VLN 4. Lauf 2013 "53. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen"

Hauptkategorie: VLN
  • 53. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen
  • 4. Lauf VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 2013
  • Veranstalter: Dortmunder Motorsport-Club e.V. im ADAC
  • Nordschleife und GP-Strecke (Kurzanbindung)
  • DMSB Reg.-Nr. 110/2013

Zeitplan*

Samstag, 20. Juli 2013
07:45 Uhr Fahrerbesprechung
08:30 - 10:00 Uhr Zeittraining
11:25 - 11:40 Uhr Startaufstellung
11:40 - 12:00 Uhr Einführungsrunde
12:00 - 16:00 Uhr Rennen | 4 Stunden
ca. 18:30 Uhr Siegerehrung

Das Rennen

Erster Sieg für Porsche-Trio Abbelen / Huisman / Pilet

Nürburgring. Der vierte Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft war ein wahres Fest der Amateure. Bei strahlendem Sonnenschein dominierten zur Freude der zahlreichen Zuschauer rund um die Nordschleife waschechte Breitensportler das Geschehen des 53. ADAC Reinoldus Langstreckenrennens. Klaus Abbelen (Barweiler), Patrick Huisman (Niederlande) und Patrick Pilet (Frankreich) feierten im Porsche 911 GT3 R unter der Bewerbung des MSC Adenau e.V. im ADAC einen vielumjubelten Premierensieg. Nach 28 Runden überquerte das Trio mit einem Vorsprung von 4:44,065 Minuten die Ziellinie auf die zweitplatzierten Abdulaziz Al Faisal (Saudi Arabien), Max Sandritter (Raubling) und Dominik Baumann (Österreich) im BMW Z3 GT3 des PIXUM Team Schubert. Über Platz drei freuten sich Georg Weiss (Monschau), Oliver Kainz (Kottenheim), Michael Jacobs (Roetgen-Rott) und Jochen Krumbach (Eschweiler) im Porsche 911 GT3 R des Wochenspiegel Team Manthey.

„Das ist ein unbeschreibliches Gefühl, nach acht Jahren endlich den ersten Sieg einzufahren“, sagte Abbelen sichtlich beeindruckt. „Unser Team hat wie immer einen perfekten Job gemacht und uns ein sehr gutes Auto bereitgestellt. Unseren beiden Patrick’s waren im Rennen unglaublich flott unterwegs und auch an der Strategie gab es nichts auszusetzen – wir haben verdient gewonnen.“ Zum ersten Mal seit 50 Rennen nahm Stammfahrerin Sabine Schmitz (Barweiler) aufgrund einer Knieverletzung nicht im Frikadelli-Porsche, wie der 911er von den Fans liebevoll getauft wurde, Platz. „Das ist sehr schade, aber ich bin davon überzeugt, dass Sabine Sportsfrau genug ist, um sich mit uns zu freuen“, sagte Abbelen. „Und schließlich wissen wir jetzt, wie es geht – das war nicht unser letzter Sieg.“ Bei seinem erst dritten Rennen in der Langstreckenmeisterschaft zum ersten Mal auf dem Podium zu landen, damit hatte Al Faisal nicht gerechnet. „Ich bin zugegeben etwas überrascht, weil wir angetreten sind, die Strecke und das Auto besser kennenzulernen“, sagte er. „Aber am Ende sind wir bestens zurecht gekommen. Ich habe jetzt auf jeden Fall Lust auf mehr.“ Auch Weiss zeigte sich mit dem dritten Platz zufrieden: „Unsere Taktik ist aufgegangen und das Rennen war absolut fehlerfrei. Am Ende bin ich froh, dass wir in der gleichen Konstellation wie beim 24h-Rennen diesen Erfolg feiern können.“

Mit einer Rundenzeit von 8:02,418 Minuten stellte Nordschleifen-Spezialist Uwe Alzen im Qualifying einen neuen Trainingsrekord auf. Von der Pole-Position aus gestartet dominierte der BMW Z4 GT3 unter der Bewerbung H&R Spezialfedern über weite Strecken das Geschehen an der Spitze des Feldes. 70 Minuten vor Rennende verunfallte Alexandros Margaritis (Köln) im Streckenabschnitt Schwalbenschwanz und schied vorzeitig aus. Pech hatten auch Ferdinand und Johannes Stuck (beide München) und Frank Stippler (Bad Münstereifel) im Audi R8 LMS von Phoenix-Racing. Zwei Runden vor Schluss bremste ein Reifenschaden die Aufholjagd auf die späteren Sieger; das Trio wurde auf Platz vier gewertet.

Den schnellsten Cup-Porsche pilotierten Adam Osieka (Bonn), Kévin Estre (Frankreich) und Christopher Mies (Heiligenhaus) auf den fünften Gesamtrang. Die Sieg im Opel Astra OPC-Cup fuhren Michael Bohrer (Merzig) und Peter Kreuer (Köln) ein. Solist Mario Merten (Kelberg) blieb im Bonk-Astra die Sensation des Sieges im Alleingang verwehrt, als er wenige Minuten vor Ende mit Vibrationen an der Vorderachse auf der Strecke blieb. Die Renault Clio Cup-Klasse gewannen Holger Goedicke (Weinsberg) und Mathias Schläppi (Schweiz), im TMG GT86-Cup triumphierten Rudi Adams (Ahütte), Arno Klasen (Karlshausen) und Arne Hoffmeister (Lutter). Das schnellste Gruppe-H-Fahrzeug pilotierten die beiden Porsche-Fahrer Ralf H. Weiner (Hilden) und Michael Schrey (Wallenhorst); Dieter Weidenbrück (Wesseling) und Markus Schmickler (Bad Neuenahr Ahrweiler) fuhren im Porsche 911 bei den VLN-Serienwagen zum Erfolg.

Mit ihrem vierten Klassensieg bei den VLN-Specials bis 2.000 ccm Hubraum mit Turbo (SP3T) verteidigten Elmar Deegener (Stelzenberg), Dieter Schmidtmann (Mechernich) und Christoph Breuer (Nettersheim) mit dem Audi TT-RS von Raeder Motorsport die Tabellenführung.

53. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen
Pole-Position #2, Uwe Alzen / Philipp Wlazik / Niclas Kentenich,
H&R Spezialfedern GmbH & Co.,
BMW Z4 GT3, 
8:02.418 Min. = 181.769 km/h
Gestartet 175
Gewertet 122
Nicht gewertet 53
Sieger #30, Klaus Abbelen / Patrick Huisman / Patrick Pilet,
MSC Adenau e.V. im ADAC,
Porsche 911 GT3 R,
4:06:25.644 Std. = 166.059 km/h
Schnellste Runde #2, Uwe Alzen / Philipp Wlazik / Niclas Kentenich,
H&R Spezialfedern GmbH & Co.,
BMW Z4 GT3, 
8:11.916 Min. = 178.260 km/h in Rnd. 1

Gesamtergebnis Plätze 1 bis 10

  # Kl. Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt Schnitt Rückst. Schn.-Rnd. Schnitt in Rnd.
1 30 SP9 MSC Adenau
e.V. im ADAC
Klaus Abbelen
Patrick Huisman
Patrick Pilet
Porsche 911
GT3 R
28 4:06:25.644 166.059   8:14.412 177.360 23
2 20 SP9 PIXUM
Team Schubert
Abdulaziz Al Faisal
Max Sandritter
Dominik Baumann
BMW Z4
GT3
28 4:11:09.709 162.929 4:44.065 8:22.534 174.493 26
3 59 SP7 Wochenspiegel
Team Manthey
Georg Weiss
Oliver Kainz
Michael Jacobs
Jochen Krumbach
Porsche 911
GT3 RSR
28 4:11:58.982 162.398 5:33.338 8:25.171 173.582 24
4 15 SP9 PHOENIX
RACING
Frank Stippler
Johannes Stuck
Ferdinand Stuck
Audi R8
LMS ultra
28 4:11:59.139 162.396 5:33.495 8:11.695 178.340 11
5 112 CUP2 GetSpeed
Performance
Adam Osieka
Kevin Estre
Christopher Mies
Porsche 911
GT3
28 4:14:08.455 161.019 7:42.811 8:31.565 171.413 1
6 96 CUP2 Manthey
Racing
Wolfgang Kohler
Christian Menzel
Porsche 911
GT3 Cup
28 4:14:08.472 161.019 7:42.828 8:32.284 171.172 24
7 110 CUP2 MSC Adenau
e.V. im ADAC
raceunion
Teichmann Racing
Markus Palttala
Jos Menten
Porsche 911
GT3 Cup
28 4:14:53.798 160.541 8:28.154 8:37.128 169.569 24
8 57 SP7 BLACK FALCON
Team TMD Friction
Tim Scheerbarth
Manuel Metzger
Hannes Plesse
Porsche 911
GT3 Cup
27 4:06:32.579 160.053 1 Runde 8:39.692 168.732 21
9 98 CUP2 Landgraf
Motorsport
Klaus Landgraf
Yannick Fübrich
Dennis Trebing
Porsche 911
GT3 Cup
27 4:08:29.361 158.799 1 Runde 8:40.775 168.381 23
10 125 SP9 Walkenhorst
Motorsport
powered by Dunlop
Henry Walkenhorst
Ralf Oeverhaus
BMW Z4
GT3
27 4:08:58.379 158.491 1 Runde 8:29.130 172.233 16

Das vollständige Gesamtergebnis findet Ihr hier!

Newsflash-Video

Klassensieger

Kl. Gest./Gew. # Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt (Std.)
Schnitt (km/h)
Schn.-Rnd. (Min.)
Schnitt (km/h)
in Runde
CUP1 18/16 349 raceunion Teichmann Racing Michael Bohrer
Peter Kreuer
Opel Astra OPC 25 4:09:24.942
146.490
9:29.371
154.010
18
CUP2 8/7 112 GetSpeed Performance Adam Osieka
Kevin Estre
Christopher Mies
Porsche 911 GT3 28 4:14:08.455
161.019
8:31.565
171.413
1
CUP3 12/9 669 Schläppi Race-Tec GmbH Holger Goedicke
Mathias Schläppi
Renault Clio 25 4:13:40.698
144.029
9:30.377
153.738
2
CUP4 6/4 533 Dörr Motorsport GmbH Rudi Adams
Arno Klasen
Arne Hoffmeister
Toyota TMG GT 86 Cup 23 4:04:41.446
137.374
10:04.636
145.027
2
H1 1/1 647 Team Rally Top Max Langenegger
Bernhard Badertscher
Citroen Saxo 21 4:01:56.032
126.857
10:34.590
138.182
12
H2 1/1 634 - Jürgen Freiburg
Norbert Kraft
VW Corrado 22 4:09:21.639
128.940
10:36.718
137.720
10
H3 3/2 612 BLACK FALCON
Team TMD Friction
Andreas Schall
Ralf Schall
Mercedes-Benz 190 E 25 4:09:23.829
146.501
9:09.091
159.698
2
H4 4/3 609 - Ralf Weiner
Michael Schrey
Porsche 996 26 4:09:27.361
152.325
8:55.840
163.647
2
SP2 3/2 372 - Patric Rauscher VW Lupo 21 4:06:16.022
124.625
11:07.568
131.356
14
SP3 3/3 270 Bonk Motorsport Alexander Mies
Emin Akata
BMW Z4 25 4:05:08.378
149.046
9:16.371
157.609
2
SP3T 14/7 331 Raeder Motorsport Elmar Deegener
Dieter Schmidtmann
Christoph Breuer
Audi TT RS 2.0 26 4:04:41.529
155.291 
8:59.608
162.505
16
SP4 7/5 233 - Thomas Kugelmann
Roland Mühlbauer
BMW 325i 24 4:07:19.713
141.818
9:41.117
150.897
2
SP5 3/3 217 - Christian Kranenberg
Wolfgang Lang
BMW 1 M Coupe 25 4:08:16.735
147.161
9:13.481
158.431
2
SP6 4/3 199 pricon racing Marco Petry
Günther Hartwig
BMW M3 25 4:07:29.993
147.624
9:17.149
157.388
22
SP7 12/6 59 Wochenspiegel Team Manthey Georg Weiss
Oliver Kainz
Michael Jacobs
Jochen Krumbach
Porsche 911 GT3 RSR 28 4:11:58.982
162.398
8:25.171
173.582
24
SP8 9/5 458 GT Corse Christian Kohlhaas
Carsten Struwe
Mike Jäger
Ferrari F458 26 4:08:12.977
153.086
8:52.535
164.663
2
SP9 10/5 30 - Klaus Abbelen
Patrick Huisman
Patrick Pilet
Porsche 911 GT3 R 28 4:06:25.644
166.059
8:14.412
177.360
23
SP10 8/6 170 Bonk Motorsport Jens Moetefindt
Adam Christodoulou
Andreas Möntmann
BMW M3 GT4 26 4:11:40.180
150.986
9:06.569
160.435
2
SP11 1/1 157 - Thomas Hanisch
Bastian Goerke
Michael Kühne
Audi A4 Quattro 17 4:10:49.778
99.052
10:00.158
146.110
5
V3 5/2 517 Toyota Motorsport GmbH Moritz Oestreich
Sebastian Koch
Toyota GT86 23 4:08:38.667
135.189
10:05.785
144.752
2
V4 10/10 475 MSC Wahlscheid e.V.
im ADAC
Rolf Derscheid
Michael Flehmer
BMW 325i 24 4:09:29.345
140.589
9:56.890
146.909
2
V5 7/4 450 - Dominik Thiemann
Hajo-Franz Müller
Torsten Kratz
BMW M3 25 4:11:40.925
145.171
9:34.216
152.710
12
V6 20/14 432 Scuderia Augustusburg Brühl e.V. Dieter Weidenbrück
Markus Schmickler
Porsche 911 25 4:06:33.357
148.189
9:21.342
156.213
2
VD1T 2/1 585 Walkenhorst Motorsport
powered by Dunlop
Kai-Uwe Diener
Christian Mau
Uwe Stock
BMW 120d 19 4:05:24.173
113.153
11:33.804
126.388
19
VD3T 1/1 578 - Nick Barrow
Richard Corbett
BMW 135d GTR 22 4:12:04.519
127.551
9:49.606
148.724
13
VT2 2/2 500 - Karsten Quadder
Stefan Kniesburges
Ford Focus ST 24 4:08:20.376
141.240
9:49.342
148.791
2

Zur Übersicht "Chronologie 2013"
Zur Übersicht "VLN"


Quelle: VLN-Presse
Video:
VLN-Youtube-Kanal
* Auszug aus dem Programmheft "Racing News", Zeiten können Abweichen