VLN 9. Lauf 2010 "34. DMV 250-Meilen-Rennen"

Hauptkategorie: NLS/VLN-Berichte
Zugriffe: 5394
  • 34. DMV 250-Meilen-Rennen
  • 9. Lauf VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 2010
  • Veranstalter: AC Monheim e.V. DMV
  • Nordschleife und GP-Strecke (Kurzanbindung)
  • DMSB Reg.-Nr. 278/2010

Zeitplan* Freitag, 15. Oktober 2010  
08:00 - 08:45 Uhr Formel Renault Freies Training
11:00 - 11:30 Uhr Formel Renault Qualifying
14:00 - 14:25 Uhr Formel Renault Rennen 1
Zeitplan* Samstag, 16. Oktober 2010  
08:30 – 10:00 Uhr VLN Zeittraining
10:25 - 10:50 Uhr Formel Renault Rennen 2
11.00 Uhr VLN Startaufstellung
12:00 Uhr VLN Rennen
16:00 Uhr VLN Zieleinlauf
16:30 - 16:55 Uhr Formel Renault Rennen 3
18:30 Uhr Gemeinsame Siegerehrung Eifel Stadl

Das Rennen

Black Falcon holt ersten Mercedes-Sieg seit 1998

Nürburgring. Thomas Jäger (München) und Christopher Haase (Kulmbach) haben beim zweiten Einsatz des SLS AMG GT3 Geschichte geschrieben. Das Black-Falcon-Duo triumphierte beim neunten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring und beendete die 13 Rennen andauernde Porsche-Siegesserie. Zudem war dies der erste Sieg eines Mercedes-Benz seit dem 6h-Rennen im Jahr 1998. Markenvielfalt herrschte nach einem spannenden Rennverlauf auf dem Podium. Timo Bernhard (Dittweiler), Arno Klasen (Karlshausen) und Lucas Luhr (Schweiz) fuhren im Porsche 911 GT3 R von Manthey-Racing auf Platz zwei. Dritte wurden Dirk Adorf (Michelbach) und Jörg Müller (Monaco) im BMW Z4 GT3. In der Fahrerwertung fiel eine Vorentscheidung zugunsten von Bonk-Motorsport. Mario Merten (Nürburg) und Wolf Silvester (Nürnberg) errangen ihren fünften Klassensieg in der SP3 (VLN-Specials bis 2.000 ccm Hubraum) und liegen so in der Tabelle uneinholbar in Führung.

Mit einer Rundenzeit von 10:10,686 Minuten sicherte sich Chris Mamerow (Castrop-Rauxel) im zweiten SLS AMG GT3 im morgendlichen Zeittraining die Bestzeit. Bei regnerischen Verhältnissen erlebten die Fans der populärsten Breitensportserie Europas packenden Motorsport. Audi R8 LMS, BMW Z4 GT3, Porsche 911 GT3 R und SLS AMG GT3 wechselten sich mehrfach an der Spitze ab. Der Pole-Sitter lieferte sich in der Anfangsphase ein spannendes Duell mit Frank Stippler (Bad Münstereifel) im Audi R8 LMS von Phoenix-Racing. In Runde fünf kam es zu einer Kollision der beiden Spitzenreiter. Mamerow kam von der Strecke ab und schlug in die Begrenzung ein. Zwar konnte sich der Teamgefährte von DTM-Rekordchampion Bernd Schneider (Bottighofen) noch an die Box retten, das Team diagnostizierte allerdings einen Aufhängungsschaden, der vor Ort nicht zu reparieren war. Auch Phoenix-Racing schied im weiteren Verlauf nach einem Unfall von Marc Basseng (Neusalza-Spremberg) im Streckenabschnitt Kesselchen in Runde 13 vorzeitig aus. Die späteren Podiumsteams lieferten sich im Folgenden einen erbitterten Kampf um die Spitze. Dabei spielte die Strategie bei wechselnden Streckenverhältnissen eine große Rolle. Kurz vor Rennende entschied sich die Rennleitung bei einsetzendem Graupelschauer das Rennen vorzeitig zu beenden. Da zu diesem Zeitpunkt mehr als 160 Minuten Renndistanz absolviert waren, geht das Rennen gemäß Artikel 5.2 der Ausschreibung mit voller Punktzahl in die Meisterschaftswertung ein.

„Mit diesem Erfolg haben wir niemals gerechnet“, strahlte Jäger nach dem Rennen. „Zugegeben, uns haben die Bedingungen heute schon etwas in die Karten gespielt. Unser Ziel war von Beginn an, kein großes Risiko einzugehen. Das hat heute zum Erfolg geführt. Eine großartige Motivation für alle, die an diesem Projekt gearbeitet haben.“ Black Falcon profitierte von einer konservativen Strategie, nicht bei abtrocknender Piste die Reifen zu wechseln. „Wir haben ein Mal zu häufig die Reifen gewechselt“, räumte Konkurrent Luhr ein. „Aber bei diesen Wetterkapriolen war die Strategie ein Glücksspiel – typisch Eifel. Es hätte auch klappen können. In zwei Wochen wollen wir die Revanche.“ Der drittplatzierte Adorf äußerte sich zufrieden: „Zum einen bin ich froh, dass wir in diesem Jahr überhaupt noch einen Einsatz auf der Nordschleife fahren konnten. Dass wir dann gleich auf dem Podium landen, ist fantastisch. Im Rennen hatte ich bei diesem Wetter mehrere Aha-Erlebnisse. Trotzdem waren wir vor allem dann richtig schnell unterwegs, wenn es richtig nass war.“

Hinter der Spitze fuhren Georg Weiss (Monschau), Oliver Kainz (Kottenheim) und Michael Jacobs (Roetgen-Rott) im Porsche 911 GT3 R des Wochenspiegel Team Manthey auf Platz vier. Den schnellsten Cup-Porsche pilotierten Dennis und Marc Busch (Bensheim) auf Platz fünf. Als Sechste rundeten Kenneth Heyer (Wegberg), Sean Patrick und Sean Paul Breslin (Irland) im Audi R8 LMS das gute Mannschaftsergebnis für Black Falcon ab. Hinter Armin Hahne (Wimbach), Jochen Krumbach (Eschweiler) und Marc Gindorf (Monaco) in einem weiteren Manthey-Porsche beendeten Christoph Breuer (Nettersheim), Christopher Mies (Heiligenhaus) und Marc Hennerici (Bonn) die Weltpremiere des neuen Audi TT RS auf einem hervorragenden achten Platz.

Bonk-Motorsport hat beim 34. DMV 250-Meilen-Rennen einen großen Schritt in Richtung Titelgewinn gemacht. Merten/Silvester liegen in der Tabelle uneinholbar in Führung. Nur ein Wertungsausschluss beim Saisonfinale am 31. Oktober könnte ihnen den Titel noch streitig machen, da dieser nicht als Streichresultat herangezogen werden kann. Das Duo feierte den fünften Sieg in der Klasse SP3. Als Drittplatzierte hinter Jannik Olivo und Elmar Jurek (beide Berlin) im schnellsten Renault Clio, hatten Alexander Böhm (Kelberg), Philipp Leisen (Irrel) und Carsten Knechtges (Mayen) im BMW 320 von Black Falcon das Nachsehen. Die Titelambitionen von Elmar Deegener (Stelzenberg), Jürgen Wohlfarth (Murrhardt) und Christoph Breuer (Nettersheim) im Audi TT sind ebenfalls passé. Nach einem Dreher in der ersten Runde büßte das Trio viel Zeit ein und belegte am Ende Platz fünf in der Klasse SP3T (VLN-Specials bis 2.000 ccm Hubraum mit Turbo).

34. DMV 250-Meilen-Rennen
Pole-Position #739,
Bernd Schneider / Chris Mamerow,
Mamerow Racing,
Mercedes-Benz SLS AMG GT3,
10:10.686 Min. = 143.655 km/h
Gestartet 181
Gewertet 152
Nicht gewertet 29
Sieger #738, Thomas Jäger / Christopher Haase,
BLACK FALCON,
Mercedes-Benz SLS AMG GT3,
3:26:47.163 Std. = 141.416 km/h
Schnellste Runde #738, Thomas Jäger / Christopher Haase,
BLACK FALCON,
Mercedes-Benz SLS AMG GT3,
9:24.565 Min. = 155.391 km/h in Rnd. 13

Gesamtergebnis Plätze 1 bis 10

  # Kl. Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt Schnitt Rückst. Schn.-Rnd. Schnitt in Rnd.
1 738 E1XP BLACK
FALCON
Thomas Jäger
Christopher Haase
Mercedes-Benz
SLS AMG GT3
20 3:26:47.163 141.416   9:24.565 155.391 13
2 114 SP9 Manthey
Racing GmbH
Timo Bernhard
Arno Klasen
Lucas Luhr
Porsche 911
GT3 R 997
20 3:27:11.365 141.140 24.202 9:33.701 152.917 11
3 92 SP9 BMW
Motorsport
Dirk Adorf
Jörg Müller
BMW Z4
GT3
20 3:28:32.683 140.223 1:45.520 9:48.018 149.193 12
4 110 SP9 WOCHENSPIEGEL
TEAM MANTHEY
Georg Weiss
Oliver Kainz
Michael Jacobs
Porsche 911
GT3 R 997
20 3:32:27.354 137.642 5:40.191 9:57.647 146.790 13
5 677 CUP2 - Dennis Busch
MarcBusch
Porsche 911
GT3 Cup 997
20 3:33:08.446 137.199 6:21.283 10:04.592 145.103 11
6 111 SP9 BLACK
FALCON
Sean Patrick Breslin
Sean Paul Breslin
Kenneth Heyer
Audi R8 LMS 20 3:33:56.847 136.682 7:09.684 9:47.800 149.249 12
7 112 SP9 Manthey
Racing GmbH
Armin Hahne
Jochen Krumbach
Marc Gindorf
Porsche 911
GT3 R 997
20 3:34:37.410 136.252 7:50.247 9:56.385 147.100 16
8 256 SP4T - Christoph Breuer
Christopher Mies
Marc Hennerici
Audi TT RS 20 3:34:44.237 136.179 7:57.074 9:52.445 148.079 11
9 672 CUP2 Land
Motorsport GmbH
Andzej Dzikevic
Roland Botor
Porsche 911
GT3 Cup
20 3:35:39.109 135.602 8:51.946 10:18.503 141.840 11
10 670 CUP2 Manthey
Racing GmbH
Wolfgang Kohler
Frank Kräling
Christian Menzel
Porsche 911
GT3 Cup 997
19 3:23:58.736 136.194 1 Runde 10:06.021 144.761 11

Das vollständige Gesamtergebnis findet Ihr hier!

Newsflash-Video

Klassensieger

Kl. # Team Fahrer Wagen Gesamt (Std.)
Runden
Schn.-Rnd. (Min.)
in Runde
Cup2 677 - Dennis Busch
Marc Busch
Porsche 911 GT3 Cup 997 3:33:08.446
20
10:04.592
11
E1-XP 738 BLACK FALCON Thomas Jäger
Christopher Haase
Mercedes-Benz SLS AMG 3:26:47.163
20
9:24.565
13
H1 52 - Fabian Sigwart
Claudia Pulver
BMW 318iS 3:31:39.920
17
11:33.126
9
H2 40 - Lutz Herz
Roland Mühlbauer
BMW 325i 3:20:39.617
17
10:50.684
10
H3 25 - Ulli Packeisen
Hubert Nacken
BMW M3 3:27:23.806
18
10:47.835
10
H4 4 - Franz Groß
Maximilian Groß
Thomas Müller
Hajo-Franz Müller
BMW M3 3:24:36.889
16
11:38.719
10
SP1 417 - Mike Schmit
Michael Brüggenkamp
Suzuki Swift GTR 3:30:50.308
16
11:56.682
9
SP2 371 - Carsten Erpenbach
Ralf Martin
Ford Fiesta 3:26:59.390
17
10:53.473
10
SP2T 401 - Michael Bohrer
Timo Frings
Peugeot 207 RC 3:27:56.045
18
10:34.621
11
SP3 310 - Wolf Silvester
Mario Merten
BMW Z4 3:33:44.636
19
10:42.095
12
SP3T 358 Kissling Motorsport Hannu Luostarinen
Julius Nieminen
Volker Strycek
Opel Astra OPC 3:30:49.238
19
10:05.259
11
SP4T 256 - Christoph Breuer
Christopher Mies
Marc Hennerici
Audi TT RS 3:34:44.237
20
9:52.445
11
SP5 220 Live-Strip.com Racing Fabian Plentz
Tobias Neuser
BMW 330 iM 3:29:56.867
19
10:19.165
10
SP6 196 - Itho Masashige
Patrick Kentenich
BMW Z4 3:36:18.519
19
10:43.604
12
SP7 173 - Harald Nordeng
Hans-Peter Lieb
Marco Seefried
Porsche 911 GT3 997 3:34:55.062
19
10:15.599
12
SP8 125 - Chris Porritt
Peter Cate
Aston Martin V12 Vantage 3:36:48.260
19
10:38.357
13
SP8T 147 Team Götz Motorsport Axel Duffner
Walter Nawotka
Peter Venn
Audi RS 4 3:32:34.778
18
10:59.809
2
SP9 114 Manthey Racing GmbH Timo Bernhard
Arno Klasen
Lucas Luhr
Porsche 911 GT3 R 997 3:27:11.365
20
9:33.701
11
SP10 73 - Wolfgang Weber
Norbert Bermes
Rickard Nilsson
Aston Martin V8 Vantage 3:36:03.026
19
10:36.065
12
V2 607 MSC Wahlscheid e.V. Rolf Derscheid
Michael Flehmer
BMW 318iS 3:31:03.421
17
11:36.126
10
V3 578 - Philip Schauerte
Martin Hütter
Opel Astra OPC 3:26:11.960
16
12:00.410
9
V4 565 - Markus Schmickler
Guido Strohe
Lars Heisel
BMW 390L 3:30:27.485
18
10:50.135
11
V5 505 MOTEC Wheels Team MK- Motorsport Matthias Unger
Daniel Zils
Tim Scheerbarth
BMW Z4 3:27:16.210
18
10:39.357
11
V6 480 - Michael Luther
Joachim Kiesch
Martin Tschornia
BMW M3 3:22:38.047
17
10:56.858
9
VD 471 MSRT Freiamt Valentin Hummel BMW 120d 3:29:50.258
17
11:37.163
14

Zur Übersicht "Chronologie 2010"
Zur Übersicht "VLN"


Quelle: VLN-Presse
Foto: Daimler AG
Video: Youtube/VLN
* Auszug aus dem Programmheft "Racing News", Zeiten können abweichen