 911 GT GT3 R,
8:00.619 Minuten
Gestartet 188
Gewertet 136
Nicht gewertet 52
Sieger #911, Lietz/Makowiecki,
Manthey Racing,
Porsche 911 GT GT3 R,
28 Runden, 4:05:25.823 Stunden
Schnellste Runde #49, Müller/Fässler/Frinjs,
AUDI SPORT TEAM WRT
Audi R8 LMS,
8:05.579 Min. = 180.586 km/h

Gesamtergebnis Plätze 1 bis 10

  # Kl. Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt Schnitt Rückst. Schn.-Rnd. Schnitt in Rnd.
1 911 SP9 Manthey Racing Richard Lietz,
Fred Makowiecki
Porsche
911 GT3 R
28 4:05:25.823 166.733   8:07.733 179.789 19
2 8 SP9 HARIBO
Racing Team
Mercedes-AMG
Uwe Alzen
Lance David Arnold
Maximilian Götz
Mercedes
AMG GT3
28 4:05:30.358 166.682 4.535 8:09.961 178.971 19
3 49 SP9 AUDI SPORT
TEAM WRT
Nico Müller
Marcel Fässler
Robin Frijns
Audi R8
LMS
28 4:05:33.223 166.650 7.400 8:05.579 180.586 27
4 37 SP9 Bentley
Team ABT
Christian Mamerow
Nico  Verdonck
Jordan Pepper
Bentley
Continental
GT3
28 4:06:23.184 166.086 57.361 8:09.574 179.112 19
5 28 SP9 Audi Sport
Team Land
Connor De Phillippi
Christopher Mies
Audi R8
LMS
28 4:06:25.507 166.060 59.684 8:06.454 180.261 27
6 5 SP9 PHOENIX
RACING
DennisBusch
Madsen Nicolay Møller
Mike Rockenfeller
Frank Stippler
Audi R8
LMS
28 4:06:48.591 165.801 1:22.768 8:12.475 178.057 18
7 6 SP9 Mercedes-AMG
Team Black
Falcon
Adam Christodoulou
Yelmer Buurman
Manuel Metzger
Mercedes
AMG GT3
28 4:06:54.249 165.738 1:28.426 8:12.447 178.067 18
8 47 SP9 Mercedes -
AMG Team
HTP Motorsport
Maximilian Buhk
Dominik Baumann
Eduward Sandström
Edoardo Mortara
Mercedes
AMG GT3
28 4:07:19.204 165.459 1:53.381 8:13.212 177.791 17
9 4 SP9 Falken
Motorsports
Klaus Bachler
Michael  Ammermüller
Porsche
911 GT3 R
28 4:07:19.467 165.457 1:53.644 8:16.842 176.492 14
10 43 SP9 BMW Team
Schnitzer
António Felix Da Costa
Timo Scheider
BMW
M6 GT3
28 4:08:07.600 164.922 2:41.777 8:08.953 179.340 24

Das vollständige Gesamtergebnis findet Ihr hier!

Klassensieger

Kl. Gest./Gew. # Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt Schnitt Schn.-Rnd. Schnitt in Rnd.
CUP1 6/6 344 LUBNER Motorsport Heikki Liiri,
Jens Wulf,
Michael Brüggenkamp
Opel Astra OPC Cup 25 4:11:55.240 145.034 9:25.224 155.140 4
CUP2 7/6 1 GIGASPEED Team Alexander Mies
Tim Scheerbarth
Steve Jans
Porsche 911 GT3 Cup 27 4:06:49.193 159.874 8:33.946 170.619 3
CUP3 10/7 960 MSC Adenau e. V. im ADAC
Teichmann Racing
Moritz Gusenbauer
Daniel Bohr
Porsche Cayman GT4 26 4:03:56.814 155.765 8:53.647 164.320 18
CUP4 8/5 530 Ring Racing Nils Jung
Florian Wolf
Toyota GT86 24 4:10:09.700 140.211 9:47.527 149.251 9
CUP5 18/10 666 Team Scheid - Honert Motorsport Thomas Jäger
Rudi Adams
BMW M235i Racing Cup 25 4:02:13.611 150.838 9:12.821 158.621 2
H2 5/4 617 Automobilclub von Deutschland
Kissling Motorsport
Olaf Beckmann,
Peter Hass,
Volker Strycek
Opel Manta 23 4:09:14.955 134.861 9:38.290 151.635 2
H4 2/2 588 TAM-Racing Ralf Schall,
Christopher Gerhard
Porsche 911 GT3 Cup 27 4:06:56.686 159.793 8:32.054 171.249 17
SP10 5/4 179 Mühlner Motorsport SPRL Moritz Kranz,
Peter Terting
Porsche Cayman GT4 CS 28 4:08:47.622 152.731 8:56.118 163.562 3
SP2T 3/2 390 Stanco & Tanner Motorsport Luigi Stanco,
Sandro Rothenberger,
Werner Gloyna
Renault Clio Endurance 23 4:04:07.354 137.693 9:54.452 147.512 3
SP3 9/6 271 aufkleben.de - Motorsport Michael Uelwer,
Michael Bohrer,
Dr. Volker Kühn
Renault Clio RS CUP 24 4:10:24.470 140.074 9:34.734 152.573 4
SP3T 5/5 307 TOYOTA GAZOO Racing Kumi Sato,
Uwe Kleen
Lexus RC 25 4:05:51.949 148.605 9:01.093 162.059 22
SP6 2/2 202 rent2drive-FAMILIA-racing David Ackermann,
Marcel Belka,
Michael Heimrich
Porsche 911 GT3 Cup 26 4:14:34.726 149.260 9:02.756 161.562 3
SP7 8/3 62 GIGASPEED Team
GetSpeed Performance
Frank Kräling,
Adam Osieka,
Chris Brück
Porsche 911 GT America 27 4:05:52.891 160.484 8:28.866 172.322 5
SP8 8/7 139 NGK Spark Plug Racing Team
racing one GmbH
Mike Jäger,
Stephan Köhler,
Christian Kohlhaas
Ferrari 458 27 4:12:19.103 156.390 8:43.015 167.660 3
SP8T 2/1 152 Walkenhorst Motorsport Alexander Lynn,
Raoul Owens,
Valentin Clot Hasse
BMW M235iR 22 4:09:47.165 128.720 9:33.647 152.862 15
SP9 31/24 911 Manthey Racing Richard Lietz,
Fred Makowiecki
Porsche 911 GT3 R 28 4:05:25.823 166.733 8:07.733 179.789 19
SPAT 1/1 320 CARE FOR CLIMATE Thomas von Löwis,
Daniel Schellhaas,
Axel Duffner
Porsche Cayman GT4 25 4:07:57.720 147.349 9:03.335 161.390 21
SPX 4/3 704 TRAUM MOTORSPORT Jeff Westphal,
Franck Mailleux,
Andreas Simonsen
SCG003C 28 4:08:08.798 164.908 8:09.589 179.107 24
TCR 8/4 802 mathilda racing Andreas Gülden,
Benjamin Leuchter
Volkswagen Golf GTI TCR 26 4:08:05.833 153.160 8:53.360 164.408 17
V2 1/1 549 - Reiner Thomas,
Manfred Schmitz
BMW 318is 21 4:09:00.949 123.250 10:57.896 133.287 9
V3 3/3 511 ADAC Team Weser-Ems e.V. Frank Kuhlmann,
Mark Giesbrecht
Honda Civic Type R CWE 23 4:07:13.570 135.965 10:12.322 143.207 14
V4 18/15 479 Team Securtal Sorg Rennsport Oskar Sandberg,
Torsten Kratz
BMW E90 325i 24 4:07:29.884 141.720 9:47.308 149.306 2
V5 12/6 444 Pixum Team Adrenalin Motorsport Norbert Fischer,
Christian Konnerth,
Daniel Zils
Porsche Cayman 25 4:11:08.113 145.487 9:20.993 156.310 4
V6 6/5 435 Zimmermann - Brake Parts
Team Mathol Racing e.V.
Claudius Karch,
Ivan Jacoma
Porsche Cayman S 25 4:03:09.589 150.259 9:06.931 160.329 4
VT2 5/4 503 MSC Münster e.V. DMV Peter Bonk,
Marco van Ramshorst
BMW 125i 23 4:01:05.261 139.427 9:49.130 148.845 16

Das vollständige Klassenergebnis findet Ihr hier!

Newsflash-Video

Zur Übersicht "Chronologie 2017"
Zur Übersicht "VLN"


Quelle: VLN
Fotos: VLN/Jan Brucke
Video: Youtube-Kanal der VLN
* Auszug aus dem Programmheft, Zeiten können abweichen