VLN 7. Lauf 2017 "57. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen"

Hauptkategorie: VLN-Berichte
  • 57. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen
  • 7. Lauf VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 2017
  • Veranstalter: Dortmunder MC e.V. im ADAC
  • Nordschleife und GP-Strecke (Kurzanbindung)
  • DSMB Reg.-Nr. 283/17

Zeitplan*

Samstag, 23. September 2017
08:30 Uhr Zeittraining | 90 Minuten
10:45 Uhr Pitwalk
11:20 Uhr Startaufstellung
11:40 Uhr Start Einführungsrunde
12:00 Uhr Start Rennen | 4 Stunden
16:00 Uhr Zieleinlauf
16:20 Uhr Siegerehrung | Podium
18:00 Uhr Siegerehrung | Media Center

Das Rennen

  • Manthey-Racing feierte beim 57. ADAC Reinoldus Langstreckenrennen den vierten Sieg in der laufenden Saison.
  • Abbruch vor Ablauf der eigentlichen Renndistanz von vier Stunden aus Sicherheitsgründennach 21 Runden
  • Ergebnis nachträglich korrigiert, da der Abbruch laut Regelment erst nach 22 Runden hätte erfolgen dürfen

Der siebte Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring endete vorzeitig. Um 15:33 Uhr – 27 Minuten vor Ende der 4-Stunden-Distanz – entschied sich die Rennleitung, das Rennen aus Sicherheitsgründen zu beenden. Zwischen den Streckenabschnitten Fuchsröhre und Adenauer Forst hatte sich ein Unfall mit vier Fahrzeugen ereignet. Die beteiligten Fahrer blieben unverletzt, jedoch befanden sich Schmutz und Fahrzeugteile auf der Strecke.

Die nach 21 Runden erfolgte Wertung musste jedoch nach einigen Tagen korrigiert werden. Aufgrund eines Systemfehlers wurde das Rennen eine Runde zu früh abgebrochen. „Die Wertung hätte laut Ausschreibung von VLN und Sportgesetz nach 22 Runden erfolgen müssen“, räumt VLN Leiter Sport Michael Bork ein. „Wir bedauern den Fehler sehr. Zusammen mit den Sportkommissaren haben wir beschlossen, das Ergebnis nachträglich zu korrigieren.“

Im Gesamtergebnis ergab sich auf den Spitzenpositionen nach neuer Wertung folgende Reihenfolge: Hinter den unverändert als Sieger gewerteten Michael Christensen und Kévin Estre im Porsche 911 GT3 R von Manthey-Racing sind „Dieter Schmidtmann“, Heiko Hammel und Felipe Fernandez Laser im Renault R.S.01 Zweite (zuvor auf Rang vier). Das Haribo Racing Team belegt mit dem Mercedes-AMG GT3 den dritten Rang (zuvor Rang Zwei). Team Walkenhorst mit Christian Krognes, Michele Di Martino und Matias Henkola im BMW M6 GT3 rutschte von dem dritten auf den vierten Platz.

Der siebte VLN-Lauf war hart umkämpft. Das Manthey-Team absolvierte zwei verkürzte Stints, einen davon unfreiwillig aufgrund eines sich ankündigenden Reifenschadens. So kamen geringere Mindeststandzeiten bei den Stopps zur Anwendung, die, gepaart mit der starken Performance von Christensen und Estre, am Ende den Ausschlag gaben. „Wir hatten zum Zeitpunkt des Abbruchs einen komfortablen Vorsprung, so dass wir verdient gewonnen haben. Das ist super!“, freute sich Christensen.

Die Plätze fünf bis acht gingen an Landgraf Motorsport, Schubert Motorsport, Falken Motorsports und Walkenhorst Motorsport. Den schnellsten SP7-Porsche brachten Frank Kräling, Marc Gindorf und Christopher Brück (GIGASPEED Team GetSpeed Performance) auf Rang neun ins Ziel. David Jahn und Marek Böckmann (Team75 Motorsport) wurden auf Platz 10 im Porsche 911 GT3 als schnellstes Cup-Fahrzeug gewertet.

Vierter Saisonsieg für den Golf GTI TCR

Das Team Mathilda Racing hat mit dem Volkswagen Golf GTI TCR den vierten Saisonsieg in der umkämpften TCR-Klasse eingefahren. Benjamin Leuchter (D) und Andreas Gülden (D) zeigten eine fehlerfreie Leistung und gewannen von Startplatz zwei am Ende vor dem Opel Astra von Hannu Luostarinen (FIN) und Volker Strycek (D). „Benny und Andy haben eine tolle Leistung gezeigt und sich keine Fehler erlaubt. Das war der Schlüssel zum Erfolg“, sagte Teamchef Michael Paatz nach dem abermaligen Erfolg des Volkswagen Duos.

Die ersten VLN-Sieger 2017 stehen fest

Mit dem vierten Saisonerfolg steht auch der erste Gewinner einer VLN-Wertung fest. Die Startnummer 911 von Manthey-Racing liegt in der VLN-Speed-Trophäe nach sieben Rennen uneinholbar in Führung. Bei noch 50 zu vergebenden Punkten in den verbleibenden zwei Läufen – in der Wertung werden nach FIA-Punkteschema die zehn bestplatzierten Fahrzeuge im Gesamtergebnis belohnt – beträgt der Vorsprung auf die Startnummer 28 von Montaplast by Land-Motorsport 65 Zähler.

57. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen
Pole-Position #8, Arnold/Farnbacher/Juncadella,
HARIBO Racing Team Mercedes-AMG
Mercedes-AMG GT3,
7:57.442 Minuten
Gestartet 165
Gewertet 137
Nicht gewertet 28
Sieger #911, Christensen/Estre,
Manthey Racing
Porsche 911 GT3 R,
28 Runden, 3:08:44.896 Stunden
Schnellste Runde #23, Coronel/Krumm,
Nissan Motorsports
Nissan GT-R Nismo,
8:00.072 Min. = 182.658 km/h

Gesamtergebnis Plätze 1 bis 10

  # Kl. Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt Schnitt Rückst. Schn.-Rnd. Schnitt in Rnd.
1 911 SP9 Manthey
Racing
Michael Christensen 
Kevin Estre
Porsche
911 GT3 R
22 3:20:38.598 160.247 - 8:01.581 182.085 2
2 55 SPX - 'Dieter Schmidtmann',
Heiko Hammel,
Felipe Fernandez Laser
Renault
R.S.01
22 3:21:19.562 159.704 40.964 8:02.550 181.720 2
3 8 SP9 HARIBO
Racing Team
Mercedes-AMG
Lance David Arnold
Mario Farnbacher
Daniel Juncadella
Mercedes-
AMG GT3
22 3:22:02.688 159.136 1:24.090 8:01.862 181.979 2
4 100 SP9 Walkenhorst
Motorsport
Christian Krognes
Michele Di Martino
Matias Henkola
BMW
M6 GT3
22 3:22:10.038 159.039 1:31.440 8:01.791 182.006 2
5 44 SP9 Landgraf
Motorsport
Stefan Schmickler
Kai Riemer
Kenneth Heyer
Mercedes-
AMG GT 3
22 3:23:20.640 158.119 2:42.042 8:05.644 180.562 2
6 20 SP9 Schubert
Motorsport
Claudia Hürtgen
Frederik Nymark
Anders Buchardt
BMW
M6 GT3
22 3:24:07.827 157.510 3:29.229 8:13.418 177.717 2
7 4 SP9 Falken
Motorsports
Martin Ragginger
Romain Dumas
Porsche
911 GT3 R
22 3:24:53.110 156.930 4:14.512 8:07.508 179.872 20
8 35 SP9 Walkenhorst
Motorsport
Jordan Tresson
Henry Walkenhorst
BMW
M6 GT3
22 3:25:10.075 156.713 4:31.477 8:09.516 179.134 20
9 62 SP7 GIGASPEED
Team GetSpeed
Performance
Frank Kräling
Marc Gindorf
Christopher Brück
Porsche
911 GT
America
22 3:25:14.204 156.661 4:35.606 8:16.310 176.682 2
10 117 CUP2 Team75
Motorsport
GmbH
David Jahn
Marek Böckmann
Porsche
911 GT3 Cup
22 3:27:20.719 155.068 6:42.121 8:25.812 173.362 2

Das vollständige Gesamtergebnis findet Ihr hier!

Klassensieger

Kl. Gest./Gew. # Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt Schnitt Schn.-Rnd. Schnitt in Rnd.
CUP1 1/1 344 LUBNER Motorsport Heikki Liiri,
'Sepo Hunt'
Opel Astra OPC Cup 19 3:24:34.462 135.736 9:37.352 151.881 3
CUP2 10/6 117 Team75 Motorsport GmbH David Jahn,
Marek Böckmann
Porsche 911 GT3 Cup 22 3:27:20.719 155.068 8:25.812 173.362 2
CUP3 10/9 979 Mühlner Motorsport SPRL Hamza Owega,
Alex Schula,
Moritz Kranz
Porsche Cayman GT4 21 3:24:59.186 149.722 8:48.001 166.077 18
CUP4 6/6 535 Toyota Swiss Racing Team Manuel Amweg,
Frédéric Yerly
Toyota GT86 18 3:20:16.624 131.351 9:41.865 150.703 3
CUP5 17/16 691 Bonk Motorsport KG Michael Schrey BMW M235i Racing Cup 20 3:19:01.344 146.866 9:10.303 159.346 18
CUPX 3/1 930 - Axel Friedhoff,
Max Friedhoff
KTM X-Bow GT4 18 3:29:02.610 125.843 8:50.757 165.215 2
H2 9/6 618 priconracing Günther Hartwig,
Cedrik Totz
BMW E36 19 3:23:09.377 136.684 9:39.462 151.328 2
H4 3/3 588 TAM-Racing Ralf Schall,
Christopher Gerhard
Porsche 997 GT3 Cup 21 3:18:42.975 154.447 8:30.110 171.902 3
SP10 6/5 179 Mühlner Motorsport SPRL Moritz Kranz,
Peter Terting
Porsche Cayman GT4 CS 21 3:26:17.951 148.770 8:52.771 164.590 2
SP2T 4/3 385 Team Rallye Top Max Langenegger,
Bernhard Badertscher
Peugeot RCZ Cup 19 3:20:33.930 138.449 9:40.863 150.963 2
SP3 7/4 281 - Tobias Overbeck,
Daniel Overbeck
Renault Clio Cup 19 3:22:52.690 136.871 9:45.239 149.834 2
SP3T 2/2 303 LMS Engineering Tracy W. Krohn,
Niclas Jonsson
Audi TTRS2 20 3:22:13.671 144.538 9:06.377 160.491 16
SP4 1/1 250 SIMONCINI MAURO Mauro Simoncini,
Simone Barin,
Roberto Barin
BMW 325 Ci coupe 17 3:27:23.990 119.794 10:21.277 141.143 2
SP4T 1/1 266 MSC Münster e.V. DMV Peter Bonk,
Marco van Ramshorst
Porsche Cayman S 20 3:27:09.062 141.103 9:05.810 160.658 2
SP6 3/3 202 rent2drive-FAMILIA-racing David Ackermann,
Jörg Wiskirchen,
Bernd Kleeschulte
Porsche 911 GT3 Cup 20 3:20:55.242 145.478 9:06.793 160.369 4
SP7 4/3 62 GIGASPEED Team
GetSpeed Performance
Frank Kräling,
Marc Gindorf,
Christopher Brück
Porsche 911 GT America 22 3:25:14.204 156.661 8:16.310 176.682 2
SP8 7/7 139 racing one GmbH Mike Jäger,
Stephan Köhler,
Christian Kohlhaas
Ferrari 458 21 3:23:07.348 151.096 8:39.542 168.781 2
SP9 11/9 911 Manthey Racing Michael Christensen,
Kevin Estre
Porsche 911 GT3 R 22 3:20:38.598 160.247 8:01.581 182.085 2
SPX 6/5 55 - 'Dieter Schmidtmann',
Heiko Hammel,
Felipe Fernandez Laser
Renault R.S.01 22 3:21:19.562 159.704 8:02.550 181.720 2
TCR 8/6 802 mathilda racing Andreas Gülden,
Benjamin Leuchter
Volkswagen Golf GTI TCR 21 3:26:17.407 148.776 8:57.395 163.174 4
V2 1/1 549 - Reiner Thomas,
Manfred Schmitz
BMW 318is 17 3:22:07.566 122.919 11:00.587 132.744 2
V3 2/2 523 - Dario Corsini Opel Astra G OPC 16 3:16:19.585 119.106 11:25.158 127.983 3
V4 17/16 492 - Marcel Manheller,
Carsten Knechtges
BMW 325i e90 19 3:21:12.710 138.004 9:45.254 149.830 2
V5 12/9 444 Pixum Team Adrenalin Motorsport Norbert Fischer,
Christian Konnerth,
Daniel Zils
Porsche Cayman 20 3:26:55.997 141.251 9:21.819 156.080 4
V6 6/5 435 Team Mathol Racing e.V. Claudius Karch,
Ivan Jacoma,
Wolfgang Weber
Porsche Cayman S 20 3:21:07.741 145.328 9:03.236 161.419 2
VT2 8/7 505 rent2drive-FAMILIA-racing Aleardo Bertelli,
Stefano Croci,
Graziano Grazzini
Renault Megane RS 19 3:25:50.859 134.896 9:45.575 149.748 3

Das vollständige Klassenergebnis findet Ihr hier!

Newsflash-Video

Zur Übersicht "Chronologie 2017"
Zur Übersicht "VLN"


Quellen: VLN, Volkswagen Motorsport
Fotos: Jan Brucke/VLN, Volkwagen Motorsport
* Auszug aus dem Programmheft, Zeiten können abweichen