VLN 6. Lauf 2015: 38. RCM DMV Grenzlandrennen

  • 38. RCM DMV Grenzlandrennen
  • 6. Lauf VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 2015
  • Veranstalter: Rheydter Club für Motorsport e.V. im DMV
  • Nordschleife und GP-Strecke (Kurzanbindung)
  • DMSB Reg.-Nr. 146/2015

Zeitplan*

Samstag, 22. August 2015
08:30 Uhr Zeittraining | 90 Minuten
10:45 Uhr Pitwalk
11:20 Uhr Startaufstellung
11:40 Uhr Start Einführungsrunde
12:00 Uhr Start Rennen | 4 Stunden
16:00 Uhr Zieleinlauf
16:20 Uhr Siegerehrung | Podium
18:00 Uhr Siegerehrung | Media Center

Das Rennen

Fünf Rennen, fünf Sieger – ROWE RACING triumphiert

Das war ein fulminanter Start in die zweite Saisonhälfte. Fünf gewertete Rennen – fünf unterschiedliche Sieger: Die Saison 2015 der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring ist weiterhin von prickelnder Spannung geprägt. Klaus Graf und Christian Hohenadel wurden beim 38. RCM DMV Grenzlandrennen im Mercedes-Benz SLS AMG GT3 von ROWE RACING nach 4:03:09,479 Stunden in Führung liegend abgewinkt. Bei den vier vorangegangenen Rennen waren Audi R8 LMS, Porsche 911 GT3 R, BMW Z4 GT4 sowie Ford GT erfolgreich. Für den spektakulären Flügeltürer von Mercedes-Benz war es seit 2010 der elfte VLN-Sieg. Und während Hohenadel seinen vierten Triumph feierte, freute sich Graf über seine Premiere auf der obersten Stufe des VLN-Podiums. Den Doppelsieg der ‚Sternfahrer’ machte bei strahlendem Sonnenschein das Team Black Falcon perfekt. Hubert Haupt, Adam Christodoulou und Andreas Simonsen überquerten mit einem Rückstand von 1:11,682 Minuten als Zweite die Ziellinie. Platz drei eroberten Klaus Abbelen, Sabine Schmitz und Patrick Huisman im Porsche 911 GT3 R von Frikadelli-Racing.

„Ich freue mich riesig über meinen ersten VLN-Sieg“, sagte Graf nach dem Rennen. Der erfahrene Langstreckenpilot hatte bereits im morgendlichen Zeittraining für Aufsehen gesorgt: Er fuhr in 8:02,804 Minuten die schnellste Runde und sicherte ROWE RACING die Pole-Position. Mit dieser Zeit war er 93 Hundertstelsekunden schneller als Bernd Schneider, der beim vierten VLN-Lauf und dem ersten Einsatz des SLS-Nachfolgers Mercedes-AMG GT3 die bis dahin schnellste Runde des Jahres absolvierte. „Unser Sieg ist ein Riesenerfolg für das ROWE-Team, das in diesem Jahr – vor allem beim 24h-Rennen in Spa Francorchamps, als der Sieg in greifbarer Nähe war – sehr viel Pech hatte. Jetzt freuen wir uns umso mehr auf das 6h-Rennen in zwei Wochen.“ Die Grundlage für den Erfolg war vor allem die Fahrerpaarung selbst, die mit konstant schnellen Rundenzeiten überzeugte.

Das Black-Falcon-Team führte das Rennen in der Anfangsphase zunächst an, verlor dann aber nach dem ersten Stopp wertvolle Zeit. „Wir haben durch einige Gelbphasen rund eine Minute eingebüßt“, sagte Ex-DTM-Pilot Haupt. „Diese Zeit konnten wir über die Distanz nicht mehr aufholen.“ Eine Schrecksekunde erlebte der Münchner in der letzten Runde: „Unmittelbar vor mir gab es einen Unfall, an dem ich glücklicherweise unbeschadet vorbeikam.“

Auch wenn sie ihren Podestrang nicht aus eigener Kraft erringen konnten – der bis kurz vor Schluss drittplatzierte Falken-Porsche erlitt in der letzten Runde einen Reifenschaden – war die Freude im Frikadelli-Team trotzdem groß. „Ich habe den 911er im Bereich Wippermann passiert“, sagte Schmitz. „Für die Falken-Truppe tut es mir natürlich leid, trotzdem freuen wir uns über unseren eigenen Erfolg. Mehr war heute einfach nicht drin, die Konkurrenz war einfach zu stark.“

Der Falken-Porsche, pilotiert von Martin Ragginger und Alexandre Imperatori, errang am Ende Platz vier vor dem schnellsten Manthey-Porsche mit den Fahrern Christoph Breuer, Richard Lietz und Michael Christensen. Den schnellsten BMW Z4 GT3 pilotierten Michela Cerruti, Felipe Fernández Laser und Jesse Krohn auf Rang sechs. Im bestplatzierten Audi R8 LMS ultra wechselten sich Dennis und Marc Busch mit Marc Basseng ab.

Viele Klassensiege beim 38. RCM DMV Grenzlandrennen waren hart umkämpft. So betrug der Vorsprung des Porsche Cayman S von Mathol Racing auf den zweitplatzierten 911er von aesthetic racing in der Klasse V6 gerade einmal 3,326 Sekunden. Ähnlich eng ging es in der Klasse V3 zu, in der der von Bonk-Motorsport eingesetzte Peugeot 306 S16 nur 5,035 Sekunden vor den Verfolgern ins Ziel kam. Und auch die beiden Altmeister Heinz-Otto und Jürgen Fritzsche konnten sich zusammen mit dem Finnen Hannu Luostarinen nicht auf ihrem Vorsprung ausruhen. Das Trio unter der Bewerbung TI-Tarvike Racing wurde 6,229 Sekunden vor dem Cup-Kollegen von Lubner-Motorsport abgewinkt. Heinz-Otto Fritzsche fuhr so zu seinem 80. Klassensieg. Damit hat er in der Bestenliste seit 1990 VLN-Urgestein Andreas Schall eingeholt. Und dessen Sohn Ralf, der die Statistik anführt, hat seinerseits nur noch zwei Klassensiege Vorsprung.

Dirk und Tim Groneck verteidigten mit ihrem fünften Sieg mit dem Renault Clio in der Klasse SP3 die Führung in der Meisterschaft. Rang zwei haben weiterhin Arne Hoffmeister und Fabian Wrabetz inne, die im TMG GT86 Cup erneut Platz eins feierten. Der Niederländer Stefan van Campenhoudt belegt nach fünf gewerteten Rennen den dritten Rang und führt in der VLN-Produktionswagen-Trophäe.

Gesamtergebnis Plätze 1 bis 10

  # Kl. Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt Schnitt Rückst. Schn.-Rnd. Schnitt in Rnd.
1 7 SP9 ROWE
Marketing
GmbH
Klaus Graf
Christian Hohenadel
Mercedes-
Benz SLS
AMG GT3
28 4:03:09.479 168.292   8:10.098 178.921 2
2 2 SP9 BLACK
FALCON
Hubert Haupt
Adam Christodoulou
Andreas Simonsen
Mercedes-
Benz SLS
AMG GT3
28 4:04:21.161 167.469 1:11.682 8:07.832 179.752 2
3 30 SP9 Frikadelli
Racing Team
Klaus Abbelen
Sabine Schmitz
Patrick Huisman
Porsche 911
GT3 R
28 4:06:31.133 165.997 3:21.654 8:16.020 176.785 19
4 4 SP9 Falken
Motorsports
Martin Ragginger
Alexandre Imperatori
Porsche 911
997 GT3 R
28 4:07:44.492 165.178 4:35.013 8:10.006 178.955 2
5 92 SP7 Manthey
Racing
Christoph Breuer
Richard Lietz
Michael Christensen
Porsche 911
GT3 Cup MR
28 4:09:58.100 163.706 6:48.621 8:21.041 175.013 24
6 36 SP9 - Michela Cerruti
Felipe Fernándes Laser
Jesse Krohn
BMW Z4
GT3
28 4:11:05.533 162.974 7:56.054 8:11.988 178.234 2
7 44 SP9 - Dennis Busch
Marc Busch
Marc Basseng
Audi R8
LMS ultra
28 4:11:50.949 162.484 8:41.470 8:16.047 176.775 2
8 154 SP
PRO
Wochenspiegel
Team Manthey
Georg Weiss
Jochen Krumbach
Oliver Kainz
Porsche 911
GT3 RSR
28 4:19:58.135 157.409 16:48.656 8:15.069 177.124 2
9 35 SP9 - Matias Henkola
Andreas Weishaupt
Henry Walkenhorst
BMW Z4
GT3
27 4:03:14.770 162.222 1 Runde 8:19.648 175.501 11
10 112 CUP2 raceunion
Teichmann
Racing
Christian Menzel
Marc Hennerici
Porsche 911
GT3
Cup 991
27 4:04:55.595 161.109 1 Runde 8:36.487 169.779 11

Das vollständige Gesamtergebnis findet Ihr hier!

  • Pole Position: #7, Klaus Graf / Christian Hohenadel, ROWE Marketing GmbH, Mercedes-Benz SLS AMG GT3, 8:02.804 Min. = 181.624 km/h
  • Gestartet: 152
  • Gewertet: 121
  • Nicht gewertet: 31
  • Sieger: #7, Klaus Graf / Christian Hohenadel, ROWE Marketing GmbH, Mercedes-Benz SLS AMG GT3, 4:03:09.479 Std. = 168.292 km/h
  • Schnellste Runde: #2, Hubert Haupt / Adam Christodoulou / Andreas Simonsen, Black Falcon, Mercedes-Benz SLS AMG GT3, 8:07.832 Min. = 179.752 km/h in Rnd. 2

Newsflash-Video

Klassensieger

Kl. Gest./
Gew.
# Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt (Std.)
Schnitt (km/h)
Schn.-Rnd. (Min.)
Schnitt (km/h)
in Runde
CUP1 11/9 353 - Hannu Luostarinen
Heinz-Otto Fritzsche
Jürgen Fritzsche
Opel Astra OPC Cup 25 4:07:09.812
147.825
9:22.413
155.915
21
CUP2 7/6 112 raceunion Teichmann Racing Christian Menzel
Marc Hennerici
Porsche 911 GT3 Cup 991 27 4:04:55.595
161.109
8:36.487
169.779
11
CUP4 6/5 534 Dörr Motorsport GmbH Arne Hoffmeister
Fabian Wrabetz
Toyota GT 86 23 4:00:11.766
139.944
9:48.736
148.944
2
CUP5 20/17 696 racing one GmbH Dennis Wüsthoff
Bemjamin Leuchter
BMW M235i Racing 25 4:01:38.540
151.203
9:19.370
156.764
1
H1 1/1 629 Team Rallye Top Max Langenegger
Bernhard Badertscher
Citroen Saxo VTS 21 4:01:09.850
127.262
10:27.687
139.701
19
H2 2/2 624 - Jürgen Freiburg
Norbert Kraft
VW Corrado 22 3:59:12.420
134.413
10:22.849
140.787
14
H4 1/1 600 BLACK FALCON
Team TMD Friction
Jürgen Bleul
Carsten Knechtges
'Willi Friedrichs'
Porsche 911 GT3 Cup 26 4:06:32.711
154.124
8:45.386
166.904
18
SP2T 1/1 384 - Karl Raab
Peter Utsch
Renault Clio 24 4:05:33.519
142.840
9:42.996
150.411
21
SP3 8/6 285 RAVENOL TEAM Tim Groneck
Dirk Groneck
Renault Clio 24 3:58:19.906
147.171
9:33.016
153.030
20
SP3T 5/3 303 LMS Engineering 'Christoph Tiger'
Stefan Wieninger
Daniela Schmid
Audi TTRS 2.0 26 4:01:54.932
157.073
8:49.215
165.696
2
SP5 2/1 230 - Detlef Langels
Markus Arndt
BMW Z4 Coupe 19 4:07:36.557
112.145
10:27.396
139.766
9
SP6 8/5 205 Hofor Racing Bernd Küpper
Milan Kodidek
BMW M3 26 4:12:40.246
150.387
9:08.622
159.835
26
SP7 16/13 92 Manthey Racing Christoph Breuer
Richard Lietz
Michael Christensen
Porsche 911 GT3 Cup MR 28 4:09:58.100
163.706
8:21.041
175.013
24
SP8 7/4 136 Lexus Racing Klaus Völker
Horst Baumann
Lexus ISF CCS-R 25 4:11:04.838
145.519
9:13.649
158.383
15
SP9 11/9 7 ROWE Marketing GmbH Klaus Graf
Christian Hohenadel
Mercedes-Benz SLS AMG
GT3
28 4:03:09.479
168.292
8:10.098
178.921
2
SP10 4/3 188 Team Mathol Racing e.V. Norbert Bermes
Hendrik Still
Wolfgang Weber
Aston Martin Vantage V8 GT4 26 4:10:22.731
151.764
9:03.500
161.341
24
SPATG 1/1 638 - Christian Gatterer BMW 540/6 E34 16 4:03:39.598
95.968
10:53.012
134.284
15
SPPRO 2/2 154 Wochenspiegel
Team Manthey
Georg Weiss
Jochen Krumbach
Oliver Kainz
Porsche 911 GT3 RSR 28 4:19:58.135
157.409
8:15.069
177.124
2
V2 2/2 549 - Reiner Thomas
Manfred Schmitz
BMW 318 is 21 3:58:56.673
128.444
10:48.274
135.265
7
V3 3/3 519 Bonk Motorsport KG Joachim Nett
Jürgen Nett
Peugeot 306 S16 23 4:06:21.505
136.444
10:21.083
141.187
2
V4 10/9 478 Team Schirmer Stefan van Campenhoudt BMW 325i 24 4:05:43.918
142.739
9:51.293
148.300
4
V5 8/8 452 - Andreas Herwerth
Werner Gusenbauer
BMW 330i 24 4:04:01.929
143.733
9:45.838
149.681
2
V6 11/8 435 Team Mathol Racing e.V. Claudius Karch
Ivan Jacoma
Porsche Cayman S 25 4:02:43.191
150.532
9:07.532
160.153
2
VT2 3/2 495 - Ralf Wiesner
Michael Eichhorn
Arnold Höppe
Renault Megane 23 4:04:55.291
137.244
10:10.219
143.701
2

Zur Übersicht "Chonologie 2015"  
Zur Übersicht "VLN"


Quelle: VLN-Presse
Fotos:
Jan Brucke/VLN
Video:
VLN-Youtube-Kanal
* Auszug aus dem Programmheft "Racing News", Zeiten können Abweichen