VLN 7. Lauf 2016 "ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen"

Hauptkategorie: VLN
  • ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen
  • 7. Lauf VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 2016
  • Veranstalter: MSC Ruhr-Blitz Bochum e.V. im ADAC
  • Nordschleife und GP-Strecke (Kurzanbindung)
  • DMSB Reg.-Nr. 243/2065

Zeitplan*

Samstag, 22. Oktober 2016
08:30 Uhr Zeittraining | 90 Minuten
10:45 Uhr Pitwalk
11:20 Uhr Startaufstellung
11:40 Uhr Start Einführungsrunde
12:00 Uhr Start Rennen | 6 Stunden
18:00 Uhr Zieleinlauf
18:20 Uhr Siegerehrung | Podium
19:30 Uhr Siegerehrung | Media Center

Das Rennen

  • Erster Porsche-Sieg der Saison von Manthey-Racing mit neuem Distanzrekord
  • Manuel Metzger stellt im Training einen neuen Rundenrekord auf
  • Die Tabellenführer siegen weiter: Mies/Schrey auch über sechs Stunden nicht zu bremsen

Bei strahlendem Sonnenschein rund um den Nürburgring und die legendäre Nordschleife fuhren Patrick Pilet und Jörg Bergmeister im Porsche 911 GT3 R von Manthey-Racing zum ersten Porsche-Sieg der Saison. Dabei errangen der Franzose und der Deutsche einen neuen Distanzrekord für das 6h-Rennen: Sie legten in 43 Runden 1.047,394 Kilometer zurück.

Auf Platz zwei wurden Uwe Alzen, Lance David Arnold und Jan Seyffarth abgewinkt, die nach dem Sieg im vorangegangenen Rennen die Performance des Mercedes-AMG GT3 von Haribo-Racing abermals unter Beweis stellten. Jörg Müller, Jesse Krohn, Victor Bouveng und Felipe Fernández Laser feierten im BMW M6 GT3 von Walkenhorst Motorsport powered by Dunlop wurden Vierte. Den schnellsten Audi R8 LMS pilotierten Frank Stippler, Anders Fjordbach und Markus Winkelhock vom Team Phoenix-Racing auf Rang vier. So lautet die Bilanz: vier GT3-Sportwagen von vier deutschen Automobilherstellern auf den ersten vier Positionen.

Die Schlussphase des Rennens geriet zum echten Rennkrimi: Manthey-Racing ging kurz vor Ablauf der Distanz 8,5 Sekunden vor dem Land-Audi in die letzte Runde. Während sich Pilet mit ausreichend Treibstoff ins Ziel retten konnte, rollte Mies auf der Döttinger Höhe mit leerem Tank aus – das Land-Team hatte zu wenig Sprit nachgefüllt. „Wir wollten bei unserem letzten Stopp auf keinen Fall hinter den Haribo-AMG zurückfallen und haben mit dem Benzin zu knapp gerechnet“, gestand Teamchef Wolfgang Land. „Daher geht der Ausfall auf meine Kappe. Die Jungs haben alles richtig gemacht und sind sensationelle Zeiten gefahren. Beim nächsten Mal greifen wir wieder an.“ Der Phoenix-Audi legte für die letzten zwei Runde sicherheitshalber einen kurzen Tankstopp ein und verlor so einen Podestrang.

„Die 6-Stunden-Distanz kam uns heute eindeutig entgegen“, erklärte Bergmeister im Ziel. „Auf eine Runde gerechnet sind wir nicht die Schnellsten, über die Distanz aber können wir unsere Konstanz als Stärke ausspielen. Hinzu kommt, dass das Team mit einer perfekten Strategie und sehr guten Boxenstopps die Grundlage für diesen Sieg gelegt hat.“

Die dramatische Schlussphase wird auch Arnold lange in Erinnerung bleiben. „Wenn ich so etwas noch häufig erlebe, kriege ich sicherlich graue Haare“, meinte er. „Wir haben versucht, Mies das Leben möglichst schwer zu machen, hatten aber auf der Strecke am Ende keine Chance. Heute war das Glück auf unserer Seite, wir hatten unsererseits auch schon oft genug Pech.“

Zufrieden mit seiner Premiere im BMW M6 GT3 war Laser. „Ich bin sehr froh, gleich bei meinem ersten Einsatz im M6 auf dem Podium zu stehen“, sagte der Spanier. „Ich hatte zu dem Auto auf Anhieb sehr viel Vertrauen, so dass ich mich schnell einschießen konnte.“ Nachdem seine Teamkollegen gute Vorarbeit geleistet hatten, konnte Routinier Müller den Podiumsplatz relativ entspannt nach Hause fahren. „Ich musste wirklich nicht mehr viel machen, die Jungs waren einfach perfekt“, gestand er.

Hinter dem Spitzenquartett fuhr ROWE RACING beim „Heimspiel“ – der Mineralölhersteller begleitet das 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen als Titelsponsor – auf den fünften Rang. Philipp Eng, Stef Dusseldorp und „Iain Wright“ setzten sich im BMW M6 GT3 mit einem Vorsprung von fast drei Minuten gegen die Sechstplatzierten „Gerwin“, Yelmer Buurman, Hubert Haupt und Manuel Metzger im Mercedes-AMG GT3 von Black Falcon durch. Bei seiner Premiere im BMW M6 GT3 fuhr das Frikadelli Racing Team mit Klaus Abbelen, Sabine Schmitz, Patrick Huisman und Norbert Siedler auf den siebten Rang.

Manuel Metzger stellt im Training einen neuen Rekord auf

Im Qualifying erzielte Manuel Metzger aus Rickenbach-Hütten am Steuer eines Mercedes-AMG GT3 seines BLACK FALCON-Teams kurz vor Trainingsende die schnellste jemals auf dieser Streckenkombination gefahrene Rundenzeit: 7:54,497 Minuten.

Spannung in der Box von Black Falcon während der Rekordrunde.
Die Tabellenführer siegen weiter: Mies/Schrey auch über sechs Stunden nicht zu bremsen

In Sachen Meisterschaft ist beim ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen eine Vorentscheidung gefallen. Was zu Beginn der Saison kaum jemand für möglich gehalten hat, ein Durchmarsch im stets sehr stark besetzten BMW M235i Racing Cup, wird langsam aber sicher Realität. Alexander Mies und Michael Schrey fuhren für Bonk-Motorsport den siebten Klassensieg im siebten Rennen ein. Indes mussten die direkten Verfolger in der Fahrerwertung weiter Federn lassen. Mies/Schrey reicht ein weiteres Top-Ergebnis in den verbleibenden drei Rennen, um sich den Titel zu sichern.

Gesamtergebnis Plätze 1 bis 10

  # Kl. Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt Schnitt Rückst. Schn.-Rnd. Schnitt in Rnd.
1 911 SP9 Manthey Racing Patrick Pilet,
Jörg Bergmeister
Porsche 911 GT3 R 43 6:07:54.602 170.813   8:08.019 179.683 37
2 8 SP9 HARIBO Racing
Team – AMG
Uwe Alzen,
Lance David Arnold,
Jan Seyffarth
Mercedes-AMG GT3 43 6:10:05.169 169.808 2:10.567 8:05.864 180.480 2
3 36 SP9 Walkenhorst
Motorsport
powered by
Dunlop
Jörg Müller,
Jesse Krohn,
Victor Bouveng,
Felipe Fernández Laser
BMW M6 GT3 43 6:10:21.997 169.680 2:27.395 8:04.638 180.937 2
4 5 SP9 Phoenix
Racing
Frank Stippler,
Anders Fjordbach,
Markus Winkelhock
Audi R8 LMS 43 6:10:39.399 169.547 2:44.797 8:07.852 179.745 37
5 22 SP9 ROWE
RACING
Philipp Eng,
Stef Dusseldorp,
Lain Wright
BMW M6 GT3 43 6:13:38.491 168.192 5:43.889 8:09.832 179.018 11
6 7 SP9 BLACK
FALCON
‘Gerwin’,
Yelmer Buurman,
Hubert Haupt,
Manuel Metzger
Mercedes-AMG GT3 43 6:16:06.263 167.091 8:11.661 8:06.621 180.199 2
7 20 SP9 Frikadelli
Racing Team
Klaus Abbelen,
Sabine Schmitz,
Patrick Huisman,
Norbert Siedler
BMW M6 GT3 42 6:09:01.083 166.339 1 Runde 8:09.897 178.994 11
8 12 SP9 Manthey
Racing
Otto Klohs,
Jens Richter,
Dennis Olsen
Porsche 911 GT3 R 42 6:13:37.532 164.288 1 Runde 8:09.337 179.199 2
9 101 CUP2 GIGASPEED
Team GetSpeed
Performance
AdamOsieka,
Nana Kiki Sak,
Dennis Trebing,
Fabian Schiller
Porsche 911 GT3 CUP 42 6:16:09.443 163.182 1 Runde 8:24.227 173.907 2
10 113 CUP2 - Thomas Gerling,
Harald Hennes,
Thomas Kappeler
Porsche 991 GT3 Cup 42 6:16:49.097 162.896 1 Runde 8:32.902 170.966 26

Das vollständige Gesamtergebnis findet Ihr hier!

  • Pole-Position : 'Gerwin'/Buurman/Haupt/Metzger (Mercedes-AMG GT3), 7:54.497 Minuten
  • Gestartet: 163
  • Gewertet: 113
  • Nicht gewertet: 50
  • Sieger: Pilet/Bergmeister (Porsche 911 GT3 R), 43 Runden, 6:07:54.602 Stunden
  • Schnellste Runde: Müller/Krohn/Bouveng/Laser (BMW M6 GT3) 8:04.638 = 180.937 km/h

Newsflash-Video

Klassensieger

Kl. Gest./
Gew.
# Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt (Std.)
Schnitt (km/h)
Schn.-Rnd. (Min.)
Schnitt (km/h)
in Runde
CUP1 6/5 355 - Lena Strycek,
Robin Strycek,
Volker Strycek
Opel Astra OPC Cup 37 6:14:03.839
144.560
9:29.586
153.952
3
CUP2 6/5 101 GIGASPEED Team GetSpeed Performance Adam Osieka,
Kiki Sak Nana,
Dennis Trebing,
Fabian Schiller
Porsche 911 GT3 Cup 42 6:16:09.443
163.182
8:24.227
173.907
2
CUP3 12/10 960 raceunion Teichmann Racing Marc Hennerici,
Moritz Oberheim
Porsche Cayman GT4 40 6:13:03.663
156.701
8:50.181
165.394
2
CUP4 5/4 535 Toyota Swiss Racing Team Manuel Amweg,
Thomas Lampert
Toyota GT86 34 6:09:46.018
134.383
9:53.130
147.841
3
CUP5 22/16 691 Bonk Motorsport KG Alexander Mies,
Michael Schrey
BMW M235i Racing Cup 38 6:03:36.896
152.734
9:10.027
159.426
2
H2 5/3 617 Kissling Motorsport Olaf Beckmann,
Peter Hass,
Jürgen Schulten,
Volker Strycek
Opel Manta 35 6:06:36.919
139.524
9:25.574
155.044
2
H4 3/3 588 TAM-Racing Ralf Schall,
Christopher Gerhard
Porsche 997 GT3 Cup 41 6:10:50.939
161.577
8:31.777
171.342
3
SP2T 5/3 384 - Dietmar Hanitzsch,
Karl Raab,
Sebastian Lhomer
Renault Clio 4 35 6:06:25.266
139.598
9:51.102
148.348
3
SP3 8/3 270 aufkleben.de - Motorsport Stephan Epp,
Gerrit Holthaus,
Michael Bohrer
Renault Clio Cup Avia Racing 37 6:08:04.048
146.915
9:31.952
153.315
14
SP3T 8/4 303 LMS Engineering 'Christoph Tiger',
Stefan Wieninger,
Ulrich Andree
Audi TTRS2 40 6:15:33.239
155.661
8:48.181
166.020
2
SP4 1/1 244 - Ingo Oepen,
Sven Hoffmann,
Klaus Müller
BMW E46 325CI 31 6:10:18.275
122.348
11:00.750
132.711
14
SP5 1/1 230 - Detlef Langels,
Markus Arndt
BMW E86 Z4 Coupe 34 6:07:38.753
135.158
9:44.471
150.031
16
SP6 2/1 202 - David Ackermann,
Carsten Welschar,
Jörg Wiskirchen,
Stefan Müller
Porsche GT3 Cup 36 6:08:27.926
142.790
8:59.547
162.523
4
SP7 6/4 56 BLACK FALCON Team TMD Friction Alexander Toril Boquoi,
Tim Scheerbarth
Porsche 991 GT3 Cup BF 41 6:08:26.701
162.631
8:28.890
172.314
37
SP8 9/6 147 - Andreas Weiland,
Bert Flossbach,
Jörg Viebahn
Porsche 991 GT3 Cup AW 40 6:08:35.928
158.598
8:43.542
167.491
11
SP8T 1/1 154 BMW Team RMG António Maria De Mello Da Costa,
Ricky Collard
BMW 235i Racing 36 6:09:29.822
142.392
9:16.223
157.650
22
SP9 14/10 911 Manthey Racing Patrick Pilet,
Jörg Bergmeister
Porsche 911 GT3 R 43 6:07:54.602
170.813
8:08.019
179.683
37
SP10 4/3 185 - Jonas Carlsson,
Nicolja Moller Madsen,
Nico Verdonck,
Jörg Viebahn
Porsche Caymann Pro4 38 6:10:08.343
150.042
8:53.722
164.297
5
SPAT 3/1 632 - Frank Eickholt,
Martin Müller
Volvo V40 D5 30 6:15:59.972
116.608
9:49.607
148.724
17
V2 1/1 549 - Reiner Thomas,
Manfred Schmitz
BMW 318is 32 6:09:57.731
126.411
10:51.618
134.571
8
V3 6/4 516 Toyota Motorsport GmbH Sascha Köhler,
Christian Scherer
Toyota GT 86 35 6:05:51.505
139.813
9:57.686
146.714
3
V4 11/9 474 Hofor Racing Rolf Derscheid,
Michael Flehmer,
Zoran Radulovic
BMW E90 325i  36 6:11:18.322
141.698
9:54.126
147.593
2
V5 9/6 444 Pixum Team Adrenalin Motorsport Christian Büllesbach,
Andreas Schettler,
Daniel Zils
Porsche Cayman 37 6:09:05.302
146.509
9:24.247
155.409
2
V6 8/6 435 Team Mathol Racing e.V. Claudius Karch,
Ivan Jacoma
Porsche Cayman S 38 6:10:36.571
149.851
9:10.185
159.381
2
VT2 6/3 494 - Florian Quante,
Andrei Sidorenko,
Andrea Sapino,
Oliver Greven
Renault Megane RS 35 6:12:35.517
137.286
9:44.382
150.054
2

Zur Übersicht Chronologie 2016
Zur Übersicht VLN


Quelle: VLN
Fotos: Jan Brucke/VLN, Christoph de Haar
Video: VLN-YouTube-Kanal
* Auszug aus dem Programmheft, Zeiten können abweichen